Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erster HOCHSCHULTAG im Rahmen der didacta 2006

12.01.2006


didacta - die Bildungsmesse (20. bis 24. Februar 2006) - Startschuss für den Ausbau zur Leitmesse für Hochschulen

Am Mittwoch, 22. Februar 2006, findet der erste HOCHSCHULTAG im Rahmen der didacta - die Bildungsmesse (20.-24.02.2006) in Hannover statt. Er wird ganz im Zeichen der neuen Bachelor-Studiengänge stehen. Hochrangige Vertreter von Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik diskutieren über die Arbeitsmarktgängigkeit der neuen Abschlüsse. Das Grußwort spricht der Minister für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen, Lutz Stratmann.

Der HOCHSCHULTAG wird veranstaltet vom Didacta Verband e.V., Darmstadt. Er gibt zugleich den Startschuss für den Ausbau der didacta auch zur Leitmesse für Hochschulen. 2006 wird es in Halle 14 erstmals einen eigenständigen Ausstellungsbereich geben, in dem sich Hochschulen mit ihren Studienangeboten sowie Weiterbildungsprogrammen insbesondere für pädagogische Fachkräfte den erwarteten 65.000 Besuchern präsentieren werden. Dieser Bereich soll zur festen Einrichtung auf der Bildungsmesse werden.

Damit greift die didacta jene nachhaltigen Veränderungen auf, die sich derzeit in der deutschen Hochschullandschaft vollziehen. Demographische Entwicklungen, neue Hochschulgesetze, der Bologna-Prozess und nicht zuletzt die Diskussion über Studiengebühren verändern ihr Gesicht. Für Hochschulen wie auch für Studierende wird es immer wichtiger "Profil zu zeigen" und sich im internationalen Wettbewerb zu positionieren. Europas größte Bildungsmesse ist hierfür die erste Adresse.

Über die didacta - die Bildungsmesse (20. - 24.02.2006)

Der didacta - die Bildungsmesse liegt ein umfassendes Konzept zugrunde, das Lehren und Lernen in allen Lebensphasen umgreift. Die Messe, die jährlich an wechselnden Standorten Deutschlands stattfindet, ist mit regelmäßig 600 bis 800 Ausstellern und 65.000 bis 90.000 Besuchern die größte Bildungsmesse in Europa. Zugleich bietet sie ein umfangreiches Fortbildungsangebot für pädagogische Fachkräfte: Mehr als 1.000 Veranstaltungen finden sich im Rahmenprogramm der didacta.


HOCHSCHULTAG 2006
"auswählen - qualifizieren - Profil bilden"


Messegelände Hannover
Convention Center, Saal 12
Mittwoch, 22. Februar 2006

9:30 Uhr Grußwort

Lutz Stratmann, Minister für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen

10:00 - 12.00 Uhr "Der Bachelor als Schlüssel zum Traumberuf? - Die neuen Studienangebote der deutschen Hochschulen"

Dr. Christoph Anz Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Berlin
Prof. Dr. Michael H. W. Hoffmann Universität Ulm
Karl-Heinz Minks Hochschul-Informations-System-GmbH (HIS), Hannover
Jan Rathjen Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Bonn
Moderation: Thomas Kerstan DIE ZEIT
Marianne Demmer Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Frankfurt a.M.
Prof. Dr. Liselotte Glage Universität Hannover
Prof. Dr. Klaus Jenewein Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Heinz-Peter Meidinger Deutscher Philologenverband, Berlin
Prof. Dr. Ewald Terhart Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Moderation: Thomas Kerstan DIE ZEIT

14:00 - 16:00 Uhr "Pädagogen light? Der Bologna-Prozess und die
pädagogischen Studiengänge"

Die Teilnahme an den Veranstaltungen des HOCHSCHULTAGES ist kostenfrei. - Begrenzte Sitzplatzkapazität. Bitte melden Sie sich daher schnell unverbindlich an zum HOCHSCHULTAG 2006.

Thorsten Timmerarens | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe.de
http://www.didacta.de
http://www.didacta-hannover.de

Weitere Berichte zu: Bildungsmesse Fachkraft HOCHSCHULTAG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

nachricht Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital
19.06.2018 | Fraunhofer IFAM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics