Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das ganze Bild in einer Umdrehung: Neue Software Syngo DynaCT 360 ...

06.03.2012
...von Siemens beschleunigt Rotationsangiografie

Siemens Healthcare hat eine neue Software für Artis zeego entwickelt, dem einzigen Angiografiegerät, das für die interventionelle Bildgebung Robotertechnologie nutzt. Mit der Applikation Syngo DynaCT 360 kann erstmals der C-Bogen eines Angiografiegeräts in rund sechs Sekunden vollständige 360 Grad um den Patienten rotieren, um dabei Computertomografie-ähnliche Aufnahmen von einem 35 mal 25 Zentimeter großen Bildfeld zu erstellen.


Für eine so umfangreiche Weichteilabdeckung musste sich der C-Bogen bisher 16 Sekunden lang drehen. Die verkürzte Aufnahmezeit bringt einige Vorteile mit sich: Der Patient muss während der Aufnahme nicht mehr so lange den Atem anhalten, und die Bilder weisen geringere Bewegungsartefakte auf. Der Arzt kann in der Regel weniger Kontrastmittel verabreichen. Syngo DynaCT 360 ist eine weitere Innovation im Rahmen der Initiative Agenda 2013, die Siemens Healthcare im November 2011 vorgestellt hat.

Die Software Syngo DynaCT 360 ist eine Weiterentwicklung von Syngo DynaCT, einer Siemens- Technologie, die aus den rund 400 Aufnahmen einer Rotationsangiografie CT-ähnliche Schnittbilder erzeugt und sie noch während der Intervention auf dem Bildschirm im Angiografie- Raum darstellt. Das ermöglicht den Ärzten insbesondere bei überraschend auftretenden Komplikationen, noch während des Eingriffs oder der Nachkontrolle eine genaue Diagnose zu stellen, ohne den Patienten in einen CT umlagern zu müssen.

Im Vergleich zu Syngo DynaCT hat Syngo DynaCT 360 ein größeres Bildfeld (Field of View): Das Volumen der bei einer Rotation aufgenommenen Patientenanatomie beträgt nun 35 mal 25 Zentimeter. Außerdem kann die neue Anwendung das Bildfeld ungefähr doppelt so schnell aufnehmen wie zuvor, was die Bewegungsartefakte auf den Bildern verringert. Aufgrund der verkürzten Aufnahmezeit müssen die Patienten den Atem weniger lang anhalten.

Dosis- und Kontrastmittelgaben lassen sich reduzieren, was für den Patienten unter anderem die Strahlung verringert.

Das erweiterte Bildfeld von Syngo DynaCT 360 ermöglicht während der Therapie, ganze Organe, wie Lunge und Leber, sowie Tumore einschließlich ihrer tumorversorgenden Gefäße darzustellen.

Darüber hinaus ist die Aufnahme des gesamten Abdomens hilfreich, wenn die Leber bereits vergrößert oder der Patient adipös ist. Die hohe Qualität der Weichteil-Bildgebung erleichtert Nadelführung, Biopsien oder Radiofrequenz- und Mikrowellen-Ablationen. Syngo DynaCT 360 läuft auf dem Angiografiegerät Artis zeego, das zur Artis-zee-Systemfamilie von Siemens gehört.

Im November 2011 startete der Siemens-Healthcare-Sektor seine weltweite Initiative Agenda 2013 zur weiteren Steigerung seiner Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit. In den vier Handlungsfeldern Innovation, Wettbewerbsfähigkeit, regionale Präsenz und Personalentwicklung sind Maßnahmenpakete definiert, die in den kommenden beiden Jahren umgesetzt werden.

Die hier genannten Produkte/Funktionen sind in einigen Ländern noch nicht käuflich zu erwerben. Aufgrund von medizinprodukterechtlichen Vorgaben kann die zukünftige Verfügbarkeit in keinem Land zugesagt werden. Detaillierte Informationen sind bei der jeweiligen Siemens-Organisation vor Ort erhältlich.

Der Siemens-Sektor Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und führend in der medizinischen Bildgebung, Labordiagnostik, Krankenhaus-Informationstechnologie und bei Hörgeräten. Siemens bietet seinen Kunden Produkte und Lösungen für die gesamte Patientenversorgung unter einem Dach – von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Durch eine Optimierung der klinischen Arbeitsabläufe, die sich an den wichtigsten Krankheitsbildern orientiert, sorgt Siemens zusätzlich dafür, dass das Gesundheitswesen schneller, besser und gleichzeitig kostengünstiger wird. Siemens Healthcare beschäftigt weltweit rund 51.000 Mitarbeiter und ist rund um den Globus präsent. Im Geschäftsjahr 2011 (bis 30. September) erzielte der Sektor einen Umsatz von 12,5 Milliarden Euro und ein Ergebnis von rund 1,3 Milliarden Euro.

Marion Bludszuweit | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/healthcare

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Immer mehr Patienten profitieren von Innovationen in der Gefäßmedizin
08.06.2018 | Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V.

nachricht Doppelschichtstents in der Halsschlagader schützen vor Schlaganfall
07.06.2018 | Deutsche Gesellschaft für Angiologie - Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Nah dran an der Fiktion: Die Außenhaut für das Raumschiff „Enterprise“?

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics