Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochmoderne Technik im Dienst der Patienten

26.04.2010
Im Rahmen des bereits im Jahr 2009 begonnenen umfangreichen Bauvorhabens wurden heute am Herzzentrum Leipzig ein hochmodernes Elektrophysiologisches Labor, ein 128-Zeilen-DualSource Flash-Computertromograph sowie ein 3,0 T-Magnetresonanztomograph der neuesten Generation dem Routinebetrieb übergeben und somit in die Dienste der Patienten gestellt.

Diese Investitionen tragen dazu bei, die europaweit führende Position der Abteilung für Rhythmologie weiter auszubauen und auch weltweit eine richtungweisende Stellung einzunehmen.

Epidemiologische Schätzungen gehen davon aus, dass in den nächsten Jahrzehnten jeder 4. Mensch im Alter von 70 – 80 Jahren unter Herzrhythmusstörungen leiden wird. Die Entwicklung neuer innovativer Therapieverfahren spielt für die betroffenen Patienten eine entscheidende Rolle.

Eine herausragende Stellung nimmt dabei die neu in den Leitlinien etablierte Katheterverschorfung (Ausschaltung der erkrankten Herzareale durch elektrische Blocklinien) ein. Dieses Therapiekonzept wurde in maßgeblicher Weise am Herzzentrum Leipzig mitgestaltet und mitentwickelt. Das nunmehr übergebende Elektrophysiologische Labor erlaubt den betreuenden Ärzten eine noch präzisere und damit sicherere Versorgung der Patienten.

Die Durchführung der bildgebenden Diagnostik innerhalb kürzester Zeit und die damit verbundene schnellstmögliche Einleitung der Behandlung sind gerade bei Patienten mit Herz- und Gefäßerkrankungen von entscheidender Bedeutung. Der Flash-Computertomograph setzt hierbei neue Maßstäbe. Schneller als je zuvor nimmt das System selbst kleinste anatomische Details auf und gibt sie in einer ausgezeichneten Bildqualität wieder. Dabei benötigt er nur noch einen Bruchteil der Strahlungsdosis bisheriger Anlagen. Von diesem Forschungserfolg können damit ab sofort vor allem Patienten mit erhöhten kardiovaskulären Risikofaktoren profitieren.

Wissenschaft und Krankenversorgung sind am Herzzentrum Leipzig eng miteinander verbunden. Ziel ist es, Innovationen mit zu entwickeln, zu evaluieren und damit neue Therapiekonzepte zu finden, um den betroffenen Patienten noch schneller, wirkungsvoller und dauerhafter – aber auch schonender – zu helfen. Das bis Ende des Jahres noch fortlaufende Bauvorhaben bietet die dazu notwendige Erweiterung der klinischen und forschungswissenschaftlichen Kapazitäten. Neben einer Gebäudeaufstockung finden dabei insbesondere Umbauten bzw. Investitionen im innovativ-technischen Bereich statt.

Dr. Iris Minde | idw
Weitere Informationen:
http://www.herzzentrum-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Lebensmittel der Zukunft
15.08.2018 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht Orientieren auf die Schnelle: Neue Erkenntnisse zur Wahrnehmungssteuerung im Gehirn
15.08.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics