Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alleinerziehende vielfach gut organisiert, aber Hilfe im Notfall mangelhaft

09.07.2012
Institut Arbeit und Technik untersuchte Lebenssituation von Ein-Eltern-Familien in Herne

Viele Alleinerziehende haben ihren Alltag gut organisiert. Kritisch wird es aber immer dann, wenn der Notfall eintritt. Ohne funktionierende soziale Netzwerkstrukturen sind viele Schwierigkeiten im Ein-Eltern-Haushalt nicht zu meistern.

Das zeigt eine aktuelle Studie des Instituts Arbeit und Technik (IAT /Westfälische Hochschule) im Rahmen des Projektes „Netzwerk wirksamer Hilfen für Alleinerziehende in Herne“. Das Projekt, koordiniert durch die Gleichstellungsstelle der Stadt Herne / Fachstelle Frau und Beruf und das JobCenter Herne, ist Teil des gleichnamigen Programms des Bundesarbeitsministeriums und wird aus dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

In fast jeder fünften Familie in Deutschland werden derzeit die Kinder alleine von Mutter oder Vater erzogen. Die Zahl der Ein-Eltern-Familien steigt, 465 000 Kinder leben in NRW in den rund 325 000 Alleinerziehenden-Haushalten. Wie die Ergebnisse der repräsentativen Befragung in Herne zeigen, ist die Lebenssituation Alleinerziehender nicht generell schlecht, allerdings prägen polarisierte Lebenslagen das Bild:

Mehr als die Hälfte muss mit weniger als 1500 Euro im Monat auskommen, 10 Prozent haben mehr als 2500 Euro zur Verfügung. Rund drei Viertel der Alleinerziehenden in Herne sind berufstätig, wobei Teilzeitarbeit und atypische Arbeitszeiten in Wechselschicht, Nachtschicht oder am Wochenende eine wichtige Rolle spielen. Wider Erwarten wird die Vereinbarkeit von Beruf und Familie relativ positiv eingeschätzt, „allerdings gibt es Nachholbedarf vor allem bei der Arbeitszeitgestaltung“, stellte die IAT-Projektleiterin Michaela Evans fest.

Viele Alleinerziehende sind allein, jeder fünfte gibt an, in Notfallsituationen auf niemanden zurückgreifen zu können. Zu den Hauptsorgen zählen die finanzielle Situation und die eigene Gesundheit. Wer betreut im Krankheitsfall die Kinder? Auch Betreuungsangebote in den Ferien, Hausaufgabenhilfe für die Kinder und psychosoziale Begleitung und Unterstützung in akuten Krisensituationen wünschen sich die Befragten. Nicht nur bei der U3-Betreuung mangelt es. Für die älteren Kinder wünschen sich Alleinerziehende mehr Angebote in Ausbildung, Schule, Sport und Gesundheitsförderung. „Insbesondere auch die Schulen und Schulträger sollten hier stärker in die Netzwerkarbeit mit konkreten Aktivitäten eingebunden werden“, folgert Evans aus den Befragungsergebnissen.

Die Studie zeigt insgesamt weniger einen Bedarf an grundsätzlich neuen Angeboten für Alleinerziehende in Herne. Allerdings sind für akute Krisensituationen schnell und flexibel agierende Netzwerkstrukturen dringend erforderlich. In Herne sollen die vorhandenen Angebote besser koordiniert werden mit dem Ziel, schnellere, verlässlichere und unbürokratische Hilfen möglich zu machen. Geplant ist eine zentrale Anlaufstelle, die auch Beratungsangebote bereitstellt.

Weitere Informationen:
http://www.iat.eu/files/zusammenfassende_projektinformation_befragung_
alleinerziehende_herne_-1.pdf
Ihre Ansprechpartnerin: Michaela Evans, Telefon: 0209/1707-121,
E-Mail: evans@iat.eu

Claudia Braczko | idw
Weitere Informationen:
http://www.iat.eu/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der Therapie
29.05.2020 | Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V.

nachricht »Grüner« Wasserstoff oder »grüner« Strom für die Gebäudewärme?
29.05.2020 | Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik IEE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

Eine Forschungskooperation der Universität Konstanz unter Federführung von Professor Dr. Christof Hauck (Fachbereich Biologie) mit Beteiligung des Klinikum Konstanz, eines Konstanzer Diagnostiklabors und des Konstanzer Unternehmens myPOLS Biotec, einer Ausgründung aus der Arbeitsgruppe für Organische Chemie / Zelluläre Chemie der Universität Konstanz, hat ein neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren entwickelt. Dieser Test ermöglicht es, Ergebnisse in der Hälfte der Zeit zu ermitteln – im Vergleich zur klassischen Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR).

Die frühe Identifikation von Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, ist zentrale Voraussetzung bei der globalen Bewältigung...

Im Focus: Textilherstellung für Weltraumantennen startet in die Industrialisierungsphase

Im Rahmen des EU-Projekts LEA (Large European Antenna) hat das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Textile Faserkeramiken TFK in Münchberg gemeinsam mit den Unternehmen HPS GmbH und Iprotex GmbH & Co. KG ein reflektierendes Metallnetz für Weltraumantennen entwickelt, das ab August 2020 in die Produktion gehen wird.

Beim Stichwort Raumfahrt werden zunächst Assoziationen zu Forschungen auf Mond und Mars sowie zur Beobachtung ferner Galaxien geweckt. Für unseren Alltag sind...

Im Focus: Biotechnologie: Enzym setzt durch Licht neuartige Reaktion in Gang

In lebenden Zellen treiben Enzyme biochemische Stoffwechselprozesse an. Auch in der Biotechnologie sind sie als Katalysatoren gefragt, um zum Beispiel chemische Produkte wie Arzneimittel herzustellen. Forscher haben nun ein Enzym identifiziert, das durch die Beleuchtung mit blauem Licht katalytisch aktiv wird und eine Reaktion in Gang setzt, die in der Enzymatik bisher unbekannt war. Die Studie ist in „Nature Communications“ erschienen.

Enzyme – in jeder lebenden Zelle sind sie die zentralen Antreiber für biochemische Stoffwechselprozesse und machen dort Reaktionen möglich. Genau diese...

Im Focus: Biotechnology: Triggered by light, a novel way to switch on an enzyme

In living cells, enzymes drive biochemical metabolic processes enabling reactions to take place efficiently. It is this very ability which allows them to be used as catalysts in biotechnology, for example to create chemical products such as pharmaceutics. Researchers now identified an enzyme that, when illuminated with blue light, becomes catalytically active and initiates a reaction that was previously unknown in enzymatics. The study was published in "Nature Communications".

Enzymes: they are the central drivers for biochemical metabolic processes in every living cell, enabling reactions to take place efficiently. It is this very...

Im Focus: Innovative Sensornetze aus Satelliten

In Würzburg werden vier Kleinst-Satelliten auf ihren Start vorbereitet. Sie sollen sich in einer Formation bewegen und weltweit erstmals ihre dreidimensionale Anordnung im Orbit selbstständig kontrollieren.

Wenn ein Gegenstand wie der Planet Erde komplett ohne tote Winkel erfasst werden soll, muss man ihn aus verschiedenen Richtungen ansehen und die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

Urban Transport Conference 2020 in digitaler Form

18.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Latest News

Black nitrogen: Bayreuth researchers discover new high-pressure material and solve a puzzle of the periodic table

29.05.2020 | Materials Sciences

Argonne researchers create active material out of microscopic spinning particles

29.05.2020 | Materials Sciences

Smart windows that self-illuminate on rainy days

29.05.2020 | Power and Electrical Engineering

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics