Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Genuss von Fledermäusen führt zu Gehirnschäden

29.04.2002


US-Neurologen sind Geisteskrankheit von Mikronesiern auf der Spur



Der Verzehr von Fledermäusen ist für eine Geisteskrankheit unter der Bevölkerung der mikronesischen Bevölkerung verantwortlich. Das haben Forscher im Fachmagazin "Neurology" http://www.neurology.org berichtet. Unter der lokalen Bevölkerung Mikronesiens gelten die "fliegenden Füchse" als besondere Delikatesse. Seit den späten 70-er Jahren hat dies die Fledermaus-Population in Guam fast zum Aussterben gebracht.

... mehr zu:
»Geisteskrankheit


Der Verzehr von Fledermäusen führte zu Lytico-Bodig, einer sehr seltenen Geisteskrankheit, die Menschen scheinbar wach und bei Bewusstsein sein lässt, in Wirklichkeit aber zu einer völligen Abwesenheit bringt. Eine Heilung gibt es nicht. Die Erkrankung ist auch in Teilen Japans und Papua Neuguineas unter dem Namen amyotropische–lateral-Sklerose mit parkinsonoider Demenz (ALS-PDS) bekannt geworden. "Die Fledermäuse ernähren sich auf Guam in erster Linie von Palm-Samen, die das gefährliche Toxin Cycad enthalten. Mit dem Aussterben der Flying Foxes auf der Insel und dem Import von Fledermäusen aus Samoa, die sich nicht von Palm-Samen ernähren, ging die gefährliche Krankheit zurück", so der berühmte New Yorker Neurologe Oliver Sacks, der durch seine Publikation "Awakenings" ("Zeit des Erwachens") berühmt wurde.

Gemeinsam mit dem hawaiianischen Botaniker Paul Cox konnte der Neurologe das Geheimnis der Erkrankung erforschen: Die giftigen Palm-Samen wurden von den Fledermäusen an die Menschen weitergegeben. Die beiden Wissenschaftler stellten fest, dass in zwei Ortschaften auf Guam, in denen die Fledermäuse zu zeremoniellen Zwecken immer wieder gegessen wurden, die Zahl der ALS-PDS-Opfer besonders hoch war. "Die Fledermäuse fressen zu bestimmten Zeit das Zweieinhalbfache ihres eigenen Körpergewichts. Und sie ernähren sich ausschließlich von Früchten und Nektar", so Cox. "In den späten 70-er Jahren war der Verzehr von Fledermäusen so populär, dass sie auf Guam völlig ausgerottet wurden." Daraufhin wurden die Tiere in großen Mengen aus Samoa importiert. Da es auf diesen Inseln keine solchen Palmen gibt, verschwand auch das Krankheitsbild.


| pressetext.austria

Weitere Berichte zu: Geisteskrankheit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Nachwachsende Zähne
23.07.2019 | Technische Universität Berlin

nachricht Digitaler Zwilling für personalisierte Medizin - Schick den Avatar zum Arzt
12.07.2019 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nachwachsende Zähne

Wissenschaftler*innen der TU Berlin arbeiten an Zähnen aus körpereigenem Material

Haie können es, Krokodile können es, Nagetiere können es und Menschen – theoretisch – auch. Die Rede ist von nachwachsenden Zähnen. Ein Hai muss sich keine...

Im Focus: MOF@SAW oder: Nanobeben und molekulare Schwämmchen zum Wiegen und Trennen winzigster Massen

Augsburger Chemiker und Physiker berichten, wie ihnen die extrem schwierige Trennung von Wasserstoff und Deuterium in einem Gasgemisch gelungen ist.

Dank der hier vor Ort entwickelten und bereits vielfach angewendeten Surface Acoustic Waves-Technologie (SAW) ist die Universität Augsburg international als...

Im Focus: MOF@SAW: Nanoquakes and molecular sponges for weighing and separating tiny masses

Augsburg chemists and physicists report how they have succeeded in the extremely difficult separation of hydrogen and deuterium in a gas mixture.

Thanks to the Surface Acoustic Wave (SAW) technology developed here and already widely used, the University of Augsburg is internationally recognized as the...

Im Focus: Bessere Wärmeleitfähigkeit durch geänderte Atomanordnung

Die Anpassung der Wärmeleitfähigkeit von Materialien ist eine aktuelle Herausforderung in den Nanowissenschaften. Forschende der Universität Basel haben mit Kolleginnen und Kollegen aus den Niederlanden und Spanien gezeigt, dass sich allein durch die Anordnung von Atomen in Nanodrähten atomare Vibrationen steuern lassen, welche die Wärmeleitfähigkeit bestimmen. Die Wissenschaftler veröffentlichten die Ergebnisse kürzlich im Fachblatt «Nano Letters».

In der Elektronik- und Computerindustrie werden die Komponenten immer kleiner und leistungsfähiger. Problematisch ist dabei die Wärmeentwicklung, die durch...

Im Focus: Better thermal conductivity by adjusting the arrangement of atoms

Adjusting the thermal conductivity of materials is one of the challenges nanoscience is currently facing. Together with colleagues from the Netherlands and Spain, researchers from the University of Basel have shown that the atomic vibrations that determine heat generation in nanowires can be controlled through the arrangement of atoms alone. The scientists will publish the results shortly in the journal Nano Letters.

In the electronics and computer industry, components are becoming ever smaller and more powerful. However, there are problems with the heat generation. It is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Ein Schlüsselelement der Umwelt: Phosphor

22.07.2019 | Veranstaltungen

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungen

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Molekulare Maschinen mit Lichtantrieb

23.07.2019 | Physik Astronomie

Gendefekt liefert Hinweise auf die Krankheitsentstehung von ALS

23.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Nachwachsende Zähne

23.07.2019 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics