Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Blutgerinnsel: Neue Methode checkt ganzen Körper

20.08.2015

Kleine Klumpen leuchten im Scan hell auf - Tests an Menschen noch 2015

Einen neuen Test, der sich an Blutgerinnsel bindet und diese so bei PET-Scans sichtbar macht, hat Massachusetts General Hospital http://massgeneral.org  an Ratten getestet.


Blutgerinnsel: leuchtet beim Scan hell auf (Foto: massgeneral.org/Peter Caravan)

Laut dem Team um Peter Caravan sind erste Studien mit Patienten noch für 2015 geplant. Mit dem Verfahren lässt sich der ganze Körper scannen. Große und kleine Blutgerinnsel werden so leichter diagnostizierbar. Dies wäre ein Vorteil zu bestehenden Verfahren, die sich auf einzelne Bereiche konzentrieren.

In einigen Jahren einsatzfähig

Bei der aktuellen Studie leuchteten die Blutgerinnsel bei einem Scan des ganzen Körpers der Ratten hell auf. Bei einer Tagung der American Chemical Society http://acs.org  betonten die Forscher, dass ähnliche Ergebnisse bei Tests an Patienten dazu führen könnten, dass das Verfahren bereits in einigen Jahren einsatzbereit ist.

Laut Caravan handelt es sich in vielen Fällen bei Blutgerinnseln, die Schlaganfälle oder Herzanfälle verursachen können, um kleine Stücke, die eigentlich von einem größeren Gerinnsel an einer anderen Stelle des Körpers stammen. "Ein kleines Stück eines Gerinnsels bricht zum Beispiel in der Aorta, einem großen Blutgefäß ab, gelangt in das Gehirn und verursacht dort einen Schlaganfall."

Hocheffizientes Peptidmolekül

Die Mediziner wollen mit dem Tester nicht nur wissen, wo sich das entscheidende Gerinnsel befindet, sondern auch, wo der Ursprung des ganzen Problems liegt. Caravan nach führt das Weiterbestehen des ursprünglichen großen Gerinnsels mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einem weiteren gesundheitlichen Problem.

"Unser Konzept beruht darauf, dass durch eine einzelne Injektion der Tester durch den ganzen Körper gelangt und die Gerinnsel überall finden kann."

Das Team stellte insgesamt 15 verschiedene Tester her, bevor es gelang, einen wirklich gut funktionierenden zu finden. Er besteht aus einem kleinen Peptidmolekül, das sich an das Fibrin der Blutgerinnsel anbindet.

In Verbindung mit einem radioaktiven Marker wird das Gerinnsel dann beim Scan sichtbar. Die Ergebnisse bei den Tierversuchen waren laut Caravan auch deshalb so vielversprechend, weil die Blutgerinnsel sehr deutlich erkennbar waren.

Michaela Monschein | pressetext.redaktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizintechnik:

nachricht Radar statt Stethoskop?
07.08.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Prostatakrebs kann per Ultraschall mit künstlicher Intelligenz besonders effektiv erkannt werden
27.07.2018 | Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics