Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zukunftsperspektiven der Computerunterstützten Medizin / Internationale Tagung von caesar

13.11.2001


Überlagerungs-Display: Ziel ist es, dem Chirurgen während der Operation zeitgleich virtuelle und reale Informationen darzustellen. Bild: caesar, Erwin Keeve


Die Software-Plattform Julius wird vom Forschungszentrum caesar für die medizinische Bildgebung, Operationsplanung und -navigation entwickelt. Bild: caesar, Erwin Keeve


Gestern begann in Bonn die zweitägige internationale Tagung "caesarium" zum Thema "Computerunterstützte Medizin". Über 100 Wissenschaftler aus aller Welt diskutieren über die neuesten Entwicklungen und Trends dieses dynamisch wachsenden Fachgebiets. Das caesarium wird vom Forschungszentrum caesar (center of advanced european studies and research) jährlich zu wechselnden Themen veranstaltet.

Das Themenspektrum der Tagung reicht von bildgebenden Verfahren (Magnetresonanz, Holografie) über die bildgeführte Chirurgie bis hin zur Robotik in der Medizin und Rapid Prototyping (z. B. passgenaue Modelle für Prothesen). In den letzten Jahren hat sich die Computerunterstützte Medizin aufgrund großer Fortschritte in der Computertechnologie und den bildgebenden Verfahren enorm weiterentwickelt. Durch Computertomografie oder Magnetresonanz gewonnene Bilder der Patienten werden in dreidimensionale Computermodelle umgewandelt und erlauben neue Einblicke in den Körper. Laser und Endoskope machen schonendere Eingriffe möglich und können bildunterstützt geführt werden. Erste Prototypen von Operationsrobotern sind - auch in deutschen Kliniken - im Einsatz.

Auf dem caesarium wird der aktuelle Stand der Computerunterstützten Medizin vorgestellt und diskutiert, welche neuen Forschungsfelder entstehen werden. Führende Experten aus aller Welt geben ihre Einschätzung, in welche Richtung sich die moderne Medizin entwickeln wird. Ein internationaler Workshop zum Thema "Deformable Modeling and Soft Tissue Simulation" schließt sich am 14. und 15. November an das caesarium an. Hier werden mathematische Methoden zur Simulation der Deformationen von Weichgewebe, wie sie während einer Operation entstehen, vorgestellt und erörtert.

Die Computerunterstützte Medizin gehört neben Nanotechnologie/Materialwissenschaften und Biotechnologie zu den drei großen Themenbereichen von caesar. Ziel des internationalen Forschungszentrums mit Sitz in Bonn ist die Entwicklung wirtschaftlich verwertbarer Produkte oder Verfahren.

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an:
Forschungszentrum caesar, Frau Francis Hugenroth

... mehr zu:
»Magnetresonanz

Friedensplatz 16, 53111 Bonn
Telefon: 0228 / 96 56-135
Fax: 0228 / 96 56-111

E-Mail: hugenroth@caesar.de

Francis Hugenroth | idw
Weitere Informationen:
http://www.caesar.de
http://www.caesar.de/caesarium

Weitere Berichte zu: Magnetresonanz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht MHH-Forscher entdeckt: Ein Muskelprotein hilft bei der Eizellteilung
14.10.2019 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Forscher entschlüsseln Wirkung von Ebola-Impfstoff - Virologen der Uniklinik Köln identifizieren neue Antikörper
08.10.2019 | Uniklinik Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics