Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Ideen für eine saubere Umwelt

14.05.2018

Die Universität Jena ist erstmals auf der IFAT München mit zwei Exponaten vertreten

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) präsentiert ab Montag erstmals zwei Exponate auf der IFAT, der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft. Die FSU-Exponate sind zu sehen auf dem Gemeinschaftsstand „Forschung für die Zukunft“ in Halle 6. Die IFAT findet dieses Jahr vom 14. bis 18. Mai in München statt.


Ein Kavitationsreaktor in einem Labor des Instituts für Technische Chemie und Umweltchemie der Universität Jena. Mit Hilfe winziger Gasbläschen könnten Gewässer gereinigt werden.

Jan-Peter Kasper/FSU

Martin Sperfeld vom Institut für Mikrobiologie stellt ein neues Verfahren der mikrobiellen Umweltdiagnostik vor. Ziel ist es, verunreinigte Böden oder Gewässer mit Hilfe von Mikroorganismen zu reinigen.

Um den Einsatz der Mikroorganismen und damit die biologische Umweltsanierung planbar zu machen, wird am Lehrstuhl für Angewandte und Ökologische Mikrobiologie ein innovativer Ansatz verfolgt: „Wir entschlüsseln die Geninformationen der Mikroorganismen mit Hilfe modernster Genanalyseverfahren und können so beurteilen, wie leistungsfähig die vorhandenen Organismen sind“, sagt Martin Sperfeld.

Entweder werden Proben wie Bohrkerne, Sediment- oder Wasserproben vor Ort entnommen und im Labor analysiert oder die Wissenschaftler überprüfen die Standorte direkt. Gerade wenn es schnell gehen soll, könne dazu ein mobiles Labor eingesetzt werden – nicht viel größer als ein Koffer. Die Analysen haben ihren Ursprung in der klinischen Diagnostik.

Für die Sanierung kontaminierter Standorte wie einer ehemaligen Tankstelle, einer ehemaligen Chemiefabrik oder eines Gaswerkes ist es zunächst wichtig, die vorhandenen Mikroorganismen zu analysieren. Mit den Ergebnissen lassen sich dann Fragen klären, etwa wie lange eine natürliche Sanierung dauert, ob weitere Mikroben zugesetzt werden sollten oder wie sich der Abbau stimulieren lässt. Die biologischen Helfer können die meisten menschengemachten Schadstoffe abbauen, sagt Martin Sperfeld. Darunter zählen Mineralölkohlenwasserstoffe, aromatische Kohlenwasserstoffe, Phenole, Nitrat und Nitrit.

Das zweite Exponat der Universität Jena kommt aus dem Institut für Technische Chemie und Umweltchemie. Einen Versuchsaufbau zur Reinigung von Wasser mittels Kavitation stellen Dr. Patrick Bräutigam und Mitarbeiter der Arbeitsgruppe Wassertechnologie – Kavitation – Nachwachsende Rohstoffe vor.

Die interdisziplinäre Arbeitsgruppe arbeitet unter anderem an Verfahren, um beispielsweise Arzneimittelrückstände und andere sogenannte Spurenstoffe aus Abwasser zu entfernen. „Diese Stoffe können derzeit in herkömmlichen Kläranlagen nicht entfernt werden und gelangen so wieder in den Wasserkreislauf“, sagt Dr. Bräutigam.

Das neue innovative Verfahren macht sich Kavitationsphänomene zunutze. So werden die Effekte bezeichnet, die gas- oder dampfgefüllte Blasen im Wasser erst erzeugen und dann zum Kollaps zwingen. Beim Kollaps entstehen hohe Temperaturen und Drücke (ca. 5000 K, 1000 bar), mit denen Abbauprozesse initiiert und beschleunigt werden können. Das für den Abbau der Schadstoffe notwendige Oxidationsmittel wird bei diesem Verfahren aus dem Wasser selbst an Ort und Stelle hergestellt.

Aktuell sind zur Erzeugung der Kavitation akustische (Ultraschall) und hydrodynamische (Strömungskavitation) Systeme das Mittel der Wahl. Bevor die Systeme eingesetzt werden können, bedarf es weiterer Entwicklungsschritte, sagt Dr. Bräutigam.

Kontakt:

Martin Sperfeld
Institut für Mikrobiologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Philosophenweg 12, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 949335
E-Mail: info[at]mibiosys.com

Dr. Patrick Bräutigam
Institut für Technische Chemie und Umweltchemie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Philosophenweg 7a, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 948458
E-Mail: patrick.braeutigam[at]uni-jena.de

Stephan Laudien | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Flughafen-Lösungen zum Anfassen
17.09.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Modulare OLED-Leuchtstreifen
17.09.2019 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Happy hour für die zeitaufgelöste Kristallographie

Ein Forschungsteam vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD), der Universität Hamburg und dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) hat eine neue Methode entwickelt, um Biomoleküle bei der Arbeit zu beobachten. Sie macht es bedeutend einfacher, enzymatische Reaktionen auszulösen, da hierzu ein Cocktail aus kleinen Flüssigkeitsmengen und Proteinkristallen angewandt wird. Ab dem Zeitpunkt des Mischens werden die Proteinstrukturen in definierten Abständen bestimmt. Mit der dadurch entstehenden Zeitraffersequenz können nun die Bewegungen der biologischen Moleküle abgebildet werden.

Die Funktionen von Biomolekülen werden nicht nur durch ihre molekularen Strukturen, sondern auch durch deren Veränderungen bestimmt. Mittels der...

Im Focus: Happy hour for time-resolved crystallography

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Hamburg and the European Molecular Biology Laboratory (EMBL) outstation in the city have developed a new method to watch biomolecules at work. This method dramatically simplifies starting enzymatic reactions by mixing a cocktail of small amounts of liquids with protein crystals. Determination of the protein structures at different times after mixing can be assembled into a time-lapse sequence that shows the molecular foundations of biology.

The functions of biomolecules are determined by their motions and structural changes. Yet it is a formidable challenge to understand these dynamic motions.

Im Focus: Modulare OLED-Leuchtstreifen

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP, ein Anbieter von Forschung und Entwicklungsdienstleistungen auf dem Gebiet der organischen Elektronik, stellt auf dem International Symposium on Automotive Lighting 2019 (ISAL), vom 23. bis 25. September 2019, in Darmstadt, am Stand Nr. 37 erstmals OLED-Leuchtstreifen beliebiger Länge mit Zusatzfunktionalitäten vor.

Leuchtstreifen für das Innenraumdesign kennt inzwischen nahezu jeder. LED-Streifen sind als Meterware im Baumarkt um die Ecke erhältlich und ebenso oft als...

Im Focus: Modular OLED light strips

At the International Symposium on Automotive Lighting 2019 (ISAL) in Darmstadt from September 23 to 25, 2019, the Fraunhofer Institute for Organic Electronics, Electron Beam and Plasma Technology FEP, a provider of research and development services in the field of organic electronics, will present OLED light strips of any length with additional functionalities for the first time at booth no. 37.

Almost everyone is familiar with light strips for interior design. LED strips are available by the metre in DIY stores around the corner and are just as often...

Im Focus: Womit werden wir morgen kühlen?

Wissenschaftler bewerten das Potenzial von Werkstoffen für die magnetische Kühlung

Für das Jahr 2060 erwarten Zukunftsforscher einen Paradigmenwechsel beim globalen Energiekonsum: Erstmals wird die Menschheit mehr Energie zum Kühlen aufwenden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Events und Messen im digitalen Zeitalter

17.09.2019 | Veranstaltungen

Technomer 2019 - Kunststofftechniker treffen sich in Chemnitz

16.09.2019 | Veranstaltungen

„Highlights der Physik“ eröffnet

16.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Events und Messen im digitalen Zeitalter

17.09.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Happy hour für die zeitaufgelöste Kristallographie

17.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Fungizide als unterschätzte Gefahr für Organismen in Gewässern

17.09.2019 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics