Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arzneimittel in systembiologischer Sicht

15.03.2010
Computergestütztes Wirkstoffdesign ist das Thema eines internationalen Workshops, der in der Woche vom 22. bis 25. März 2010 im Schloss Rauischholzhausen bei Marburg stattfindet.

Die Veranstalter erwarten 90 Teilnehmer aus Hochschule und Industrie zu 23 Vorträgen, für die renommierte Kollegen aus mehreren europäischen Ländern und der USA gewonnen werden konnten.

"Der menschliche Organismus ist ein extrem komplexes Gefüge, das durch eine riesige Zahl von Regelkreisen gesteuert und kontrolliert wird", erläutert Professor Dr. Gerhard Klebe vom Institut für Pharmazeutische Chemie der Philipps-Universität: "Treten Fehler auf und kommen bestimmte Steuerkreise aus dem Tritt, kann es zu einer Erkrankung kommen." Durch eine Arzneistofftherapie kann man versuchen, das gesamte System wieder ins Gleichgewicht zu bekommen. Diese Arzneistoffe interagieren mit Zielstrukturen im Organismus. Da aber alle diese Strukturen untereinander im Kontakt stehen, wird natürlich in die gesamte Steuerung eingegriffen. Die Systembiologie versucht, biologische Organismen in ihrer Gesamtheit zu verstehen. Wie lässt sich der Eingriff mit Arzneistoffen im Hinblick auf systembiologische Fragestellungen betrachten?

Die Tagung wird den aktuellen Stand der Forschung zu diesen Themen zusammenfassen. Der mittlerweile zum sechsten Mal im Schloss Rauischholzhausen durchgeführte Workshop wird dabei auch versuchen, den Stellenwert dieser Initiativen in der zukünftigen Arzneimittelforschung abzuschätzen und zu prüfen, wie die neuen Ansätze das computergestützte Wirkstoffdesign verändern werden. So geht es auch darum zu diskutieren, wie als Antwort auf die heute verfügbar werdenden Daten die Konzepte und wissenschaftlichen Werkzeuge der Zukunft auszusehen haben. Die Veranstaltung wird von Professor Klebe zusammen mit Professor Christoph Sotriffer von der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und Dr. Hans Matter vom Frankfurter Pharmakonzern Sanofi-Aventis organisiert.

Tagungsprogramm

Monday, March 22, 2010
15:00 Opening and Introduction (Klebe)
15:15 Martin Stahl, Roche Basel, Switzerland: A Medicinal Chemist's Guide to Molecular Interactions
16:00 Coffee
16:30 Johan Åquist, Univ. of Uppsala, Sweden: Force Field Based Scoring of Protein-Ligand Binding Affinities
17:15 Bernd Engels, University of Würzburg, Germany: Are Molecular crystals indeed good approximation for protein surroundings?
19:00 Dinner
20:00 Poster session
Tuesday, March 23, 2010
9:00 Rebecca Wade, European Media Laboratory, Heidelberg, Germany: Molecular Interaction Fields: From Drug Design to Systems Biology and back
9:45 Shoshana Wodak, Univ. of Toronto, Dept. of Biochemistry, Canada: Interaction proteomics, the bounty and the challenges
10:30 Coffee
11:00 Roberto Mosca, Inst. f. Research in Biomedicine, Barcelona, Spain: Structural systems biology: modelling protein interactions and complexes
11:45 Volkhard Helms, Univ. of Saarbrücken, Germany: Designing Transient Binding Pockets on Protein Surfaces
13:00 Lunch
15:00 Michael Kuhn, TU Dresden, Germany: Predicting drug targets and finding the molecular basis of side effects
15:45 Jordi Mestres, IMIM Institut Municipal d'Investigació Mèdica, Barcelona, Spain: Chemical probes for systems biology
16:30 Coffee
17:00 Johanna Fehr, Inst. of Pharmacology, Philipps-University Marburg, Germany: Common pathways database - development of a tool to systematically
support the discovery of multiple-indication drugs
17:45 Jürgen Bajorath, LIMES, B-IT, LIMES, University of Bonn, Germany: Molecular Networks and SAR Analysis
19:00 Dinner
20:00 Musical Intermezzo: UFA meets Jazz
Wednesday, March 24, 2010
9:00 Xavier Barril Dept. Fisicoquímica, Facultat de Farmàcia, Barcelona (Spain): Binding site detection and druggability predictions: the solvent's perspective
9:45 Helena Danielson, Uppsala University, Sweden: SPR biosensor generated interaction kinetic data for identification and characterization of leads
10:30 Coffee
11:00 Steve Homans, Univ. of Leeds, United Kingdom: Prediction Affinity from Structure, Entropic Considerations of Protein-Ligand Binding
11:45 Marc E. Dumas, Imperial College London, United Kindom: Genetic mapping of metabolic profiles: genomic and metagenomic influences and consequences for identification of drug targets
13:00 Lunch
15:00 Günter Mayer, University of Strathclyde, Glasgow, Scotland: The Chemical Biology of Aptamers
15:45 Carsten Schultz, EMBL-Heidelberg, Germany: New tools for imaging and modulation of intracellular signaling networks
16:30 Coffee
17:00 Daniel Bur, Actelion, Basel, Switzerland: Search for Multifunctional Plasmepsin Inhibitors as Antimalarial Drugs
17:45 Christoph Müller, EMBL-Heidelberg, Germany: Molecular mechanisms of chromatin targeting
19:00 Dinner
20:30 Round-table discussion
Thursday, March 25, 2010
9:00 Jane A. Endicott, Univ. of Oxford, United Kingdom: Targeting the CDK family for anti-cancer drug design
9:45 Stefan Knapp, Structural Genomics Center, Oxford, United Kingdom: Targeting Signalling Networks in Cancer
10:30 Coffee
11:00 Eric Meggers, Univ. of Marburg, Germany: Organometallic Complexes an Emerging Scaffolds for the Design of Enzyme Inhibitors
11:45 Hans-Werner Mewes, Helmholtz Center Munich, Germany: Drug Development: Puzzle or Mystery?
13:00 Lunch
14:00 End of Workshop
Weitere Informationen:
Ansprechpartner: Professor Dr. Gerhard Klebe,
Institut für Pharmazeutische Chemie
Tel. (Sekr.): 06421 28-21313
E-Mail: klebe@staff.uni-marburg.de

Johannes Scholten | idw
Weitere Informationen:
http://www.agklebe.de
http://www.uni-marburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Ob Algen, Blut oder Bakterien - Interdisziplinärer Workshop zielt auf besseres Verständnis fluider Strömungen
07.10.2019 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

nachricht Wie gelingt der Dialog mit Künstlicher Intelligenz?
24.09.2019 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics