Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische Spitzenforschung auf der EuMW

24.09.2018

Vom 23.-28. September 2018 präsentieren Forscherinnen und Forscher des Fraunhofer IAF neueste Entwicklungen der Mikrowellen- und Radartechnologie auf der European Microwave Week 2018 (EuMW) in Madrid. Neben mehreren Konferenzbeiträgen ist das Fraunhofer IAF auch auf der Fach- und Technologieausstellung vertreten und stellt dort neueste Millimeterwellen- und Terahertz-Systeme für Sensorik und Kommunikation vor.

Die EuMW ist die bedeutendste europäische Veranstaltung rund um die Themen Mikrowellen-, Funk- und Radartechnologie. Sie besteht aus drei separaten Konferenzen – EuMIC, EuMC und EuRAD. Mehrere Wissenschaftler des Fraunhofer IAF halten Fachvorträge an allen drei Konferenzen und stellen aktuellste Forschungsergebnisse vor.


Ein funktionaler Prototyp eines 300-GHz-Mehrkanal-Funksystems.

© Fraunhofer IAF


Der Stand des Fraunhofer IAF auf der EuMW 2017 in Nürnberg.

© Fraunhofer IAF

Zudem ist das Fraunhofer-Institut mit einem Stand auf der Fach- und Technologieausstellung vertreten. Dort stellen die Freiburger Forscher integrierte Schaltungen für hohe Frequenzen, Terahertz-Technologien für die Mobilfunkgeneration nach 5G sowie Millimeterwellen-Schaltungen und -Module für den E-Band Frequenzbereich vor, mit denen zukünftig schnelles Internet im Flugzeug realisiert werden kann.

Hochfrequenzelektronik des Fraunhofer IAF

Das Fraunhofer IAF präsentiert elektronische integrierte Schaltungen auf Basis von III/V-Halbleitermaterialien für hohe Frequenzen (bis 600 GHz). Die monolithisch integrierten Mikrowellenschaltungen (MMICs) zur Realisierung von Hochfrequenzkomponenten werden in der metamorphen High-Electron-Mobility-Transistor (mHEMT)-Technologie des Fraunhofer IAF gefertigt.

Die mHEMTs basieren auf einem Indiumgalliumarsenid (InGaAs) Kanal mit hohem Indiumgehalt, um ein exzellentes Rauschverhalten zu erzielen. Die am Fraunhofer IAF entwickelten Schaltungen verfügen über ein breites Anwendungspotenzial: In der Kommunikation sorgen sie für eine ultraschnelle Übertragung von sehr großen Datenmengen, in der Flugsicherheit können Sie als sichere Landehilfe eingesetzt werden und in der Raumfahrt dienen sie zur Klima- und Erdbeobachtung aus dem All.

THz-Technologien für drahtlose Netze nach 5G

Im interdisziplinären Projekt »Terranova« arbeitet das Fraunhofer IAF gemeinsam mit mehreren europäischen Partnern an Technologien für die nächste Mobilfunkgeneration nach 5G. Dazu untersuchen die Forscher neue Systemarchitekturen zur Einbettung von breitbandigen drahtlosen Terahetz-Verbindungen in optische Glasfaserstrecken.

Der Fokus des Projektes ist darauf ausgelegt, das Frequenzfenster zwischen 220 und 330 GHz innerhalb des sogenannten THz-Bands (0,1 – 10 THz) bestmöglich auszunutzen. Ein für »Terranova« entwickelte 300-GHz-Mehrkanal-Funksystem ist ebenfalls auf dem Stand des Fraunhofer IAF zu sehen. Die Verschmelzung mit der Glasfaserinfrastruktur ist einer der kommerziell vielversprechendsten Lösungsansätze, um eine etwa einhundertmal höhere Datenrate zu erreichen, als sie für den 5G-Standard vorgesehen ist.

Schnelles Internet im Flugzeug

Ein Highlight auf dem Messestand des Fraunhofer IAF sind die Millimeterwellen-Schaltungen und -Module für den E-Band Frequenzbereich zwischen 71 und 86 GHz. In einem Projekt mit mehreren Forschungseinrichtungen und Industriepartnern ist es den Wissenschaftlern gelungen, eine schnelle Luft-zu-Boden-Datenverbindung zu realisieren und im realen Funkbetrieb zu testen.

Das Forscherteam übermittelte zwischen einem Flugzeug und einer Bodenstation Signale mit einer Übertragungsrate von 8 Gigabit pro Sekunde. Mit dieser Technik könnte zukünftig Breitbandinternet und Video-on-Demand in Passagierflugzeugen zur Verfügung gestellt werden. Auch hochauflösende Videos beziehungsweise Sensordaten von einem Flugzeug, einem Erderkundungssatelliten oder einer Drohne ließen sich kontinuierlich und unkomprimiert zum Boden übertragen.

Über die European Microwave Week

Die EuMW findet bereits zum 21. Mal statt. Traditionell treffen sich dort Vertreter aus Forschung und Industrie, um sich über aktuellste Forschungsergebnisse und die neuesten Technologien auszutauschen.
Die sechstätige Veranstaltung beinhaltet drei komplementäre Konferenzen: Die European Microwave Integrated Circuits Conference (EuMIC) befasst sich im Wesentlichen mit dem Entwurf und der Herstellung von neuartigen Bauelementen und Schaltungen.

Der Fokus der European Mikrowave Conference (EuMC) liegt auf den neuesten Entwicklungen im Bereich der Mikrowellen-, Millimeterwellen- und Submillimeterwellen-Systeme. Und auf der European Radar Conference (EuRAD) präsentieren Experten aus Wissenschaft und Industrie ihre Innovationen aus dem Bereich Radar und Sensorik.

Die begleitende Fach- und Technologieausstellung bietet Experten aus aller Welt die Gelegenheit, ihre neuesten Technologien und Produkte zu präsentieren sowie Kontakte zu knüpfen. Sie lockt jährlich etwa 4500 Besucher an und ist mit 300 Ausstellern die größte europäische Messe ihrer Art.

Die Veranstaltung wurde 1998 von der European Microwave Association (EUMA) ins Leben gerufen und wird dieses Jahr erstmals in Spanien abgehalten. Der Veranstaltungsort ist das Messegelände IFEMA, Feria de Madrid.

Über das Fraunhofer IAF

Das Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF zählt zu den führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Verbindungshalbleiter. Auf Basis dieser Halbleiter entwickelt es elektronische und optoelektronische Bauelemente sowie integrierte Schaltungen und Systeme. In einem 1000 m² großen Reinraum und weiteren 3000 m2 Laborfläche stehen Epitaxie- und Technologieanlagen sowie Messtechniken bereit, um Hochfrequenz-Schaltungen für die Kommunikationstechnik, Spannungswandler-Module für die Energietechnik, Infrarot- und UV-Detektoren für die Sicherheitstechnik sowie Infrarot-Lasersysteme für die Medizintechnik zu realisieren. Bedeutende Entwicklungen des Instituts sind lichtstarke weiße Leuchtdioden für die Beleuchtungstechnik, energieeffiziente Leistungsverstärker für die mobile Kommunikation und hochempfindliche Laser-Analysesysteme zur Überwachung der Trinkwasserqualität.

Originalpublikation:

https://www.iaf.fraunhofer.de/de/medien/newsarchiv/eumw2018.html

Weitere Informationen:

http://www.eumweek.com
http://www.iaf.fraunhofer.de

Anne-Julie Maurer | Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019
16.10.2019 | Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR

nachricht Fraunhofer FHR präsentiert Hochfrequenztechnologie für autonomes Fahren auf dem VDI Kongress ELIV 2019 in Bonn
14.10.2019 | Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Freiburger Forschenden gelingt die erste Synthese eines kationischen Tetraederclusters in Lösung

Hauptgruppenatome kommen oft in kleinen Clustern vor, die neutral, negativ oder positiv geladen sein können. Das bekannteste neutrale sogenannte Tetraedercluster ist der weiße Phosphor (P4), aber darüber hinaus sind weitere Tetraeder als Substanz isolierbar. Es handelt sich um Moleküle aus vier Atomen, deren räumliche Anordnung einem Tetraeder aus gleichseitigen Dreiecken entspricht. Bisher waren neben mindestens sechs neutralen Versionen wie As4 oder AsP3 eine Vielzahl von negativ geladenen Tetraedern wie In2Sb22– bekannt, jedoch keine kationischen, also positiv geladenen Varianten.

Ein Team um Prof. Dr. Ingo Krossing vom Institut für Anorganische und Analytische Chemie der Universität Freiburg ist es gelungen, diese positiv geladenen...

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitales-Krankenhaus – wo bleibt der Mensch?

21.10.2019 | Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Digitales-Krankenhaus – wo bleibt der Mensch?

21.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Das Stromnetz fit für E-Mobilität machen

21.10.2019 | Förderungen Preise

Kompakt, effizient, robust und zuverlässig: FBH-Entwicklungen für den Weltraum

21.10.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics