Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rohr frei! Elektromagnetische Felder schützen vor Kalk

09.11.2012
Fast zwei Jahre lang haben sie gemeinsam im Feld der physikalischen Wasserbehandlung geforscht und entwickelt:

Das Labor für Leistungselektronik und Elektrische Antriebe (LLA) der Hochschule OWL in Lemgo und das Wassertechnologie-Unternehmen aqua-fair GmbH aus Bad Wünnenberg. Herausgekommen ist eine neue Technologiekonzeption und leistungsfähige Gerätegeneration, die große industrielle und gewerbliche Anlagen zuverlässig vor harten Ablagerungen schützen kann.

Auf Basis der Nanokristallbildung durch elektromagnetische Induktion, rein ökologisch, ganz ohne Chemie. Möglich gemacht hat dies das mittelständische Innovationsprogramm ZIM des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

Es ist bekannt, dass harte Ablagerungen wie Kalk an Anlagen und Geräten jährlich hohe Schäden und Kosten verursachen. Häufig müssen ganze Systeme saniert werden oder hohe Summen in Salze, Reinigungsmittel, Wartungszeiten und ähnliches investiert werden. Besonders industrielle und gewerbliche Anlagen, wie beispielsweise Kühltürme, Waschanlagen oder Wärmetauscher sind in einem hohen Maße betroffen. Diesen Markt hat aqua-fair bereits seit langem im Visier.

Die großen Wassermengen und Rohrdurchmesser haben jedoch bisher einige Probleme bereitet. Gemeinsam ist es Wissenschaftlern der Hochschule Ostwestfalen-Lippe und aqua-fair nun gelungen, die geforderten Parameter (Elektronik- und Spulenkonzeption, Induktivität) so zu entwickeln, dass für die verschiedenen Behandlungsdimensionen ein brandneues modulares System zur Verfügung steht, bereit, den Markt der physikalischen Wasserbehandlung zu erobern. Ein echtes Erfolgsbeispiel aus dem Förderprogramm ZIM.

„Wir erhoffen uns den Durchbruch für unsere Technologie“, so Hans-Jörg Rother, Geschäftsführer der aqua-fair GmbH. „Die physikalische Wasserbehandlung ist seit Jahren kontrovers diskutiert, besonders das Verfahren der elektromagnetischen Induktion. Vielfach wurde es in den Bereich der Esoterik und Scharlatanerie gerückt und damit war es äußerst schwer, im Markt Fuß zu fassen. Professor Holger Borcherding und sein Team sind jedoch unvoreingenommen an die gestellte Forschungsaufgabe herangegangen. Nur so kann Neues entstehen.“

„Wir nutzen ein einfach erscheinendes, jedoch komplex ablaufendes physikalisches Wirkprinzip“, so Hans-Jörg Rother weiter. „Es gibt einen Zusammenhang zwischen elektromagnetischen Feldern und mineralogischen Kristallisationsphänomenen, d.h. elektromagnetische Impulse beeinflussen die kristalline Struktur der im Wasser vorkommenden Mineralien, wie beispielsweise Calciumcarbonat, Magnesium.“ Dies bewirkt unter bestimmten Voraussetzungen, dass sich Nanokristalle, sogenannte Kristallkeime, bilden, eine Art „unausweichliche Konkurrenz“ zu den umgebenden Rohren und Systemen:

Kalk lagert sich nun an den Kristallkeimen an. Wichtig ist, dass ausreichend viele solcher Kleinstkristalle gebildet werden. Diese Kristallisationszentren liegen im Nanometerbereich, sind also Millionstel Millimeter klein, werden schwebend im Wasser mitgeführt und richten keinen Schaden an. Das Prinzip ist noch nicht in jeder Weise wissenschaftlich entschlüsselt worden, jedoch gibt es in den letzten Jahren reichlich fundierte Untersuchungen und Forschungsliteratur dazu.

„Die Möglichkeiten der Technologie gehen jedoch noch weiter“, so Heinrich Loer, Prokurist bei aqua-fair. „Mit diesem Prinzip kann man auch die Steinbildung in der Klärschlammentwässerung, die sogenannten Struvite, erfolgreich behandeln. Feldtests im Rahmen der Forschungskooperation haben hier eindeutige Ergebnisse geliefert.“ Die Referenzliste liest sich schon jetzt gut. Namhafte Hersteller haben ihre Anlagen bereits mit den aqua-fair-Geräten ausgerüstet oder ihr Interesse bekundet.

Julia Wunderlich | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-owl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Spintronik: Forscher zeigen, wie sich nichtmagnetische Materialien magnetisch machen lassen
06.08.2020 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

nachricht Erster radioastronomischer Nachweis eines extrasolaren Planetensystems um einen Hauptreihenstern
05.08.2020 | Max-Planck-Institut für Radioastronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics