Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das neue Jahrzehnt steht für Digital Experience, personalisierte Weiterbildung und Einsatz von KI im Unternehmen

16.01.2020

Wie die Zukunft der Arbeit aussieht? 2020 liefert die Antworten, denn wir sind schon mitten drin.  Wer wissen möchte, wie sich  Trainingsprozesse, Lern- und Weiterbildungsszenarien in Firmen und Organisationen der nächsten fünf Jahre gestalten, sollte zur LEARNTEC 2020 nach Karlsruhe reisen und sich dort mit der time4you GmbH austauschen.

Der Spezialist für digitales Lernen, Aus- und Weiterbildung ist E-Learning Pionier der ersten Stunde und präsentiert auf der 28. LEARNTEC in  Halle 1/D30 seine neuesten Anwendungen rund um KI-Systeme und Bots, Automatisierungs-prozesse in Training und Weiterbildung sowie die Premiere der V24 der IBT®  SERVER Software.


IBT®SERVER V24 _ Überblick und Struktur mit den Interaktiven Dashboards für die Verwaltung, Bildrechte: www.time4you.de

Die time4you-Lernlösungen auf Basis der mehrfach preisgekrönten IBT SERVER-Software bieten eine integrierte Plattform für Weiterbildung und Personalentwicklung.

In der aktuellen Version 24 des IBT® SERVER sind über zwanzig Jahre Erfahrung sowie Prozess- und Technologiekompetenz mit den neuesten Erkenntnissen des User-Experience-Design zu einer einzigartigen Digitalen Lernwelt mit Personalisierungsoptionen verschmolzen. 

Besonders hervorzuheben sind hier die nahtlose Integration in bestehende IT-Strukturen. Bei der V24 stehen zudem neue Dashboards für die Verwaltung zur Verfügung, die die wichtigsten Informationen und Verzeichnisse
rollenspezifisch auf einen Blick darstellen sowie die neuen interaktiven Diagramme, die unter anderem mit 3D Grafiken hohe Maßstäbe hinsichtlich Design und Funktion setzen.

Best Practice-Fallstudien aus Industrie, Projektmanagement, mHealth, Handel, Finanzwirtschaft, öffentlicher Verwaltung, ITK sowie der Dienstleistungsbranche im DACH-Raum liefern Anregungen für die effiziente und anspruchsvolle Umsetzung eigener Lernwelten inklusive erster Schritte in die Welt der Künstlichen Intelligenz.

KI Expertise für Verwaltungsprozesse und Personalisierung

Wieviel Künstliche Intelligenz ist nötig, sinnvoll oder schon selbstverständlicher Bestandteil von Lernwelten, Schulungsprozessen oder Organisationsentwicklung? Klar ist, im neuen Jahrzehnt wird KI zur Normalität im Arbeitsalltag werden.

Am Stand können die Fachbesucher mit den time4you Lernbots in Dialog treten und den Einsatz in der Praxis erleben.  Jix, die KI-Lösung von time4you für Conversational-Learningund Intelligente digitale Assistenten ist die Basis für zahlreiche Eigenentwicklungen und Einsatz in verschiedenen Branchen.

Bei time4you können die Tools und Szenarien für das eigene Unternehmen analysiert und geplant werden, denn KI bedeutet nicht nur Chatbots oder Deep Learning, besonders im Bereich der Seminarplanung und beim personalisierten Lernen erleichtern KI-gestützte Tools die Arbeitsabläufe. Die Experten bei time4you erklären, welche Faktoren und Kennzahlen für Konzeption, Realisierung und Erfolgskontrolle wichtig sind.

Digitalisierungsprozesse im Überblick behalten mit dem IBT® SERVER

Anwender in über 150 Ländern nutzen die vielfach ausgezeichnete IBT® SERVER Software für  den erfolgreichen Einsatz in ihrem Unternehmen, Organisation. Oder Bildungseinrichtung. Die neue Version v24 stellt für die Prozesse rund um digitales Arbeiten und Lernen eine Plattform bereit, die sowohl klassische Formate und Software-Lösungen mit neuen Ansätzen aus innovativem Content, interaktiven Dashboards, Social Media Tools oder Elementen aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) abdeckt. Das System besteht aus den vier Bereichen: IBT® LMS – Learning Management System, IBT® TAS – Training Administration System, IBT® TMS – Talent Management System und IBT® LCM – Learning Content Management.

TERMINE:

An allen drei Messetagen finden Guided Tours um 9.35 Uhr mit  dem Titel "E-Learning für Einsteiger" statt sowie individuelle Präsentationen am time4you-Stand zu Themen wie Contenterstellung, Conversational Learning, Konzeption und Einsatz von Lernbots und Forschungsprojekte im E-Learning. Aufgepasst: Captain Future, KIM, PIT und Performanceaktionen sorgen für überraschende Momente am Stand D30.

PRESSETERMIN: 29.01.2019: 12.30 Uhr am Stand D30, Halle 1 (12.00-13.00 Uhr) Digitalisierungsstrategien im D/A/CH Raum, Konzepte zur Zukunft der Arbeit und des Digitalen Lernensund Austausch mit der Geschäftsführung.

VORMERKEN: Mittwoch, 29. Januar 2020, 14.15 Uhr im Trendforum Halle 2: Preisverleihung des delina 2020. Der Preis wird in vier Kategorien verliehen und zeichnet Konzepte und Projekte aus, die Lernen und innovative Zukunftstechnologien miteinander vereinen. Zusammen mit Bitkom e.V. und p-didakt unterstützt time4you den delina auch 2020.

Über die time4you GmbH

Die time4you GmbH communication & learning gehört im deutschsprachigen Raum (Dtl/A/CH) zu den führenden Anbietern von Software und Dienstleistungen für Lern- und Kompetenzmanagement sowie die Trainingsadministration. Das innovative Karlsruher Unternehmen bietet seinen nationalen und internationalen Mittelstands- und Konzernkunden sowie Öffentlichen Einrichtungen und Bildungsanbietern maßgeschneiderte schlüsselfertige High-End-Lösungen. Die Kunden der time4you GmbH profitieren seit vielen Jahren von dem erfolgreichen Einsatz der vielfach ausgezeichneten IBT® SERVER-Software. Ganz neu im Portfolio ist Jix, die KI-Lösung für Conversational-Learning. Intelligente digitale Assistenten, dialoggestützte Lernspiele, Interactive-Fiction und Lernbots sind Anwendungen, die mit Hilfe von Jix erstellt werden. Eingebunden in die persönliche Lernumgebung bereichern sie das Methodenspektrum und sind als niedrigschwellige Lernangebote für viele Zielgruppen geeignet. Unternehmen und Organisationen wie zum Beispiel Deutsche Telekom AG,  Raiffeisenlandesbanken Österreich, Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Landeshauptstadt Düsseldorf, Schweizer Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT), KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V., FEV Group, LBS Gruppe, R+V-Versicherung, Globetrotter AG, Gothaer Versicherung und viele mehr nutzen seit Jahren die Softwarelösungen und Expertise der time4you GmbH. Realisiert werden Lern- und Informationsportale im Intranet und Internet, Produkttrainings, multimediale Lerninhalte, Kompetenz- und Trainingsmanagement, Zertifizierungsprogramme, Seminarverwaltung und Lernmanagementsysteme, internationale Projektarbeit, Corporate Learning und Social Media-Integration.  

time4you ist Mitglied im BITKOM e.V.                                        

Informationen: http://www.time4you.de, http://www.jix.ai

Presseteam | time4you GmbH

Weitere Berichte zu: E-Learning IBT KI Learning SERVER-Software Software Weiterbildung digitale Assistenten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Cobot-Assistenz in der Montage: Flexible Lösungen für den Mittelstand auf der Hannover Messe 2020
19.02.2020 | Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik IEM

nachricht HMI Preview 2020: Neue Herzen für Brennstoffzellen: Fraunhofer IWU forscht an zukunftsfähiger Serienproduktion
12.02.2020 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Loopings der Bakterien: Forschungsteam mit Beteiligung der Universität Göttingen analysiert Fortbewegung

Das magnetotaktische Bakterium Magnetococcus marinus schwimmt mit Hilfe von zwei Bündeln von Geißeln. Außerdem besitzen die Bakterienzellen eine Art intrazelluläre Kompassnadel und können daher mit einem Magnetfeld gesteuert werden. Sie werden deshalb als biologisches Modell für Mikroroboter benutzt. Ein internationales Team der Universität Göttingen, des Max-Planck-Instituts für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam und der CEA Cadarache (Frankreich) hat nun aufgeklärt, wie sich diese Bakterien bewegen und deren Schwimmgeschwindigkeit bestimmt. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift eLife erschienen.

Die Forscherinnen und Forscher nutzten eine Kombination von neuen experimentellen Methoden und Computersimulationen: Sie verfolgten die Bewegung der...

Im Focus: Ultraschnelles Schalten eines optischen Bits: Gewinn für die Informationsverarbeitung

Wissenschaftler der Universität Paderborn und der TU Dortmund veröffentlichen Ergebnisse in Nature Communications

Computer speichern Informationen in Form eines Binärcodes, einer Reihe aus Einsen und Nullen – sogenannten Bits. In der Praxis werden dafür komplexe...

Im Focus: Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle (Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik...

Im Focus: A step towards controlling spin-dependent petahertz electronics by material defects

The operational speed of semiconductors in various electronic and optoelectronic devices is limited to several gigahertz (a billion oscillations per second). This constrains the upper limit of the operational speed of computing. Now researchers from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg, Germany, and the Indian Institute of Technology in Bombay have explained how these processes can be sped up through the use of light waves and defected solid materials.

Light waves perform several hundred trillion oscillations per second. Hence, it is natural to envision employing light oscillations to drive the electronic...

Im Focus: Haben ein Auge für Farben: druckbare Lichtsensoren

Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren, die schon jetzt bei vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken sind. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheidender Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. Die Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Zeitschrift Advanced Materials (DOI: 10.1002/adma.201908258).

Neue Technologien werden die Nachfrage nach optischen Sensoren für eine Vielzahl von Anwendungen erhöhen, darunter auch die Kommunikation mithilfe von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungen

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schiffsexpedition bringt Licht ins Innere der Erde

24.02.2020 | Geowissenschaften

Elektronenbeugung zeigt winzige Kristalle in neuem Licht

24.02.2020 | Biowissenschaften Chemie

Antikörper als Therapiealternative bei Tumoren am Hör- und Gleichgewichtsnerv?

24.02.2020 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics