Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Suche nach Perfektion am Fließband

19.09.2012
Wirtschaftswissenschaftler der Uni Jena laden am 21.09. zu einem Automobilworkshop ein

Am 14. Januar 1914 rollte in Detroit das erste Model T vom Band. Dieses – liebevoll Tin Lizzie („Blechliesel“) genannte – Automobil sollte für lange Zeit das absolute Erfolgsmodell der Firma Ford bleiben. Über 15 Millionen Stück wurden produziert. Da in den Fabriken Henry Fords die Fließbandfertigung zwar nicht erfunden, jedoch konsequent perfektioniert wurde, sollte man meinen, gut 100 Jahre später gebe es nichts mehr hinzuzufügen.

„Weit gefehlt“, sagt Prof. Dr. Nils Boysen von der Universität Jena. Bis auf den heutigen Tag gebe es in den Automobilwerken weltweit den Bedarf, die Produktion immer weiter zu optimieren. Der Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre/Operations Management nennt insbesondere die Logistik der Teileversorgung als die große Herausforderung für die Automobilbranche. Es gelte, stets aufs Neue nach Lösungen zu suchen, um den Produktionsprozess reibungslos ablaufen zu lassen.

„Wenn auch nur ein Teil fehlt, steht das Band still: eine Katastrophe“, sagt Boysen. Um die Größenordnungen zu verdeutlichen, verweist der Wirtschaftswissenschaftler auf ein bayerisches Auto-Werk: In Dingolfing bringen 400 Lkw 13.000 Container von 600 Lieferanten – Tag für Tag. Anders als noch zu Zeiten Henry Fords, als Tin Lizzie meist schwarz und mit stets derselben Motorisierung vom Band lief, gebe es heute mannigfache Varianten eines Fahrzeugtyps. „Für den 5er BMW werden insgesamt 256 verschiedene Außenspiegel angeboten“, sagt Boysen. Auch gebe es längst den Trend, Fahrzeuge jenseits der normalen Produktionspalette nach den individuellen Wünschen der Kunden zu montieren.

Gemeinsam mit Prof. Dr. Armin Scholl vom Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre/Management Science lädt Nils Boysen am Freitag (21. September 2012) zum Workshop „Operations Research in der Automobilindustrie“ ein. In den Rosensälen (Fürstengraben 27) in Jena werden etwa 40 Teilnehmer aus ganz Deutschland Erfahrungen austauschen, wie sich Produktionsprozesse weiter optimieren lassen. Nils Boysen erwartet Gäste u. a. aus Braunschweig, Frankfurt/M., München, Darmstadt und Paderborn.

Es ist die 6. Auflage des Workshops, jedoch die erste in Jena. Wie Boysen sagt, werden viele junge Wissenschaftler vertreten sein. „Oft sind es Doktoranden, die an der Lösung eines speziellen Problems tüfteln“, sagt der Jenaer Professor. Deshalb werde es auch sehr praxisbezogen zugehen. Zumal die Großen der deutschen Automobilbranche allesamt vertreten sein werden.

Kontakt:
Prof. Dr. Nils Boysen
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Carl-Zeiß-Straße 3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 943100
E-Mail: nils.boysen[at]uni-jena.de

Stephan Laudien | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Forschungs-Knowhow für Unternehmen
07.05.2020 | Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

nachricht Live-Webinar: Aktuelle Therapiekonzepte bei Lymphomen plus COVID-19 Empfehlungen
22.04.2020 | Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Kristallschichten für den Computer von Morgen

Ist die Elektronik, so wie wir sie kennen, am Ende?

Der Einsatz moderner elektronischer Schaltkreise für immer leistungsfähigere Rechentechnik und mobile Endgeräte stößt durch die zunehmende Miniaturisierung in...

Im Focus: K-State study reveals asymmetry in spin directions of galaxies

Research also suggests the early universe could have been spinning

An analysis of more than 200,000 spiral galaxies has revealed unexpected links between spin directions of galaxies, and the structure formed by these links...

Im Focus: Neue Messung verschärft altes Problem

Seit Jahrzehnten rätseln Astrophysiker über zwei markante Röntgen-Emissionslinien von hochgeladenem Eisen: ihr gemessenes Helligkeitsverhältnis stimmt nicht mit dem berechneten überein. Das beeinträchtigt die Bestimmung der Temperatur und Dichte von Plasmen. Neue sorgfältige, hoch-präzise Messungen und Berechnungen mit modernsten Methoden schließen nun alle bisher vorgeschlagenen Erklärungen für diese Diskrepanz aus und verschärfen damit das Problem.

Heiße astrophysikalische Plasmen erfüllen den intergalaktischen Raum und leuchten hell in Sternatmosphären, aktiven Galaxienkernen und Supernova-Überresten....

Im Focus: New measurement exacerbates old problem

Two prominent X-ray emission lines of highly charged iron have puzzled astrophysicists for decades: their measured and calculated brightness ratios always disagree. This hinders good determinations of plasma temperatures and densities. New, careful high-precision measurements, together with top-level calculations now exclude all hitherto proposed explanations for this discrepancy, and thus deepen the problem.

Hot astrophysical plasmas fill the intergalactic space, and brightly shine in stellar coronae, active galactic nuclei, and supernova remnants. They contain...

Im Focus: Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

Eine Forschungskooperation der Universität Konstanz unter Federführung von Professor Dr. Christof Hauck (Fachbereich Biologie) mit Beteiligung des Klinikum Konstanz, eines Konstanzer Diagnostiklabors und des Konstanzer Unternehmens myPOLS Biotec, einer Ausgründung aus der Arbeitsgruppe für Organische Chemie / Zelluläre Chemie der Universität Konstanz, hat ein neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren entwickelt. Dieser Test ermöglicht es, Ergebnisse in der Hälfte der Zeit zu ermitteln – im Vergleich zur klassischen Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR).

Die frühe Identifikation von Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, ist zentrale Voraussetzung bei der globalen Bewältigung...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

Urban Transport Conference 2020 in digitaler Form

18.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Magnetische Kristallschichten für den Computer von Morgen

03.06.2020 | Informationstechnologie

Wundheilung detailliert aufgeschlüsselt

03.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Ein einzelnes Gen bestimmt das Geschlecht von Pappeln

03.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics