Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TU Berlin auf der InnoTrans 2012

07.09.2012
TU-Projekte auf der Fachmesse für Verkehrstechnik vom 18. bis 21. September

Die TU Berlin ist auf der diesjährigen Internationalen Fachmesse für Verkehrstechnik, innovative Komponenten, Fahrzeuge und Systeme (InnoTrans) vom 18. bis 21. September vertreten – unter anderem werden moderne Fahrgastinformationssysteme für den öffentlichen Verkehr, das Modell eines neuen Containerwagens und eine autonom arbeitende Überwachungseinheit für Güterwagen präsentiert.

Außerdem werden Projekte zur Erhöhung der Fertigungs- und Arbeitsgenauigkeit von Werkzeugmaschinen und zur Entwicklung von Werkzeugen beziehungsweise Verfahren für die Mikroproduktionstechnik sowie der neue weiterbildende Masterstudiengang „Energieeffiziente und urbane Verkehrssysteme“ vorgestellt.

Journalistinnen und Journalisten sind herzlich willkommen:

Zeit: 18. bis 21. September, 18 bis 21 Uhr
Ort: Messe Berlin GmbH, Messedamm 22, 14055 Berlin, Halle 3.2, Stand 206

Bitte beachten Sie, dass eine Akkreditierung notwendig ist:
http://www.innotrans.de/Presse/Akkreditierung/

myBus vom Gründerzentrum der TU Berlin
„myBus“ ist ein junges Unternehmen, das moderne Fahrgastinformationssysteme für den öffentlichen Personennah- und Regionalverkehr anbietet. Dazu gehören Fahrgastanzeigen in Fahrzeugen und Haltestellen so wie Apps zur Routensuche im ÖPNV genauso wie webbasierte Anwendungen zum Flottenmanagement für Verkehrsbetriebe. Es werden Hard- und Softwareprodukte zur Steigerung der Attraktivität des öffentlichen Verkehrs präsentiert.

Instandhaltung von Güterwagen
Das Fachgebiet Schienenfahrzeuge der TU Berlin und sechs namhafte Industriepartner haben eine autonom arbeitende Überwachungseinheit für Güterwagen wie auch eine Software zur Messdatenauswertung und Anbindung an ein Instandhaltungsplanungssystem entwickelt. Dieses System wird auf dem Stand der TU Berlin an einem Radsatz mit Achslagern präsentiert.
EU-Forschungsprojekt „VEL-Wagon“
Das Forschungsprojekt „Versatile, Efficient and Longer Wagon for European Transportation“ (VEL-Wagon) präsentiert das Modell eines neuen Containertragwagens im Maßstab von 1:20. Dieser vierachsige Drehgestellwagen ist darauf ausgelegt, verschiedene Kombinationen von ISO- und Binnencontainern sowie Wechselbrücken mit möglichst geringem Nutzlängenverlust zu transportieren.
Innovative Maschinenkonzepte und Fertigungsprozesse
Das Fachgebiet Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik stellt seine Forschung vor. Dazu gehören die Optimierung von Fertigungsprozessketten, die Entwicklung innovativer Werkzeugmaschinenkomponenten und -systeme, die ganzheitliche Analyse von dynamischem und thermischem Maschinenverhalten und die Entwicklung neuer Werkzeuge und Verfahren für die Mikroproduktionstechnik.
Masterstudiengang „Energieeffiziente und urbane Verkehrssysteme“
Ab dem Wintersemester 2012/13 bietet die TU Berlin auf dem TU-Campus EUREF in Berlin-Schöneberg einen praxis- und forschungsorientierten weiterbildenden Masterstudiengang „Energieeffiziente urbane Verkehrssysteme“ (M.Sc.) an. Das Curriculum ist auf die Herausforderungen ausgerichtet, die beim Umbau unseres Energiesystems aufkommen. Der interdisziplinäre Studiengang integriert die technischen Anforderungen und Bedingungen an Fahrzeuge und Verkehrsmittel zur Gestaltung und Abwicklung des energieeffizienten urbanen Verkehrs.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Dr. Thorsten Knoll, TU Berlin Science Marketing, Tel.: 030/44 72 02 55, E-Mail: knoll@tubs.de

Stefanie Terp | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?
20.05.2019 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Sensor+Test 2019: Sanftere künstliche Beatmung
16.05.2019 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Im Focus: Accelerating quantum technologies with materials processing at the atomic scale

'Quantum technologies' utilise the unique phenomena of quantum superposition and entanglement to encode and process information, with potentially profound benefits to a wide range of information technologies from communications to sensing and computing.

However a major challenge in developing these technologies is that the quantum phenomena are very fragile, and only a handful of physical systems have been...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

Wie sicher ist autonomes Fahren?

16.05.2019 | Veranstaltungen

Chemie – das gemeinsame Element

16.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

20.05.2019 | Messenachrichten

Natürlich belüftete Doppelfassaden besser planen

20.05.2019 | Architektur Bauwesen

Wenn Bienen frieren

20.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics