Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Malvern stellt auf der ACHEMA 2006 zwei neue online Partikelanalysegeräte vor

16.03.2006


Malvern LPS


Den Malvern Liquid Process Sizer (LPS) zur kontinuierlichen Messung nass supensierter Partikel und das Malvern Insitec D zum Einsatz in gefährlichen Umebungen

... mehr zu:
»ACHEMA »ATEX »Instrument »LPS

Auf der ACHEMA 2006 (15.-19. Mai 2006; Frankfurt) stellt Malvern Instruments zwei neue online Partikelanalysegeräte vor. Mit dem Malvern LPS (Liquid Process Sizer) bietet Malvern Komplettlösungen zur kontinuierlichen Messung von Flüssigkeitsströmen während das Malvern Insitec D eine komplett integrierte Lösung für staubexplosionsgefährdete Bereiche darstellt. Das Kernstück beider Systeme ist Malverns bewährte, Industrie erprobte Insitec Laserbeugungspartikelanalysetechnologie.

Das Malvern LPS ist für kontinuierliche at- oder online Messungen ausgelegt. Es liefert genaue reproduzierbare Messungen für ein breites Anwendungsgebiet mit unterschiedlichen Prozessströmen von hoch konzentrierten Mineral-Slurries bis hin zu Fettemulsionen. Jede Komponente des Systems – Probennehmer, Vorverdünnung, Kaskadenverdünnung, Messzelle und Software – kann individuell auf den Prozess angepasst werden, wodurch selbst schwierige Problemstellungen gelöst werden können.


Der Probennehmer des LPS entnimmt regelmäßig 2,5 ml aus dem vollen Prozessrohr. Die Strömung wird dabei nie unterbrochen, wodurch Blockagen verhindert werden. Das Prozessinterface ist falls nötig für hohe Drücke ausgelegt, es ist leicht zu installieren und zu warten. Der Vorverdünner und die Kaskadenverdünnung des Systems arbeiten zusammen um die Probe für die Messung auf eine optimale Konzentration zu bringen, während ein sogenannter Verdünnungsschock durch die optimale Einstellung vermieden wird. Die Komponenten haben nur wenige bewegliche Teile, reinigen sich selbst und sind so ausgelegt, dass möglicht wenig Verdünnungsmedium gebraucht wird. Konsistente Verdünnung wird ohne jegliches manuelles Eingreifen erzielt.

Das neue Malvern Insitec D ist eine voll integrierte Lösung zur online Partikelcharakterisierung für Staubexplosionsgefährdete Umgebungen. Es hat die Zulassung nach NEC500 und ATEX und ist besonders geeignet für Produktionsbereiche für die ein hoch zuverlässiges Gerät zur kontinuierlichen Partikelgrößenbestimmung benötigt wird, das den Anforderungen der ATEX 137 Worker Protection Directive 1992/92/EC voll entspricht.

Die ATEX 137 Worker Protection Directive 1992/92/EC, die im Juli 2003 verpflichtend eingeführt wurde, verlangt, dass neu Geräte zum Einsatz in gefährlichen Umgebungen ATEX zugelassen sind. Staubexplosionsschutz fällt unter die Richtlinien und Zonen analog zu den bereits seit langem bestehenden Einteilung für Gasexplosionen.

Das Insitec D ist für den Gebrauch in Zone 22 konstruiert – wo eine hoch gefährliche explosive Umgebung nur vorübergehend eintreten kann oder nur als Ergebnis eines ungewöhnlichen Vorgangs erwartet wird.

Um die Anforderungen der ATEX Zulassung zu erfüllen, hat das Insitec D eine eingeschränkte maximale Gerätetemperatur. Gekapselte Verbindungsstellen und Gehäuse werden ebenso genutzt um die Systemintegrität zu gewährleisten.

Anmerkung: Zusätzlich finden Sie Malvern Instruments Laborgeräte auf der ACHEMA 2006 in Halle 5.1 auf dem Stand B42-C44

Über Malvern Instruments

Malvern Instruments ist ein führender Hersteller analytischer Gesamtlösungen zur Partikelcharakterisierung und Bestimmung rheologischer Eigenschaften. Fortschrittliche Technologien verbunden mit robustem Gerätedesign und umfassender Software erlauben Messung unterschiedlichster Parametern zur umfassenden Materialcharakterisierung (Partikelgröße, Partikelform, Zetapotenzial, Molekulargewicht) und die Bestimmung diverser Schüttguteigenschaften.

Malvern bietet online, atline und offline Lösungen für Anwendungen in QA/QC, Kontroll- und Entwicklungslabors über viele Industriebereiche. Ein umfassender Service unterstützt den Anwender bei der Auswahl der spezifischen Gerätekonfiguration und der optimalen Nutzung jedes vorhandenen Systems.

Weitere Informationen:

Trish Appleton, Kapler Communications
Suite 2, Cressner House
12 Huntingdon Street, St Neots
Cambridgeshire UK
PE19 1BD
Tel: +44 (0) 1480 471117
Fax: +44 (0) 1480 471118
trish@kapleronline.com

USA:
Marisa Fraser, Malvern Instruments Inc
10 Southville Road
Southborough, MA 01772, USA
Tel: +1 508 480 0200
Fax: +1 508 460 9692
marisa.fraser@malvernusa.com

Deutschland:
Presse und Verkaufsanfragen
Renate Hessemann
Malvern Instruments GmbH
Rigipstr. 19
71083 Herrenberg
Germany
Tel: +49 7032 977711
Fax: +49 7032 77854
renate.hessemann@malvern.co.uk

Verkaufsanfragen außerhalb Deutschlands:
Alison Vines, Malvern Instruments Ltd
Enigma Business Park, Grovewood Road
Malvern, Worcestershire UK
WR14 1XZ
Tel: +44(0) 1684 892456
Fax: +44 (0) 1684 892789
salesinfo@malvern.co.uk

Renate Hessemann | Malvern Instruments
Weitere Informationen:
http://www.malvern.co.uk
http://www.malvern.de
http://www.malvernevents.com

Weitere Berichte zu: ACHEMA ATEX Instrument LPS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lichtpulse bewegen Spins von Atom zu Atom

Forscher des Max-Born-Instituts für Nichtlineare Optik und Kurzpulsspektroskopie (MBI) und des Max-Planck-Instituts für Mikrostrukturphysik haben durch die Kombination von Experiment und Theorie die Frage gelöst, wie Laserpulse die Magnetisierung durch ultraschnellen Elektronentransfer zwischen verschiedenen Atomen manipulieren können.

Wenige nanometerdünne Filme aus magnetischen Materialien sind ideale Testobjekte, um grundlegende Fragestellungen des Magnetismus zu untersuchen. Darüber...

Im Focus: Freiburg researcher investigate the origins of surface texture

Most natural and artificial surfaces are rough: metals and even glasses that appear smooth to the naked eye can look like jagged mountain ranges under the microscope. There is currently no uniform theory about the origin of this roughness despite it being observed on all scales, from the atomic to the tectonic. Scientists suspect that the rough surface is formed by irreversible plastic deformation that occurs in many processes of mechanical machining of components such as milling.

Prof. Dr. Lars Pastewka from the Simulation group at the Department of Microsystems Engineering at the University of Freiburg and his team have simulated such...

Im Focus: Transparente menschliche Organe ermöglichen dreidimensionale Kartierungen auf Zellebene

Erstmals gelang es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, intakte menschliche Organe durchsichtig zu machen. Mittels mikroskopischer Bildgebung konnten sie die zugrunde liegenden komplexen Strukturen der durchsichtigen Organe auf zellulärer Ebene sichtbar machen. Solche strukturellen Kartierungen von Organen bergen das Potenzial, künftig als Vorlage für 3D-Bioprinting-Technologien zum Einsatz zu kommen. Das wäre ein wichtiger Schritt, um in Zukunft künstliche Alternativen als Ersatz für benötigte Spenderorgane erzeugen zu können. Dies sind die Ergebnisse des Helmholtz Zentrums München, der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) und der Technischen Universität München (TUM).

In der biomedizinischen Forschung gilt „seeing is believing“. Die Entschlüsselung der strukturellen Komplexität menschlicher Organe war schon immer eine große...

Im Focus: Skyrmions like it hot: Spin structures are controllable even at high temperatures

Investigation of the temperature dependence of the skyrmion Hall effect reveals further insights into possible new data storage devices

The joint research project of Johannes Gutenberg University Mainz (JGU) and the Massachusetts Institute of Technology (MIT) that had previously demonstrated...

Im Focus: Skyrmionen mögen es heiß – Spinstrukturen auch bei hohen Temperaturen steuerbar

Neue Spinstrukturen für zukünftige Magnetspeicher: Die Untersuchung der Temperaturabhängigkeit des Skyrmion-Hall-Effekts liefert weitere Einblicke in mögliche neue Datenspeichergeräte

Ein gemeinsames Forschungsprojekt der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Massachusetts Institute of Technology (MIT) hat einen weiteren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

4. Fachtagung Fahrzeugklimatisierung am 13.-14. Mai 2020 in Stuttgart

10.02.2020 | Veranstaltungen

Alternative Antriebskonzepte, technische Innovationen und Brandschutz im Schienenfahrzeugbau

07.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lichtpulse bewegen Spins von Atom zu Atom

17.02.2020 | Physik Astronomie

Freiburger Forscher untersucht Ursprünge der Beschaffenheit von Oberflächen

17.02.2020 | Materialwissenschaften

Komplexe biologische Systeme können nicht ohne Chaos existieren

17.02.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics