Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sprengstoffdetektor mit Lasertechnik

19.04.2005


Lasermessgerät kontrolliert Personen und Objekte in Echtzeit



Wissenschaftler vom Institut für Physik und Physikalische Technologie der TU-Clausthal haben einen mobilen Sprengstoffdetektor mit Lasertechnik entwickelt. Das Forscherteam rund um TU-Professor Wolfgang Schade hat dazu die laserinduzierte Plasmaspektroskopie (LIBS) mit einem Lasersensor kombiniert. Mit dieser Technik lassen laut Schade Antipersonen-Minen im Erdreich aufspüren oder verwaiste Koffer an Bahnhöfen oder andere verdächtige Objekte auf Explosivstoffe analysieren.



Zur Untersuchung wird der intensive Laser (LIBS) auf eine Oberfläche fokussiert und bohrt ein kleines Loch in den Mantel. Der Laserimpuls dauert dabei nur 10E-9 Sekunden, was nicht zur Zündung des Sprengstoffs reicht, ihn jedoch verdampft. Der gasförmige Zustand der Substanz erlaubt laut Schade die genaue Analyse mit dem Lasersensor. Mit dem faseroptischen Lasersensor können Spuren von etwa 100 ppm (parts per million) von Explosionsstoffen auch an Personen unter Echtzeitbedingungen nachgewiesen werden. Dabei gibt jede Sprengstoffsorte ein individuelles Spektrum wieder. Da die gesamte Lichtstrahlführung über Fasern erfolgt, soll die neue Technik völlig neue Ansätze bei Routinekontrollen, etwa an Flughäfen eröffnen. "Das Gerät wird schlussendlich den Hund ersetzen, der heute hauptsächlich als ’Sensor’ dient", erklärt Schade.

Besonders gut soll sich die neue Methode auch für den Nachweis des Sprengstoffs TATP (Triacetontriperoxid) eignen, der in jüngster Zeit häufig von Terroristen verwendet wird. Dieser verdampft sehr leicht und ist so mit dem faseroptischen Sensor an Händen oder Kleidung gut nachweisbar. "Wir wollen die Technik weiter verbessern und die Nachweisgrenze in den Bereich ppb (parts per billion) oder sogar ppt (parts per trillion) verschieben", prognostiziert der Hochschulprofessor. Präsentiert wurde das neue System bei einem Treffen zum Thema "Selbstbau-Sprengkörper", zu dem Nato-Experten aus Militär und Wissenschaft nach Norfolk eingeladen hatten. "Unsere Technik hat überzeugt. Wir werden wahrscheinlich im Sommer einen Forschungsauftrag von der Nato erhalten, um ein mobiles Sicherheitskontrollgerät zum Einsatz auf Flughäfen zu entwickeln", freut sich Schade.

Wilhelm Bauer | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.tu-clausthal.de

Weitere Berichte zu: LIBS Lasersensor Lasertechnik Sprengstoffdetektor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Was die Tiefsee über die Sterne verrät
18.12.2018 | Technische Universität Berlin

nachricht Beim Phasenübergang benutzen die Elektronen den Zebrastreifen
17.12.2018 | Universität Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New megalibrary approach proves useful for the rapid discovery of new materials

Northwestern discovery tool is thousands of times faster than conventional screening methods

Different eras of civilization are defined by the discovery of new materials, as new materials drive new capabilities. And yet, identifying the best material...

Im Focus: Wie Bakterien ein Antibiotikum ausschalten

Forscher des HZI und HIPS haben entdeckt, dass resistente Bakterien den Wirkstoff Albicidin mithilfe eines massenhaft gebildeten Proteins einfangen und inaktivieren

Gegen die immer häufiger auftauchenden multiresistenten Keime verlieren gängige Antibiotika zunehmend ihre Wirkung. Viele Bakterien haben natürlicherweise...

Im Focus: How bacteria turn off an antibiotic

Researchers from the HZI and the HIPS discovered that resistant bacteria scavenge and inactivate the agent albicidin using a protein, which they produce in large amounts

Many common antibiotics are increasingly losing their effectiveness against multi-resistant pathogens, which are becoming ever more prevalent. Bacteria use...

Im Focus: Wenn sich Atome zu nahe kommen

„Dass ich erkenne, was die Welt im Innersten zusammenhält“ - dieses Faust’sche Streben ist durch die Rasterkraftmikroskopie möglich geworden. Bei dieser Mikroskopiemethode wird eine Oberfläche durch mechanisches Abtasten abgebildet. Der Abtastsensor besteht aus einem Federbalken mit einer atomar scharfen Spitze. Der Federbalken wird in eine Schwingung mit konstanter Amplitude versetzt und Frequenzänderungen der Schwingung erlauben es, kleinste Kräfte im Piko-Newtonbereich zu messen. Ein Newton beträgt zum Beispiel die Gewichtskraft einer Tafel Schokolade, und ein Piko-Newton ist ein Millionstel eines Millionstels eines Newtons.

Da die Kräfte nicht direkt gemessen werden können, sondern durch die sogenannte Kraftspektroskopie über den Umweg einer Frequenzverschiebung bestimmt werden,...

Im Focus: Datenspeicherung mit einzelnen Molekülen

Forschende der Universität Basel berichten von einer neuen Methode, bei der sich der Aggregatzustand weniger Atome oder Moleküle innerhalb eines Netzwerks gezielt steuern lässt. Sie basiert auf der spontanen Selbstorganisation von Molekülen zu ausgedehnten Netzwerken mit Poren von etwa einem Nanometer Grösse. Im Wissenschaftsmagazin «small» berichten die Physikerinnen und Physiker von den Untersuchungen, die für die Entwicklung neuer Speichermedien von besonderer Bedeutung sein können.

Weltweit laufen Bestrebungen, Datenspeicher immer weiter zu verkleinern, um so auf kleinstem Raum eine möglichst hohe Speicherkapazität zu erreichen. Bei fast...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Natürliche Nanofasern aus Zellulose

19.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Studie zu Mikroben-DNA: Künstliche Intelligenz hilft, die Umwelt zu überwachen

19.12.2018 | Studien Analysen

Stoffwechsel-Innovation in der Evolution von E. coli entstand durch eine einzige Genübertragung

19.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics