Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktuelle Prognose zur Entwicklung der Studierendenzahlen durchgeführt

05.03.2012
CHE Consult hat seine Prognose zur Entwicklung der Studiennachfrage in Deutschland aktualisiert.
Die Prognose soll dazu dienen, die Hochschulen, die Politik und die allgemeinen Öffentlichkeit auf aktuelle und kommende Entwicklungen vorzubereiten. Die Zahlen werden laufend aktualisiert und angepasst. Erstmals wurde in dieser Runde eine vereinfachte Langfristprognose bis 2060 integriert.

In den Jahren 2011 bis 2015 sind verglichen mit dem Jahr 2005 zwischen 535.000 und 570.000 zusätzliche Studienanfänger(innen) zu erwarten. Bis 2025 muss mit über 1,1 Millionen zusätzlichen Erstsemestern gerechnet werden. Auch am Ende des Zeitkorridors werden die Studienanfängerzahlen voraussichtlich noch immer in jedem Jahr um 40.000 Studienanfänger(innen) über den Anfängerzahlen von 2005 liegen. Der in der Prognose gewählte Zeitkorridor entspricht der Logik des sogenannten Hochschulpakts. Bund und Länder haben ihn geschaffen, um auf die doppelten Abiturjahrgänge und einmalige demographische Effekte zu reagieren. Man hat damit gerechnet, dass kurzfristig aber begrenzt mehr Studienplätze gebraucht würden.

Die aktualisierte Prognose zeigt nun: Ein weitaus größerer Effekt für die Nachfrage nach Studienplätzen resultiert aus der in den letzten Jahren gestiegenen und weiter steigenden Bildungsbeteiligung in Deutschland. Sie führt dazu, dass immer mehr junge Menschen eine Studienberechtigung erwerben und sich für ein Studium entscheiden. Die genannten Effekte überlagern sich. Dadurch entsteht eine große Herausforderung. Denn die Politik und die Hochschulen sind aufgefordert, den hohen Übergang junger Menschen in das Hochschulsystem über die nächsten Jahrzehnte hinaus zu ermöglichen.

CHE Consult hat zudem eine Methodik für eine vereinfachte Langfristprognose entwickelt. Damit sollen die Konsequenzen der zu erkennenden Trends für die Entwicklung bis in das Jahr 2060 gezeigt werden. Die Studie kommt zu dem Ergebnis: Selbst wenn die Studierneigung nicht weiter steigt, wird die Nachfrage nach Studienplätzen in Deutschland erst Mitte der 2040er Jahre wieder unter das Niveau des Jahres 2005 fallen. Die demographische Entwicklung, dass es mittelfristig weniger Menschen im Studierendenalter geben wird, wird für etliche Jahre durch die erhöhte Studierneigung, die sich derzeit entwickelt, überkompensiert.

Im Zuge der Aktualisierung der Daten hat CHE Consult auch früher prognostizierte mit inzwischen vorliegenden tatsächlichen Zahlen verglichen. Christian Berthold, Geschäftsführer von CHE Consult, kommt dabei zu dem Ergebnis: „In einzelnen Jahren sehen wir Abweichungen der Realität von unserer Prognose. Das hängt natürlich auch damit zusammen, dass sehr viele Faktoren eine Rolle spielen und aufeinander einwirken. Ungewöhnliche Ausschläge in einzelnen Jahren, sind auch im Nachhinein schwer erklärbar. In der Summe über ein paar Jahre treffen die Modellrechnungen die tatsächlichen Zahlen aber sehr genau.“

Lars Hüning | idw
Weitere Informationen:
http://www.che.de/downloads/CHE_AP152_Studienanfaengerprognose.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue internationale Studie: Immuntherapie für Kinder mit akuter Leukämie
13.07.2018 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

nachricht Sicherer Auto fahren ohne Grauen Star: Geringeres Unfallrisiko nach Linsenoperation
12.07.2018 | Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Im Focus: Magnetic vortices: Two independent magnetic skyrmion phases discovered in a single material

For the first time a team of researchers have discovered two different phases of magnetic skyrmions in a single material. Physicists of the Technical Universities of Munich and Dresden and the University of Cologne can now better study and understand the properties of these magnetic structures, which are important for both basic research and applications.

Whirlpools are an everyday experience in a bath tub: When the water is drained a circular vortex is formed. Typically, such whirls are rather stable. Similar...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation

13.07.2018 | Informationstechnologie

Fachhochschule Südwestfalen entwickelt innovative Zinklamellenbeschichtung

13.07.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics