Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Drei Virtuelle Seminare in der 3D-Online-Welt Second Life abgehalten

22.06.2011
- Themenfeld: „Open Innovation by 3D Collaboration“ – Referenten und Teilnehmer als „Avatare“
- Erfolgreiches Forschungsprojekt „Virtuelle Weiterbildung“ des Studiengangs Electronic Business
- 32 externe Teilnehmer sparten Fahrtzeit und Kraftstoff ein – Ausbau des Projekts angekündigt

Wiederholt stellte die Hochschule Heilbronn ihren Zukunftsgedanken unter Beweis und veranstaltete – nach „Social Media Management“ in 2010 – drei Seminare zum Themenfeld „Open Innovation by 3D Collaboration“ in der virtuellen 3D-Welt des Online-Portals Second Life.

Eigens dazu wurde im Rahmen des Forschungsprojekts „Virtuelle Weiterbildung“ vom Studiengang Electronic Business unter der Leitung von Prof. Dr. Sonja Salmen in Kooperation mit der MFG Baden-Württemberg, ka.bett I didactic design, der Sympra GmbH (GPRA) und der Second Interest GmbH eine grafisch ansprechende Seminarlandschaft in der Second Life-Welt geschaffen, in der die Referenten als animierte „Avatare“ in einem realistisch gestalteten Auditorium agierten.

Ziel der virtuellen Weiterbildungsreihe war es, den Teilnehmern nicht nur aktuelles Wissen zu vermitteln, sondern auch aufzuzeigen, wie neues Wissen durch Kollaborationen entstehen kann. Die Seminare richteten sich an Fach- und Führungskräfte des Mittelstands aus den Bereichen Forschung und Entwicklung, CRM, Marketing sowie Vertrieb in Unternehmen und wurden von anerkannten Referenten aus der Praxis abgehalten.

Dabei sollten die Teilnehmer in verschiedenen Trainings- und Lernszenarien erfahren, wie sie virtuelle Welten für Weiterbildungsmaßnahmen oder als Personalentwicklungsinstrument in ihren Unternehmen nutzen können. Zusätzlich fanden auch interaktive Gruppenarbeiten statt. Während der abendlichen Seminare konnten sich die Teilnehmer untereinander austauschen, diskutieren und als „Avatare“ im Raum bewegen sowie interagieren.

32 externe Teilnehmer sparten Fahrtzeit und Sprit ein
„Das Konzept der virtuellen Veranstaltung kann als voller Erfolg gewertet werden“, resümiert Prof. Salmen. „Insgesamt haben bundesweit an den drei Terminen rund 32 Personen zu Hause oder von unterwegs vor ihren Rechnern an den spannenden Diskussionen teilgenommen: Das entspricht – im Vergleich zu realen Seminaren – in Summe einer Fahrzeiteinsparung von etwa 200 Stunden, etwa 1.600 Kilometern Fahrtweg, was wiederum eine Einsparung von etwa 5.900 Euro für Spritkosten bedeutet.“ 80 Prozent der Teilnehmer stuften das Potenzial der Lern- und Trainingsszenarien in der virtuellen Welt als „hoch“ oder „sehr hoch“ für die Personalentwicklung von Fach- und Führungskräften ein. „Grund genug, das Forschungsprojekt des Studiengangs Electronic Business der Hochschule Heilbronn und den Kooperationspartnern in 2011/2012 fortzuführen und weiter auszubauen“, kündigt Salmen an.

Weitere Informationen über die virtuelle Weiterbildungsreihe der Hochschule Heilbronn finden sich auf der Projektwebsite unter http://forschungsprojekt2011.hs-heilbronn.de/.

Hochschule Heilbronn – Kompetenz in Technik, Wirtschaft und Informatik
Mit 6.500 Studierenden ist die staatliche Hochschule Heilbronn der größte wissenschaftliche Bildungsträger der Region Heilbronn-Franken und gehört mit zu den führenden Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. 1961 als Ingenieurschule gegründet, liegt heute der Kompetenz-Schwerpunkt auf den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik. Angeboten werden an den drei Standorten Heilbronn, Künzelsau und Schwäbisch Hall und in sieben Fakultäten insgesamt 42 Bachelor- und Masterstudiengänge. Die enge Kooperation mit den Unternehmen aus der Region und die entsprechende Vernetzung von Lehre, Forschung und Praxis werden in Heilbronn großgeschrieben.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Sonja-Maria Salmen (Electronic Business), Hochschule Heilbronn, Max-Planck-Str. 39, 74081 Heilbronn, Telefon: 0 71 31-504-477, E-Mail: sonja.salmen@hs-heilbronn.de, Internet: www.hs-heilbronn.de

Pressekontakt Hochschule Heilbronn:
Heike Wesener (Kommunikation und Marketing),
Max-Planck-Str. 39, 74081 Heilbronn,
Telefon: 0 71 31-504-499, Telefax: 0 71 31-504-559,
E-Mail: wesener@hs-heilbronn.de

Heike Wesener | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-heilbronn.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Selfies in 3D: Hightech aus der Alpenrhein-Region
28.06.2018 | Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur

nachricht Internationaler Workshop zu Künstlicher Intelligenz in der Quantenphysik
13.06.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Erwiesen: Mücken können tropisches Chikungunya-Virus auch bei niedrigen Temperaturen verbreiten

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Staus im Gehirn: FAU-Forscher identifizieren eine Ursache für Parkinson

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics