Blutgerinnsel: Neue Methode checkt ganzen Körper

Blutgerinnsel: leuchtet beim Scan hell auf (Foto: massgeneral.org/Peter Caravan)

Einen neuen Test, der sich an Blutgerinnsel bindet und diese so bei PET-Scans sichtbar macht, hat Massachusetts General Hospital http://massgeneral.org  an Ratten getestet.

Laut dem Team um Peter Caravan sind erste Studien mit Patienten noch für 2015 geplant. Mit dem Verfahren lässt sich der ganze Körper scannen. Große und kleine Blutgerinnsel werden so leichter diagnostizierbar. Dies wäre ein Vorteil zu bestehenden Verfahren, die sich auf einzelne Bereiche konzentrieren.

In einigen Jahren einsatzfähig

Bei der aktuellen Studie leuchteten die Blutgerinnsel bei einem Scan des ganzen Körpers der Ratten hell auf. Bei einer Tagung der American Chemical Society http://acs.org  betonten die Forscher, dass ähnliche Ergebnisse bei Tests an Patienten dazu führen könnten, dass das Verfahren bereits in einigen Jahren einsatzbereit ist.

Laut Caravan handelt es sich in vielen Fällen bei Blutgerinnseln, die Schlaganfälle oder Herzanfälle verursachen können, um kleine Stücke, die eigentlich von einem größeren Gerinnsel an einer anderen Stelle des Körpers stammen. „Ein kleines Stück eines Gerinnsels bricht zum Beispiel in der Aorta, einem großen Blutgefäß ab, gelangt in das Gehirn und verursacht dort einen Schlaganfall.“

Hocheffizientes Peptidmolekül

Die Mediziner wollen mit dem Tester nicht nur wissen, wo sich das entscheidende Gerinnsel befindet, sondern auch, wo der Ursprung des ganzen Problems liegt. Caravan nach führt das Weiterbestehen des ursprünglichen großen Gerinnsels mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einem weiteren gesundheitlichen Problem.

„Unser Konzept beruht darauf, dass durch eine einzelne Injektion der Tester durch den ganzen Körper gelangt und die Gerinnsel überall finden kann.“

Das Team stellte insgesamt 15 verschiedene Tester her, bevor es gelang, einen wirklich gut funktionierenden zu finden. Er besteht aus einem kleinen Peptidmolekül, das sich an das Fibrin der Blutgerinnsel anbindet.

In Verbindung mit einem radioaktiven Marker wird das Gerinnsel dann beim Scan sichtbar. Die Ergebnisse bei den Tierversuchen waren laut Caravan auch deshalb so vielversprechend, weil die Blutgerinnsel sehr deutlich erkennbar waren.

Media Contact

Michaela Monschein pressetext.redaktion

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik

Kennzeichnend für die Entwicklung medizintechnischer Geräte, Produkte und technischer Verfahren ist ein hoher Forschungsaufwand innerhalb einer Vielzahl von medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Bildgebende Verfahren, Zell- und Gewebetechnik, Optische Techniken in der Medizin, Implantate, Orthopädische Hilfen, Geräte für Kliniken und Praxen, Dialysegeräte, Röntgen- und Strahlentherapiegeräte, Endoskopie, Ultraschall, Chirurgische Technik, und zahnärztliche Materialien.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close