Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Krebsgesellschaft forciert die Gesundheitskampagne "5 am Tag"

29.09.2000


... mehr zu:
»DKG
Da mit einem hohen Verzehr von Obst- und Gemüse offensichtlich eine starke Risikosenkung für Krebs- und andere Erkrankungen zu erzielen ist, hat der Vorstand der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. (DKG) beschlossen,
sein Engagement im Rahmen der nationalen Gesundheitskampagne "5 am Tag" zu intensivieren.

"Die Steigerung der Anzahl der verzehrten Obst- und Gemüseportionen auf "5 am Tag" ist ein hervorragender Beitrag zur Gesundheitsvorsorge, den jeder von uns zum eigenen Wohle leisten sollte", erklärte der Präsident der DKG, Prof. Dr. Rolf Kreienberg, Leiter der Universitäts-Frauenklinik Ulm, auf der DKG-Vorstandssitzung in Frankfurt/M.

Die Initiative der DGK ist die praktische Umsetzung von zahlreichen Forschungsergebnissen, die den Zusammenhang eines gesteigerten Verzehrs von Obst und Gemüse und der Reduzierung des Erkrankungsrisikos für Krebs und beispielsweise auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen nachgewiesen haben. Besonders eindeutig stellte sich dieser Sachverhalt in jüngster Vergangenheit im Rahmen einer Studie "Krebsprävention durch Ernährung" des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung heraus. Die Wissenschaftler in Potsdam-Rehbrücke fassten in dieser Studie die Ergebnisse des World Cancer Research Fund und des American Institute for Cancer Research zusammen.

Die Kampagne "5 am Tag" die den Verzehr von mindestens 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag in den Mittelpunkt stellt, wurde am 1. Juni 2000 durch eine Initiative der DKG in Zusammenarbeit mit anderen Gesundheitsorganisationen, Ministerien und namhaften Wirtschaftspartnern bundesweit gestartet. Als Schirmherren beteiligt sind Bundesgesundheitsministerin Andrea Fischer sowie der deutsche Landwirtschaftsminister Karl-Heinz Funke.

Bestärkt durch die gute Resonanz auf den Start der Kampagne und im Hinblick auf die Notwendigkeit einer langfristigen Planung hat der Vorstand der DKG eine noch stärkere Beteiligung an der Kampagne und eine Verankerung des Themas in der eigenen Präventionsarbeit verabschiedet. Als eine der maßgebenden medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaften in Deutschland auf dem Gebiet der Krebsvorsorge und -behandlung sieht sich die DKG in der Pflicht, dieses Projekt mit allen Kräften voran zu bringen und ihr ein deutliches Profil zu verleihen. Ziel ist es, eine möglichst breite Ansprache in der Bevölkerung zu erreichen. So sollen sich z.B. auch die jeweiligen Ländergesellschaften der DKG aktiv bei "5 am Tag" einbringen, um auch auf diesem Weg der Arbeit im Bereich Prävention neue Impulse zu geben.

Erstes Ergebnis dieser Entscheidung ist die Bestellung von Charles D. Pratt-Yule zum Geschäftsführer des 5 am Tag Vereins. Ausgestattet mit Erfahrungen mit ähnlichen Kampagnen auf internationaler Ebene, allen voran die bereits seit Jahren erfolgreich praktizierte amerikanische "5 a Day" -Kampagne, wird Pratt-Yule die weitere Umsetzung in Deutschland koordinieren.

Wichtig für den Verbraucher: Neben frischem Obst und Gemüse jeglicher Art können auch Tiefgekühltes, Obst- und Gemüsekonserven sowie Säfte für die fünf Tagesportionen verwendet werden. Wer sich genauer informieren möchte, findet unter www.5amtag.de alle notwendigen Fakten und Tipps.

Ansprechpartner:
Presse und Öffentlichkeitsarbeit Deutsche Krebsgesellschaft: Robert Deg
Projektleitung 5 am Tag: Katrin Berendson
Deutsche Krebsgesellschaft e.V.
Hanauer Landstr. 194
60314 Frankfurt am Main
Tel.: 069/63 00 96 0
Fax: 069/63 00 96 66

 

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Robert Deg | idw

Weitere Berichte zu: DKG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Kokosöl verlängert Leben bei peroxisomalen Störungen
20.06.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Überdosis Calcium
19.06.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics