Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Markt für City-Mautsysteme bald 2 Mrd. Euro schwer?

08.05.2008
Hohe Staukosten und Umweltverschmutzung sind die zentralen Wachstumstreiber im westeuropäischen Markt für Innenstadtmautsysteme. Eine wichtige Rolle bei der Verbreitung des so genannten „Congestion Charging“ spielen auch technische Fortschritte, die die Durchsetzung der Maut erleichtern und für mehr Kosteneffizienz sorgen.

Entsprechend prognostiziert die Unternehmensberatung Frost & Sullivan diesem Markt in einer neuen Studie bis 2015 einen Volumenzuwachs auf 2,05 Mrd. Euro. Dabei ist in London und Stockholm im Zeitraum zwischen 2008 und 2010 von einem durchschnittlichen Jahreswachstum von 32% auszugehen.

Staugebühren werden in Europa immer gängiger. Einer der jüngsten Marktzugänge ist Mailand; hier rechnet die Stadt mit rund 150 Mio. Euro Mehreinnahmen. Bis 2011 werden in Großbritannien Manchester, Cardiff und Cambridgeshire hinzukommen, im restlichen Europa außerdem Kopenhagen und als neues Land die Niederlande, bis 2014 dann auch Spanien. Nach 2015 hält Frost & Sullivan die Einführung einer City-Maut auch in französischen und deutschen Städten für äußerst wahrscheinlich. Beide Länder erzielen bereits hohe Gewinne mit ihren Lkw- bzw. Autobahnmautsystemen und verfügen damit auch über wichtige infrastrukturelle Voraussetzungen.

„Der Markt für Congestion Charging befindet sich im Umbruch. Der Verkehr in den europäischen Städten wird immer dichter, und gleichzeitig wächst der Druck zum Zeitsparen“, erläutert Catherine Rigby, Industry Manager bei Frost & Sullivan. „In diesem Zusammenhang steigt die Nachfrage nach intelligenten Verkehrssystemen, die moderne Kommunikations- und Informationstechnologien in bestehende Transportmanagementsysteme integrieren und damit das Verkehrsaufkommen in Innenstädten reduzieren helfen.“

So ist ab 2011 mit dem Einsatz der GPS-Technologie zu rechnen, wenn sich beispielsweise in den Niederlanden die Gebührenerhebung auf Basis der zurückgelegten Strecke erfolgreich zeigt. Auf diese Weise ließen sich auch die Infrastrukturkosten für DSRC-Systeme reduzieren, die normalerweise durch die Errichtung von Baken (Sende- und Empfangseinheiten am Straßenrand) entstehen.

„Trotz aller positiven Aussichten sind die Akteure in diesem Markt auch mit einigen Unsicherheitsfaktoren konfrontiert“, kommentiert Rigby. „Dazu gehört die fragliche öffentliche Akzeptanz der Gebührenerhebung ebenso wie die mögliche ablehnende Haltung der Entscheidungsträger, wenn es um die Finanzierung der nötigen Infrastruktur geht. Sind die Systeme einmal implementiert, dürfte infolge des geringeren Verkehrsaufkommens in den Innenstädten der Bedarf an neuen Technologien und damit auch der Umsatz schrumpfen.“

Zusätzlich ist davon auszugehen, dass bis 2015 ca. 3,08 Millionen Fahrzeuge mit Hybridmotoren ausgestattet sind bzw. mit Alternativtreibstoff betankt werden. „Voraussichtlich bezahlen solche Fahrzeuge möglicherweise weniger oder gar keine City-Maut, weshalb auch dieser Aspekt von bestehenden und potenziellen Anbietern dringend zu berücksichtigen ist“, so Rigby abschließend.

Die Studie Strategic Analysis of the Congestion Charging Market in Europe ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Automotive & Transportation, das außerdem Analysen zu den Bereichen ITS, Rail und Logistics umfasst. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Bei Interesse an einer virtuellen Broschüre zu Frost & Sullivans neuster Studie wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Anna Anlauft - Corporate Communications (anna.anlauft@frost.com). Die Broschüre bietet Herstellern, Endnutzern und anderen Marktteilnehmern einen Überblick über die Branche und wird Ihnen nach Eingang der Kontaktdaten per E-Mail zugesendet.

Über Frost & Sullivan

Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.

Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 30 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.
Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie: Strategic Analysis of the Congestion Charging Market in Europe
M196
Kontakt:
Anna Anlauft
Corporate Communications Germany
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel: 0049 (0)69 770 33 12
E-Mail: anna.anlauft@frost.com

Anna Anlauft | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Tiefe Hirnstimulation lindert schwerste Depression zuverlässig
15.03.2019 | Universitätsklinikum Freiburg

nachricht Meta-Analyse der Ertragsstabilität: biologische und konventionelle Landwirtschaft im Vergleich
13.03.2019 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Selbstheilender Lack aus Maisstärke lässt kleine Kratzer durch Wärme verschwinden

Ein neuer Lack aus Maisstärke ist wegen der besonderen Anordnung seiner Moleküle in der Lage, durch Wärme kleine Kratzer von selbst zu reparieren: Die Vernetzung über ringförmige Moleküle macht das Material beweglich, sodass es die Kratzer ausgleicht und diese wieder verschwinden.

Oberflächliche Mikrokratzer in der Autokarosserie oder auf anderen Hochglanzoberflächen sind harmlos, aber ärgerlich. Gerade im Luxussegment zeichnen sich...

Im Focus: Self-healing coating made of corn starch makes small scratches disappear through heat

Due to the special arrangement of its molecules, a new coating made of corn starch is able to repair small scratches by itself through heat: The cross-linking via ring-shaped molecules makes the material mobile, so that it compensates for the scratches and these disappear again.

Superficial micro-scratches on the car body or on other high-gloss surfaces are harmless, but annoying. Especially in the luxury segment such surfaces are...

Im Focus: Kartographie eines fernen Sterns

Der am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) gefertigte Spektrograph PEPSI zeigt erste Aufnahmen der Struktur des Magnetfelds auf der Oberfläche eines weit entfernten Sterns. Mittels innovativer Verfahren lassen sich damit neue Erkenntnisse über die Vorgänge auf der Sternoberfläche gewinnen. Die Ergebnisse stellte ein Wissenschaftlerteam nun in der Fachzeitschrift Astronomy & Astrophysics vor.

Selbst mit den größten Teleskopen erscheinen die Oberflächen entfernter Sterne normalerweise nur als Lichtpunkte. Eine detaillierte Auflösung wird erst mittels...

Im Focus: Stellar cartography

The Potsdam Echelle Polarimetric and Spectroscopic Instrument (PEPSI) at the Large Binocular Telescope (LBT) in Arizona released its first image of the surface magnetic field of another star. In a paper in the European journal Astronomy & Astrophysics, the PEPSI team presents a Zeeman- Doppler-Image of the surface of the magnetically active star II Pegasi.

A special technique allows astronomers to resolve the surfaces of faraway stars. Those are otherwise only seen as point sources, even in the largest telescopes...

Im Focus: Heading towards a tsunami of light

Researchers at Chalmers University of Technology and the University of Gothenburg, Sweden, have proposed a way to create a completely new source of radiation. Ultra-intense light pulses consist of the motion of a single wave and can be described as a tsunami of light. The strong wave can be used to study interactions between matter and light in a unique way. Their research is now published in the scientific journal Physical Review Letters.

"This source of radiation lets us look at reality through a new angle - it is like twisting a mirror and discovering something completely different," says...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Ausprobieren und diskutieren

19.03.2019 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

18.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Mit dem Forschungsflugzeug ins ewige Eis - Meteorologen starten Messkampagne

20.03.2019 | Geowissenschaften

Optischer Sensor soll Pflanzenzüchtung beschleunigen

20.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics