Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fledermäuse als natürlicher Wirt von Ebola identifiziert

01.12.2005


Nachweis über Fragmente der Virusgene und Antikörper



Wissenschafter dürften den natürlichen Wirt der Tropenkrankheit Ebola gefunden haben. In nicht aktiven Perioden dürften Fledermäuse, die sich nur von Früchten ernähren, so genannte "fruit bats", das Virus beherbergen. Das Virus verursacht in Afrika bei Menschen und Affen sporadisch tödliche Ausbrüche. Bisher war nicht bekannt, wo das Virus den Rest der Zeit zu finden ist. Jetzt glaubt ein Team um Eric Leroy vom Centre International de Recherches Medicales de Franceville (CIRMF) den Wirt auf drei Arten dieser Fledermäuse einschränken zu können. Die Ergebnisse der Studie wurde in Nature veröffentlicht.

... mehr zu:
»Antikörper »Ebola »Virus »Wirt


Frühere Test an Tieren inklusive Fledermäusen in den betroffenen Regionen haben das Virus nicht nachweisen können. Die aktuellen Bemühungen waren laut Leroy erfolgreich, da das Team Fledermäuse untersuchte, die sich in der Nähe der Kadaver von Affen aufhielten, die vor wenigen Tagen an Ebola gestorben waren. Insgesamt wurden mehr als 1.000 Tiere eingefangen und getestet. Die aktuelle Studie suchte erstmals nach Fragmenten der Virusgene und nach Antikörpern gegen Ebola. Fledermäuse mit Virusfragmenten wiesen keine Antikörper auf. Die Tiere, die über Antikörper verfügten, beherbergten keine Virusfragmente. Der Anteil an Tieren mit Antikörpern stieg im Zeitraum nach einem Ausbruch an. Das könnte laut Leroy bedeuten, dass das Virus während der Untersuchungen gerade in den Fledermausbestand Einzug hielt. Wäre das der Fall würde dadurch die Annahme bestätigt, dass das Ebolavirus in einer Region nicht permanent anzutreffen ist, sondern sich wellenförmig weiterbewegt. Das Team untersucht laut Newscientist derzeit Fledermäuse, die sich nicht innerhalb einer betroffenen Region befinden.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://pin.primate.wisc.edu/idp/idp/entry/129
http://www.nature.com/index.html

Weitere Berichte zu: Antikörper Ebola Virus Wirt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Laterale Hemmung hält ähnliche Erinnerungen auseinander
02.11.2018 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Wenn das Smartphone zur Schuldenfalle wird
15.10.2018 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

15.11.2018 | Physik Astronomie

Automatisierte Klebfilmablage und Stringerintegration für den Flugzeugbau

14.11.2018 | Materialwissenschaften

Wie Algen und Kohlefasern die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre nachhaltig senken könnten

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics