Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer IDMT zeigt System zur Hörbarmachung virtueller Produkte auf der hub.berlin

10.04.2019

Am 10. bis 11. April findet in Berlin das »Business Festival« des Digitalverbands Bitkom statt. Über 5.000 führende internationale Köpfe der Digitalisierung aus den Bereichen IT, Telekommunikation und Neue Medien treffen sich in Berlin, um Zukunft zu gestalten und Trends zu setzen. Neben dem abwechslungsreichen Programm mit Keynotes, Vorträgen und Workshops gibt es auch verschiedene Ausstellungs- und Tech-Touch-Bereiche. Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT präsentiert den Fachbesuchern am Stand der Fraunhofer-Gesellschaft in der »Interactive Area« seine Projektergebnisse zur akustisch erweiterten Virtualisierung von Produkten und Produktionsprozessen, kurz AVP3.

Auf der hub.berlin zeigen die Ilmenauer Akustikexperten die erste Version eines Werkzeugs zur digitalen akustischen Produktentwicklung. Damit werden Geräusche von Bauteilen, Maschinen und Geräten sowie kompletten Fahrzeugen realistisch wiedergegeben, noch bevor das Produkt überhaupt gefertigt wird.


Virtuelle Produkte und Maschinen realistisch erklingen lassen – das ist das Ziel der Forschungsarbeiten am Fraunhofer IDMT.

Fraunhofer IDMT

So können einerseits akustische Eigenschaften frühzeitig überprüft, bewertet und optimiert werden und andererseits kostenintensive Modellbauten realer Prototypen wegfallen.

Das auf der hub.berlin vorgestellte Werkzeug ist das Ergebnis des BMWi geförderten Forschungsprojekts AVP3. Zum Einsatz kommen soll das Tool zukünftig im Bereich Virtual Engineering, um Produkte effizienter zu entwickeln.

Ziel ist es, via Virtual und Augmented Reality, die Klangeigenschaften von Produkten realistisch bewerten zu können. Das Fraunhofer IDMT war im Projekt für die Auralisation, also die Hörbarmachung, digitaler Produktmodelle verantwortlich.

Neu: Einbeziehung realistischer Objektakustik in VR-Umgebungen

In der Produktentwicklung wird die VR-Technologie derzeit vor allem zur stereoskopischen, interaktiven Visualisierung von digitalen Modellen, Methoden und Simulationsergebnissen eingesetzt. Die Einbeziehung der realistischen Akustik von Objekten, die sich je nach Hörperspektive und Position ändert, wurde in VR-Umgebungen noch nicht berücksichtigt.

»Das bedeutet, dass Geräusche von Produktmodellen bisher nicht wahrgenommen werden konnten. Das wird sich ändern«, erklärt Abteilungsleiterin Dr. Sandra Brix.

Eine besondere Herausforderung für die Forscher ist dabei die Etablierung eines Formats zur Beschreibung und zum Austausch von akustischen Produktdaten.

»Diesen Standard gibt es noch nicht«, erklärt Brix weiter. In einem weiteren Schritt soll das Auralisierungswerkzeug so weiterentwickelt werden, dass es nahtlos in VR-Systeme, wie zum Beispiel zur virtuellen Produktentwicklung, integriert werden kann.

Besuchen Sie uns am Fraunhofer-Gemeinschaftsstand in der »Interactive Area« und testen Sie unsere akustische Virtualisierung.

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Dr. Sandra Brix, sandra.brix[at]idmt.fraunhofer.de, +49 3677/467 380

Weitere Informationen:

https://www.idmt.fraunhofer.de/de/institute/projects-products/projects/avp3.html - AVP3-Projektseite
https://www.idmt.fraunhofer.de/de/business_units/acoustics.html - Geschäftsfeld Acoustics

Julia Hallebach | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?
20.05.2019 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Sensor+Test 2019: Sanftere künstliche Beatmung
16.05.2019 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Direkte Abbildung von Riesenmolekülen

Physiker am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (MPQ) konnten riesige zweiatomige Moleküle erzeugen und mit einem hochaufgelösten Mikroskop direkt abbilden.

Die optische Auflösung einzelner Konstituenten herkömmlicher Moleküle ist aufgrund der kleinen Bindungslänge im Sub-Nanometerbereich bisher nicht möglich....

Im Focus: New studies increase confidence in NASA's measure of Earth's temperature

A new assessment of NASA's record of global temperatures revealed that the agency's estimate of Earth's long-term temperature rise in recent decades is accurate to within less than a tenth of a degree Fahrenheit, providing confidence that past and future research is correctly capturing rising surface temperatures.

The most complete assessment ever of statistical uncertainty within the GISS Surface Temperature Analysis (GISTEMP) data product shows that the annual values...

Im Focus: Geometrie eines Elektrons erstmals bestimmt

Physiker der Universität Basel können erstmals zeigen, wie ein einzelnes Elektron in einem künstlichen Atom aussieht. Mithilfe einer neu entwickelten Methode sind sie in der Lage, die Aufenthaltswahrscheinlichkeit eines Elektrons im Raum darzustellen. Dadurch lässt sich die Kontrolle von Elektronenspins verbessern, die als kleinste Informationseinheit eines zukünftigen Quantencomputers dienen könnten. Die Experimente wurden in «Physical Review Letters» und die Theorie dazu in «Physical Review B» veröffentlicht.

Der Spin eines Elektrons ist ein vielversprechender Kandidat, um als kleinste Informationseinheit (Qubit) eines Quantencomputers genutzt zu werden. Diesen Spin...

Im Focus: The geometry of an electron determined for the first time

Physicists at the University of Basel are able to show for the first time how a single electron looks in an artificial atom. A newly developed method enables them to show the probability of an electron being present in a space. This allows improved control of electron spins, which could serve as the smallest information unit in a future quantum computer. The experiments were published in Physical Review Letters and the related theory in Physical Review B.

The spin of an electron is a promising candidate for use as the smallest information unit (qubit) of a quantum computer. Controlling and switching this spin or...

Im Focus: Optische Superlinsen aus Gold

Oldenburger Forscher entwickeln neues optisches Mikroskop mit extrem hoher Auflösung

Eine kegelförmige Spitze aus Gold bildet das Kernstück eines neuen, extrem leistungsfähigen optischen Mikroskops, das Oldenburger Wissenschaftler in der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Effizientes Wertstoff-Recycling aus Elektronikgeräten

24.05.2019 | Veranstaltungen

Früherkennung 2.0: Mit Präzisionsmedizin Screeningverfahren weiterentwickeln

23.05.2019 | Veranstaltungen

Kindermediziner tagen in Leipzig

22.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schweißen ohne Wärme

24.05.2019 | Maschinenbau

Bakterien in fermentierten Lebensmitteln interagieren mit unserem Immunsystem

24.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Wie Einzelzellen und Zellverbünde beim Navigieren zusammenwirken

24.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics