Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DuPont™ Vamac® Ultra HT legt die Messlatte für die Temperaturbeständigkeit bei AEM für Turboladerschläuche

03.07.2012
Die aktuellste Ergänzung der Produktfamilie der Vamac® Ultra Hochleistungskautschuke von DuPont, der Ethylen-Acrylat-Kautschuk (AEM) DuPont™ Vamac® Ultra HT, bietet ein deutlich besseres Eigenschaftsspektrum als AEM-Standardtypen.

Er widersteht einer Dauertemperatur von bis zu 180 °C und Temperaturspitzen bis zu 200 °C. Dies und verbesserte mechanische Eigenschaften machen Vamac® Ultra HT zu einer idealen Wahl für anspruchsvolle Automobilanwendungen wie Turboladerschläuche und Luftführungselemente.


Grafik: DuPont
Der Ethylen-Acrylat-Kautschuk (AEM) DuPont™ Vamac® Ultra HT widersteht einer Dauertemperatur von bis zu 180 °C und Temperaturspitzen bis zu 200 °C. Zudem bietet er gegenüber Standard-AEM eine höhere Biegewechselfestigkeit und bessere Werte bei den mechanischen Eigenschaften, der Tieftemperatur-Flexibilität und der Beständigkeit gegen saure Kondensate aus Blow-by-Gasen oder aus der Abgasrückführung. Dies macht ihn zu einer idealen Wahl für anspruchsvolle Automobilanwendungen wie Turboladerschläuche und Luftführungselemente.

Dazu Patrick Cazuc, Automotive Director Europe, DuPont Performance Polymers: „Vamac® Ultra HT ist darauf ausgelegt, den Bedarf an Kautschuken für Hochleistungsschläuche in modernen Kfz-Motoren und speziell für Turboladerschläuche und Luftführungselemente mit höherer Temperaturbeständigkeit zu erfüllen. Während seine dynamischen und Hochtemperatureigenschaften einen weiteren Schritt in der Entwicklung der Vamac® Produktreihe markieren, profitieren Verarbeiter auch weiterhin von der flexiblen Anpassungsfähigkeit an eigene Rezepturen.“

Die aktuelle Produktionstechnologie für Vamac® ermöglicht die Polymerisation von AEM-Typen mit optimierter Struktur und chemischer Zusammensetzung. Dadurch ergeben sich signifikante Verbesserungen gegenüber Vamac® Standardkautschuken. Die höherviskosen, 2006 erstmals vorgestellten und unter der Bezeichnung Vamac® Ultra angebotenen AEM-Typen sind darum rasch auf hohe Akzeptanz in der Automobilindustrie gestoßen. Sie bieten deutliche Verarbeitungs-, Leistungs- und Anwendungsvorteile. Dies gilt insbesondere dort, wo eine besondere Hitzebeständigkeit in Verbindung mit hoher Beständigkeit gegen Schmiermittel im Motor- und Getriebebereich sowie gegen saure Kondensate aus der Abgasrückführung und aus geschlossenen Kurbelgehäuse-Entlüftungssystemen gefordert ist.

Dass Vamac® Ultra HT einen deutlichen Fortschritt hinsichtlich der Wärmealterungseigenschaften von AEM markiert, zeigt eine kürzlich von DuPont Performance Polymers durchgeführte Versuchsreihe mit den für Kfz-Schläuche meistverwendeten Acrylatkautschuken. Nach 5000 Stunden Alterung in Luft bei 150°C übertraf Vamac® Ultra HT alle anderen geprüften AEM-, ACM- und HT-ACM-Typen hinsichtlich der verbleibenden mechanischen Eigenschaften wie Reißdehnung und Härte. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen präsentiert Klaus Kammerer von DuPont Performance Polymers auf der International Rubber Conference während der DKT 2012 in seinem Vortrag „DuPont™ Vamac® Ultra – Latest AEM Polymers and Developments – Meeting Demands of Modern Engine Technology“ (Abdruck auf Anfrage bei DuPont erhältlich).

Vamac® Ultra HT bietet verbesserte mechanische Eigenschaften bei Raumtemperatur sowie bei hohen Temperaturen. Dazu gehören erhöhte Werte bei der Hochtemperatur-Reißdehnung und -festigkeit, der Biegewechselfestigkeit, der Tieftemperatur-Flexibilität und der Beständigkeit gegen saure Kondensate aus Blow-by-Gasen oder aus der Abgasrückführung. Seine höhere Viskosität verbessert zudem auch die Verarbeitungseigenschaften gegenüber AEM-Standardtypen, ergänzt durch verbesserte Green Strength und verlängerte Anvulkanisationsbeständigkeit bei der Extrusion.

Vamac® Ultra HT ist Teil der neuen Generation der Vamac® Ultra AEM-Polymere von DuPont Performance Polymers. Diese helfen Automobilherstellern, die Abgasgrenzwerte nach Euro 5 und der kommenden Euro 6 einzuhalten, indem sie erhöhte Ansprüche an bestehende und neue Flach- und Profildichtungen, Schläuche und anderen Komponenten für den Einsatz im Motorraum erfüllen. Daher kommen diese AEM-Typen in wachsender Zahl für Serienanwendungen bei großen Automobilherstellern wie Audi, BMW, Daimler, Fiat, Ford, GM, Renault und VW zum Einsatz.

DuPont bietet der weltweiten Automobilindustrie über 100 Werkstoffe und Produktfamilien. Über sein globales anwendungstechnisches Netzwerk arbeitet DuPont Automotive zusammen mit Kunden entlang der gesamten Wertschöpfungskette an der Entwicklung neuer Produkte, Werkstoffe, Bauteile und Systeme, die dazu beitragen, die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern zu verringern und die Menschen und die Umwelt zu schützen. Weitere Informationen unter automotive.dupont.com.

DuPont Performance Polymers entwickelt zusammen mit Kunden weltweit Produkte, Bauteile und Systeme, die zu einer verminderten Abhängigkeit von fossilen Energieträgern sowie zum Schutz der Menschen und der Umwelt beitragen. In über 40 weltweit verteilten Produktions-, Entwicklungs- und Forschungszentren nutzt DuPont Performance Polymers das branchenweit breiteste Portfolio an Kunststoffen, Elastomeren, biobasierten Kunststoffen, Filamenten sowie Hochleistungsteilen und -halbzeugen zur Bereitstellung kosteneffizienter Lösungen für Kunden in der Luft- und Raumfahrt-, der Automobil-, Konsumgüter-, Elektro- und Elektronik- und der Sportartikelindustrie sowie dem Maschinenbau und anderen Branchen.

Seit 1802 bietet DuPont den globalen Märkten Wissenschaft und Entwicklungen auf Weltklasseniveau in Form von Produkten, Materialien und Dienstleistungen. Das Unternehmen ist überzeugt, dass durch eine enge Zusammenarbeit mit Kunden, Regierungen, Nicht-Regierungsorganisationen und Meinungsführern gemeinsam Lösungen für die globalen Herausforderungen gefunden werden können. Dazu zählen die Bereitstellung von gesunden Nahrungsmitteln für alle Menschen auf der Welt, die Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen sowie der Schutz von Leben und Umwelt. Weitere Informationen zu DuPont und Inclusive Innovation unter www.dupont.com.
Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® und ™ sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

PP-EU-dkt-2012-08

DuPont™ Vamac® Ultra HT legt die Messlatte für die Temperaturbeständigkeit bei AEM für Turboladerschläuche und Luftführungselemente höher


Kontakt:
Rémi Daneyrole
Tel.: +41 (0) 22 717 54 19
Fax: +41 (0) 22 580 22 45
Remi.daneyrole@dupont.com

Rémi Daneyrole | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer ESK macht verteilte Anwendungen in der Produktion verlässlich
15.11.2018 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht 5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives
13.11.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Klima- und Höhensimulationsprüfstand für Motoren an der Hochschule Karlsruhe in Betrieb genommen

16.11.2018 | Maschinenbau

Rasende Elektronen unter Kontrolle

16.11.2018 | Physik Astronomie

Übergangsmetallkomplexe: Gemischt geht's besser

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics