Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Internet als Videothek und Musikgeschäft

28.01.2005


Jeder fünfte Online-Shopper kauft Filme aus dem Netz, jeder dritte lädt gegen Bezahlung Musik herunter. Hohe Wachstumspotenziale



Der traditionelle Vertrieb von Filmen bekommt zunehmend Konkurrenz aus dem Netz. Online-Videotheken sowie der bezahlte Download, das "Video on demand", sind auf dem Vormarsch. Das hat die Postbank Studie "eCommerce 2004" jetzt gezeigt. 18,9 Prozent der deutschen Online-Shopper haben bereits Filme gegen Bezahlung über das Internet bezogen, 26,6 Prozent würden dies gerne tun. Nicht eingerechnet sind darin die über 1,7 Millionen unbezahlter Filmdownloads, die nach Angaben der Deutschen Filmförderungsanstalt monatlich in Deutschland stattfinden.



Hauptnutzer des "Video on demand" sind nach der Studie die 18- bis 29-Jährigen. 23,5 Prozent (männliche Online-Shopper von 18 bis 29 Jahre: 26 Prozent) haben schon einmal einen Film gegen Bezahlung aus dem Internet geladen. Weitere 34 Prozent planen dies zu tun.

Nach Angaben des Interessenverbandes des Video- und Medienfachhandels in Deutschland (IVD), der 3.800 der insgesamt rund 4.200 deutschen Videotheken vertritt, ist die stationäre Videothek durch das "Video on demand" und durch Internet-Videotheken zumindest in den nächsten Jahren nicht existenziell bedroht. In 2004 habe sich der Markt mit 81,5 Millionen Verleihvorgängen (minus 1,7 Prozent gegenüber 2003) im Gegensatz zu den starken Einbußen der Vorjahre weitgehend stabilisiert. Auf Online-Videotheken entfielen 7,7 Prozent aller Verleihvorgänge.

Weniger optimistisch äußert sich der Gesamtverband deutscher Musikfachgeschäfte (GDM). Die Zahl der freien CD- und Plattenläden ist nach Angaben des GDM in den letzten Jahren stark zurückgegangen. Experten schätzen, dass es gegenwärtig in Deutschland noch etwa 300 bis 500 unabhängige Musikgeschäfte gibt. Konkurrenz kommt einerseits von den großen Handelsketten, den Raubkopierern, aber immer stärker auch von den kommerziellen Downloadplattformen im Internet.

Laut Studie der Postbank haben 32,9 Prozent der befragten Online-Shopper mindestens einmal Musik gegen Bezahlung aus dem Internet geladen, 24,1 Prozent können sich dies für die Zukunft vorstellen. Das Marktforschungsinstitut Jupiter Research schätzt den Anteil der bezahlten Musikdownloads im Jahr 2009 weltweit auf 8 Prozent bei einem Gesamtvolumen des Musikmarktes von erwarteten 10,2 Milliarden Euro.

Der Musikdownload ist ähnlich wie der Filmdownload stark an das Alter gebunden: Besonders aktiv sind die jungen Online-Shopper. 43,3 Prozent der 18- bis 29-Jährigen und 32,7 Prozent der 30- bis 39-Jährigen haben bereits für Musik aus dem Internet bezahlt. Männliche Online-Shopper zeigen sowohl für Musik als auch für Filme ein durchweg höheres Interesse als die weiblichen Shopper.

| Postbank
Weitere Informationen:
http://www.postbank.de

Weitere Berichte zu: GDM Musikgeschäft Online-Shopper Videothek

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics