Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Markt für PCR-Agenzien europaweit im Aufwärtstrend

09.04.2008
Die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) ist mittlerweile fester Bestandteil der Proteom- und Genomforschung. Während die konventionelle PCR als Methode bereits über eine breite Nutzerbasis verfügt, stößt auch die Echtzeit-PCR zunehmend auf Interesse.
Der positive Trend spiegelt sich in den Branchenprognosen wider: Nach einer neuen Analyse von Frost & Sullivan (www.drugdiscovery.frost.com) soll der Umsatz im Europamarkt für PCR-Agenzien für Forschungsanwendungen von insgesamt 302 Millionen US-Dollar (2007) bis zum Jahr 2014 auf 520 Millionen US-Dollar ansteigen. Als Wachstumstreiber nennt die Unternehmensberatung die Bestrebungen zum Abschluss des Humangenomprojekts und die erhöhte Nachfrage nach Molekulardiagnostik.

„PCR ist aus der Wirkstoffforschung- und entwicklung nicht mehr wegzudenken. Durch die kontinuierliche Vervielfältigung der Erbsubstanz DNA leistet sie einen entscheidenden Beitrag zur Entschlüsselung des menschlichen Genoms und dadurch zur Erkennung von Infektions- und Erbkrankheiten”, erläutert Bela Sheth, Research Analyst bei Frost & Sullivan. „Die jüngsten bahnbrechenden Erfolge in der Wirkstoffentwicklung beruhen auf dem Einsatz der Real-Time-quantitativen PCR, die neben der Vervielfältigung die Echtzeit-Quantifizierung der gewonnenen DNA/RNA erlaubt.“

Dank technischer Fortschritte in Form einer starken Verkürzung der Amplifikationsdauer hat sich das Spektrum an Einsatzmöglichkeiten für die PCR erheblich erweitert. Aktuell findet mehr als die Hälfte aller PCR-Anwendungen in der akademischen Forschung statt, der Rest in Pharma- und Biotech-Unternehmen. Der Entwicklung zur Standardapplikation stehen allerdings immer noch die hohen Kosten für Instrumentarium, Serviceverträge und Reagenzien entgegen -- vor allem im preisbewussten akademischen Umfeld häufig ein Ausschlusskriterium.

Der Preis dürfte auch weiterhin entscheidenden Einfluss auf die Branchenentwicklung haben. Denn während im Markt für konventionelle PCR-Reagenzien angesichts der zahlreichen Wachstumschancen mit einem zunehmenden Wettbewerb zu rechnen ist, warnt Frost & Sullivan vor einer Vernachlässigung dieses Faktors. „Die Hauptfrage, die sich jeder Marktteilnehmer stellen sollte, lautet, ob die angebotenen Technologien auch tatsächlich kosteneffizient sind. Denn im Moment ist der Preis für die PCR trotz aller Vorteile noch zu hoch, um die Technologie zum fixen Bestandteil von Routineprozessen zu machen“, meint Sheth. „Als Strategie zur Kundengewinnung eignet sich beispielsweise die kostenfreie oder kostengünstige Installation des Instrumentariums mit Bindung an Serviceverträge und/oder den Bezug von Reagenzien.“

Bei Interesse an einer virtuellen Broschüre zu Frost & Sullivans neuster Studie European PCR Reagents Market for Research Applications wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Anna Anlauft - Corporate Communications (anna.anlauft@frost.com). Die Broschüre bietet Herstellern, Endnutzern und anderen Marktteilnehmern einen Überblick über die Branche und wird Ihnen nach Eingang der Kontaktdaten per E-Mail zugesendet.

Die Studie European PCR Reagents Market for Research Applications ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Drug Discovery and Diagnostic Technologies, in dessen Rahmen auch die folgenden Märkte untersucht wurden: Contract Research Organisations (CROs) Markets in Europe, Nucleic Acid Isolation Markets in Europe und Advances in Laboratory Automation Markets in Europe. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan

... mehr zu:
»PCR
Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.

Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 30 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.

Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie:
European PCR Reagents Market for Research Applications M1F9
Kontakt:
Anna Anlauft
Corporate Communications Germany
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel: 0049 (0)69 770 33 12
E-Mail: anna.anlauft@frost.com

Anna Anlauft | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com
http://www.drugdiscovery.frost.com

Weitere Berichte zu: PCR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue internationale Studie: Immuntherapie für Kinder mit akuter Leukämie
13.07.2018 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

nachricht Sicherer Auto fahren ohne Grauen Star: Geringeres Unfallrisiko nach Linsenoperation
12.07.2018 | Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vertikales Begrünungssystem Biolit Vertical Green<sup>®</sup> auf Landesgartenschau Würzburg

16.07.2018 | Architektur Bauwesen

Feinstaub macht Bäume anfälliger gegen Trockenheit

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Krebszellen Winterschlaf halten

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics