Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arzneimittel in systembiologischer Sicht

15.03.2010
Computergestütztes Wirkstoffdesign ist das Thema eines internationalen Workshops, der in der Woche vom 22. bis 25. März 2010 im Schloss Rauischholzhausen bei Marburg stattfindet.

Die Veranstalter erwarten 90 Teilnehmer aus Hochschule und Industrie zu 23 Vorträgen, für die renommierte Kollegen aus mehreren europäischen Ländern und der USA gewonnen werden konnten.

"Der menschliche Organismus ist ein extrem komplexes Gefüge, das durch eine riesige Zahl von Regelkreisen gesteuert und kontrolliert wird", erläutert Professor Dr. Gerhard Klebe vom Institut für Pharmazeutische Chemie der Philipps-Universität: "Treten Fehler auf und kommen bestimmte Steuerkreise aus dem Tritt, kann es zu einer Erkrankung kommen." Durch eine Arzneistofftherapie kann man versuchen, das gesamte System wieder ins Gleichgewicht zu bekommen. Diese Arzneistoffe interagieren mit Zielstrukturen im Organismus. Da aber alle diese Strukturen untereinander im Kontakt stehen, wird natürlich in die gesamte Steuerung eingegriffen. Die Systembiologie versucht, biologische Organismen in ihrer Gesamtheit zu verstehen. Wie lässt sich der Eingriff mit Arzneistoffen im Hinblick auf systembiologische Fragestellungen betrachten?

Die Tagung wird den aktuellen Stand der Forschung zu diesen Themen zusammenfassen. Der mittlerweile zum sechsten Mal im Schloss Rauischholzhausen durchgeführte Workshop wird dabei auch versuchen, den Stellenwert dieser Initiativen in der zukünftigen Arzneimittelforschung abzuschätzen und zu prüfen, wie die neuen Ansätze das computergestützte Wirkstoffdesign verändern werden. So geht es auch darum zu diskutieren, wie als Antwort auf die heute verfügbar werdenden Daten die Konzepte und wissenschaftlichen Werkzeuge der Zukunft auszusehen haben. Die Veranstaltung wird von Professor Klebe zusammen mit Professor Christoph Sotriffer von der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und Dr. Hans Matter vom Frankfurter Pharmakonzern Sanofi-Aventis organisiert.

Tagungsprogramm

Monday, March 22, 2010
15:00 Opening and Introduction (Klebe)
15:15 Martin Stahl, Roche Basel, Switzerland: A Medicinal Chemist's Guide to Molecular Interactions
16:00 Coffee
16:30 Johan Åquist, Univ. of Uppsala, Sweden: Force Field Based Scoring of Protein-Ligand Binding Affinities
17:15 Bernd Engels, University of Würzburg, Germany: Are Molecular crystals indeed good approximation for protein surroundings?
19:00 Dinner
20:00 Poster session
Tuesday, March 23, 2010
9:00 Rebecca Wade, European Media Laboratory, Heidelberg, Germany: Molecular Interaction Fields: From Drug Design to Systems Biology and back
9:45 Shoshana Wodak, Univ. of Toronto, Dept. of Biochemistry, Canada: Interaction proteomics, the bounty and the challenges
10:30 Coffee
11:00 Roberto Mosca, Inst. f. Research in Biomedicine, Barcelona, Spain: Structural systems biology: modelling protein interactions and complexes
11:45 Volkhard Helms, Univ. of Saarbrücken, Germany: Designing Transient Binding Pockets on Protein Surfaces
13:00 Lunch
15:00 Michael Kuhn, TU Dresden, Germany: Predicting drug targets and finding the molecular basis of side effects
15:45 Jordi Mestres, IMIM Institut Municipal d'Investigació Mèdica, Barcelona, Spain: Chemical probes for systems biology
16:30 Coffee
17:00 Johanna Fehr, Inst. of Pharmacology, Philipps-University Marburg, Germany: Common pathways database - development of a tool to systematically
support the discovery of multiple-indication drugs
17:45 Jürgen Bajorath, LIMES, B-IT, LIMES, University of Bonn, Germany: Molecular Networks and SAR Analysis
19:00 Dinner
20:00 Musical Intermezzo: UFA meets Jazz
Wednesday, March 24, 2010
9:00 Xavier Barril Dept. Fisicoquímica, Facultat de Farmàcia, Barcelona (Spain): Binding site detection and druggability predictions: the solvent's perspective
9:45 Helena Danielson, Uppsala University, Sweden: SPR biosensor generated interaction kinetic data for identification and characterization of leads
10:30 Coffee
11:00 Steve Homans, Univ. of Leeds, United Kingdom: Prediction Affinity from Structure, Entropic Considerations of Protein-Ligand Binding
11:45 Marc E. Dumas, Imperial College London, United Kindom: Genetic mapping of metabolic profiles: genomic and metagenomic influences and consequences for identification of drug targets
13:00 Lunch
15:00 Günter Mayer, University of Strathclyde, Glasgow, Scotland: The Chemical Biology of Aptamers
15:45 Carsten Schultz, EMBL-Heidelberg, Germany: New tools for imaging and modulation of intracellular signaling networks
16:30 Coffee
17:00 Daniel Bur, Actelion, Basel, Switzerland: Search for Multifunctional Plasmepsin Inhibitors as Antimalarial Drugs
17:45 Christoph Müller, EMBL-Heidelberg, Germany: Molecular mechanisms of chromatin targeting
19:00 Dinner
20:30 Round-table discussion
Thursday, March 25, 2010
9:00 Jane A. Endicott, Univ. of Oxford, United Kingdom: Targeting the CDK family for anti-cancer drug design
9:45 Stefan Knapp, Structural Genomics Center, Oxford, United Kingdom: Targeting Signalling Networks in Cancer
10:30 Coffee
11:00 Eric Meggers, Univ. of Marburg, Germany: Organometallic Complexes an Emerging Scaffolds for the Design of Enzyme Inhibitors
11:45 Hans-Werner Mewes, Helmholtz Center Munich, Germany: Drug Development: Puzzle or Mystery?
13:00 Lunch
14:00 End of Workshop
Weitere Informationen:
Ansprechpartner: Professor Dr. Gerhard Klebe,
Institut für Pharmazeutische Chemie
Tel. (Sekr.): 06421 28-21313
E-Mail: klebe@staff.uni-marburg.de

Johannes Scholten | idw
Weitere Informationen:
http://www.agklebe.de
http://www.uni-marburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Kälteversorgungssysteme flexibilisieren
23.07.2020 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Was uns antreibt und motiviert: Expertenmeinungen und Best Practices im Corporate Health Management
10.07.2020 | Corporate Health Initiative

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lastenfahrräder: Leichtbaupotenziale erkennen und nutzen

Lastenräder sind »hipp« und ein Symbol für klimafreundliche Mobilität, tagtäglich begegnen wir ihnen. Straßen und Radwege müssen an diese neue Fahrzeugkategorie angepasst werden. Aber nicht nur die Infrastruktur kann optimiert werden, Lastenräder selbst bieten noch reichlich Potenzial. Im neu gestarteten Projekt »LastenLeichtBauFahrrad« (L-LBF) suchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF zusätzliche Leichtbaupotenziale dieser urbanen Vehikel. Über die Fortschritte des Projekts informiert eine eigene Webseite unter www.lbf.fraunhofer.de/L-LBF 

Form und Design von Lastenfahrrädern variieren von schnittig schick bis kastig oder tonnig. Sie stellen das neue Statussymbol der »mittleren Generation« dar....

Im Focus: AI & single-cell genomics

New software predicts cell fate

Traditional single-cell sequencing methods help to reveal insights about cellular differences and functions - but they do this with static snapshots only...

Im Focus: Künstliche Intelligenz & Einzelzellgenomik: Neue Software sagt das Schicksal einer Zelle vorher

Die Erforschung der Zelldynamik ermöglicht einen tieferen Einblick in die Entstehung und Entwicklung von Zellen sowie ein besseres Verständnis von Krankheitsverläufen. Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München und der Technischen Universität München (TUM) haben „scVelo“ entwickelt – eine auf maschinellem Lernen basierende Methode und Open-Source-Software, welche die Dynamik der Genaktivität in einzelnen Zellen prognostizieren kann. Damit können die Forscher den künftigen Zustand einzelner Zellen vorhersagen.

Herkömmliche Verfahren für die Einzelzellsequenzierung erlauben es, Erkenntnisse über Unterschiede und Funktionen auf zellulärer Ebene zu gewinnen - allerdings...

Im Focus: Perseiden: Die Sternschnuppen-Sommernächte im August

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg -In diesem Jahr wird der Sternschnuppenstrom der Perseiden am Vormittag des 12. August seinen Höhepunkt erreichen. In den Nächten vom 11. auf den 12. und vom 12. auf den 13. August geht der Mond nach Mitternacht auf, so dass die späten Abendstunden nicht vom Mondlicht aufgehellt werden - ideal um nach den Perseiden Ausschau zu halten. Man blickt dazu in Richtung Osten, wo das Sternbild Perseus aufgeht, nach dem diese Sternschnuppen benannt wurden.

Der Hochsommer ist die Zeit der Sternschnuppen: Schon ab Mitte bis Ende Juli tauchen die ersten Sternschnuppen der Perseiden am Himmel auf, die aus dem dem...

Im Focus: Mit dem Lego-Prinzip gegen das Virus

HZDR-Wissenschaftler*innen erhalten millionenschwere Förderung für Corona-Forschung

Um die Corona-Pandemie zu bewältigen, stattet der Freistaat Sachsen ein Forschungsteam um Prof. Michael Bachmann vom Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

Städte als zukünftige Orte der Nahrungsmittelproduktion?

29.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

„Science“-Artikel: Bruchstelle verlangsamt Blutzucker-Stoffwechsel

04.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer IPT und Partner setzen Standards für Augmented-Reality-Anwendungen in der Produktion

04.08.2020 | Informationstechnologie

Saatguttresor Global Seed Vault startet 100-jähriges Langzeitexperiment mit IPK-Proben

04.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics