Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Suche nach Perfektion am Fließband

19.09.2012
Wirtschaftswissenschaftler der Uni Jena laden am 21.09. zu einem Automobilworkshop ein

Am 14. Januar 1914 rollte in Detroit das erste Model T vom Band. Dieses – liebevoll Tin Lizzie („Blechliesel“) genannte – Automobil sollte für lange Zeit das absolute Erfolgsmodell der Firma Ford bleiben. Über 15 Millionen Stück wurden produziert. Da in den Fabriken Henry Fords die Fließbandfertigung zwar nicht erfunden, jedoch konsequent perfektioniert wurde, sollte man meinen, gut 100 Jahre später gebe es nichts mehr hinzuzufügen.

„Weit gefehlt“, sagt Prof. Dr. Nils Boysen von der Universität Jena. Bis auf den heutigen Tag gebe es in den Automobilwerken weltweit den Bedarf, die Produktion immer weiter zu optimieren. Der Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre/Operations Management nennt insbesondere die Logistik der Teileversorgung als die große Herausforderung für die Automobilbranche. Es gelte, stets aufs Neue nach Lösungen zu suchen, um den Produktionsprozess reibungslos ablaufen zu lassen.

„Wenn auch nur ein Teil fehlt, steht das Band still: eine Katastrophe“, sagt Boysen. Um die Größenordnungen zu verdeutlichen, verweist der Wirtschaftswissenschaftler auf ein bayerisches Auto-Werk: In Dingolfing bringen 400 Lkw 13.000 Container von 600 Lieferanten – Tag für Tag. Anders als noch zu Zeiten Henry Fords, als Tin Lizzie meist schwarz und mit stets derselben Motorisierung vom Band lief, gebe es heute mannigfache Varianten eines Fahrzeugtyps. „Für den 5er BMW werden insgesamt 256 verschiedene Außenspiegel angeboten“, sagt Boysen. Auch gebe es längst den Trend, Fahrzeuge jenseits der normalen Produktionspalette nach den individuellen Wünschen der Kunden zu montieren.

Gemeinsam mit Prof. Dr. Armin Scholl vom Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre/Management Science lädt Nils Boysen am Freitag (21. September 2012) zum Workshop „Operations Research in der Automobilindustrie“ ein. In den Rosensälen (Fürstengraben 27) in Jena werden etwa 40 Teilnehmer aus ganz Deutschland Erfahrungen austauschen, wie sich Produktionsprozesse weiter optimieren lassen. Nils Boysen erwartet Gäste u. a. aus Braunschweig, Frankfurt/M., München, Darmstadt und Paderborn.

Es ist die 6. Auflage des Workshops, jedoch die erste in Jena. Wie Boysen sagt, werden viele junge Wissenschaftler vertreten sein. „Oft sind es Doktoranden, die an der Lösung eines speziellen Problems tüfteln“, sagt der Jenaer Professor. Deshalb werde es auch sehr praxisbezogen zugehen. Zumal die Großen der deutschen Automobilbranche allesamt vertreten sein werden.

Kontakt:
Prof. Dr. Nils Boysen
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Carl-Zeiß-Straße 3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 943100
E-Mail: nils.boysen[at]uni-jena.de

Stephan Laudien | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Workshop zum Sensordatenmanagement im September
16.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Brandschutz im Tanklager – Tagung in Essen
15.08.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics