Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IAA Nutzfahrzeuge 2014: Mit Erdgas die Zukunft bewegen

09.09.2014

Mehr als 2.000 Aussteller und über 300 Weltpremieren - das ist die IAA Nutzfahrzeuge 2014, die in gut zwei Wochen in Hannover beginnt.

Vom 25. September bis zum 2. Oktober werden unter dem Motto "Zukunft bewegen" auf der weltweit wichtigsten Transport-, Mobilitäts- und Logistikmesse neue Transporter, Lkw und Busse präsentiert. Darunter sind auch etliche erdgasbetriebene Fahrzeuge. Hersteller wie Iveco, MAN, Mercedes-Benz und Scania zeigen zum Teil in Kooperation mit erdgas mobil neueste Entwicklungen. Dazu zählt z.B. die Vorstellung des MAN Lion's City CNG, welcher aktuell als "Bus of the Year 2015" ausgezeichnet wurde, oder des Iveco Stralis mit LNG-Antrieb und Euro VI-Motor.

Die Nutzfahrzeugbranche steht derzeit vor mehreren Herausforderungen: Die Grenzwerte für Schadstoffe werden immer strenger und die Betriebskosten steigen aufgrund höherer Dieselpreise. So wundert es nicht, dass Erdgas und Bio-Erdgas als Kraftstoff mit niedrigen CO2-Emissionen, geringen Betriebskosten und einer praxiserprobten Technologie schon viele Unternehmen überzeugt hat.

Hinzu kommt die neue Euro VI-Abgasnorm, welche Lkws und Busse mit Erdgasantrieb ohne aufwendige Abgasnachbehandlungstechnik oder das Zutanken zusätzlicher Betriebsstoffe wie AdBlue teilweise deutlich unterschreiten. Erdgasfahrzeuge sind gefragter denn je und auf der IAA Nutzfahrzeuge warten gleich mehrere neue Erdgasfahrzeuge auf ihren großen Auftritt, wie zum Beispiel der überarbeitete Stadtbus Lion's City CNG, der am Stand von MAN in Halle 12 zu sehen sein wird. In Kooperation mit erdgas mobil kann man hier alle Neuerungen am Bus, aber auch alles Wissenswerte rund um den Erdgasantrieb im ÖPNV erfahren.

LNG (Liquefied Natural Gas) ist bereit für den deutschen Markt

Während sich CNG (Compressed Natural Gas) als Kraftstoff bereits vielfach im Einsatz bewährt hat, steht die Etablierung von LNG (Liquefied Natural Gas = verflüssigtes Erdgas) in Deutschland kurz bevor. "LNG ist die ideale und neben CNG die aktuell einzig praktikable Lösung für die Logistikbranche, sich unabhängiger vom Erdöl zu machen", ist Dr. Timm Kehler, Geschäftsführer von erdgas mobil, überzeugt. "Der Kraftstoff LNG steht wie sein gasförmiges Pendant CNG für langfristig niedrige Tankkosten und einen geringeren Schadstoffausstoß.

Zusätzlich ermöglicht das verflüssigte Erdgas aufgrund der höheren Dichte jedoch Reichweiten von rund 1.000 Kilometern", so Kehler weiter. Spielten Lkw mit CNG-Antrieb bisher eher im regionalen Raum eine Rolle, können LNG-Fahrzeuge auch auf Mittel- und Langstrecken überzeugen. LNG wird in den USA und einigen europäischen Ländern bereits erfolgreich eingesetzt und ist dort im Alltag angekommen. In Deutschland ist die Testphase mit mobilen LNG-Betankungsanlagen und -Fahrzeugen ebenfalls erfolgreich verlaufen.

Im Rahmen des EU-Projektes "LNG Blue Corridors" wurde erdgas mobil zudem damit beauftragt, eine erste ortsgebundene LNG-Tankstelle in Deutschland zu errichten. "Wir haben soeben in Zusammenarbeit mit dem TÜV Süd den Genehmigungsprozess zum Bau einer öffentlichen LNG-Tankstelle erfolgreich durchlaufen", freut sich Dr. Olaf Rumberg, ebenfalls Geschäftsführer von erdgas mobil und verantwortlich für die Infrastrukturentwicklung der Erdgastankstellen.

"Ab sofort sind wir daher in der Lage im Kundenauftrag eine schlüsselfertige LNG-Station in Deutschland zu errichten. Das ist ein weiterer Meilenstein zur Etablierung der LNG-Technologie in Deutschland", fasst Rumberg zusammen. Auch Nutzfahrzeuge, die mit LNG betrieben werden können, stehen für den deutschen Markt bereit. Dazu zählt zum Beispiel der Scania P 340 LNG, welcher auf der IAA 2014 in Halle 17 seine Premiere feiert.

Bei einem Pressegespräch unter dem Motto "LNG - jetzt auch bereit für den deutschen Lkw-Markt" wird erdgas mobil am 24. September um 16:00 Uhr am Iveco-Stand in Halle 16 über die Möglichkeiten und die neuesten Entwicklungen mit Experten sprechen. Praktiker können sich ebenfalls von LNG überzeugen lassen: Auf der VDA-Innovationsbühne im Außenbereich demonstriert erdgas mobil den LNG-Betankungsvorgang eines 18-Meter-Gelenkbusses der Marke Solbus und eines Iveco Stralis, beides LNG-Modelle.

Über erdgas mobil

erdgas mobil ist eine Initiative führender Unternehmen der deutschen Gaswirtschaft, um Erdgas und Bio-Erdgas als Kraftstoff stärker auf dem Markt zu etablieren. Der an mittlerweile rund 900 Tankstellen in Deutschland erhältliche alternative Kraftstoff hat vor allem durch die Beimischung von Bio-Erdgas das Potenzial, langfristig einen bedeutenden Beitrag zur Verringerung von Emissionen im Straßenverkehr - insbesondere von CO2, Lärm, Stickoxiden und Feinstaub - zu leisten. So werden beispielsweise bei einer 20-prozentigen Bio-Erdgas-Beimischung gegenüber einem Benziner rund 39 Prozent CO2 eingespart. Der Preis für den alternativen Kraftstoff liegt durchschnittlich rund 50 Prozent unter dem für Benzin, gegenüber Diesel können 30 Prozent gespart werden.

Druckfähiges Bildmaterial und weitere Informationen unter www.erdgas-mobil.de

Pressekontakt:

Katja Waldor, Projektleitung PR/Online 
erdgas mobil GmbH
Neustädtische Kirchstraße 8
D-10117 Berlin
Telefon: +49 (0)30 /460 60 15 - 86
Fax:     +49 (0)30 /460 60 15 - 91
E-Mail: presse@erdgas-mobil.de 

Katja Waldor | presseportal

Weitere Berichte zu: Betriebskosten Bio-Erdgas Erdgas Gas IAA Iveco Kraftstoff LNG MAN Nutzfahrzeuge Zukunft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

nachricht Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital
19.06.2018 | Fraunhofer IFAM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Im Focus: Magnetic vortices: Two independent magnetic skyrmion phases discovered in a single material

For the first time a team of researchers have discovered two different phases of magnetic skyrmions in a single material. Physicists of the Technical Universities of Munich and Dresden and the University of Cologne can now better study and understand the properties of these magnetic structures, which are important for both basic research and applications.

Whirlpools are an everyday experience in a bath tub: When the water is drained a circular vortex is formed. Typically, such whirls are rather stable. Similar...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation

13.07.2018 | Informationstechnologie

Fachhochschule Südwestfalen entwickelt innovative Zinklamellenbeschichtung

13.07.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics