Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medizinische Hightechverfahren: Referenzmarkt Deutschland

25.04.2006


Massenmarkt für innovative Konzepte



Medizintechnikhersteller und Pharmaunternehmen drängen mit Hightech-Geräten, Telemedizin und Arzneien auf den deutschen Markt. "Doch nicht alle finden den Weg zum Patienten. Die Hürden zum Massengeschäft sind hoch und zwingen die Industrie, neue Strategien zu entwickeln. Jedes Jahr entwickeln Medizintechnikhersteller hunderte neue Verfahren und Geräte, der deutsche Markt ist für sie der drittwichtigste der Welt. Und auch für die Pharmaindustrie ist Deutschland als Referenzmarkt von zentraler Bedeutung", berichtet die Financial Times Deutschland (FTD).

... mehr zu:
»PHTS »Telemedizin


Allerdings müssten einige Hürden überwunden werden: Nur wer in aufwändigen Studien nachweisen könne, welchen medizinischen Nutzen eine neue Methode hat, bekomme eine Zulassung. "Wer es schafft, sieht sich einem gigantischen Markt gegenüber: Rund 90 Prozent aller Bürger sind gesetzlich versichert" so die FTD. Hier positionieren sich auch mittelständische Firmen wie die PHTS Telemedizin in Düsseldorf, die bereits Verträge der integrierten Versorgung mit Kassen abgeschlossen habe. "Heute sind die notwendigen technischen Entwicklungen und logistischen Voraussetzungen vorhanden, um einen breiten Einsatz der Telemedizin im medizinischen Alltag zu gewährleisten. Gleichzeitig wurde auch eine Datenlage geschaffen, um die Telematik im Gesundheitswesen zu etablieren", so Professor Harald Korb, Ärztlicher Direktor von PHTS, im Gespräch mit pressetext. So habe das Telemonitoring bei der Betreuung kardiologischer Patienten einen festen Platz gefunden. "Durch die ständige Aktualisierung und den gesicherten Austausch von Daten wird der Wissenstransfer gefördert, die Diagnostik verbessert, Behandlungsstrategien koordiniert, Überversorgung verhindert und der Informationsfluss zwischen Patient, Krankenhaus und niedergelassenem Arzt optimiert", betont Korb.

Für die private Krankenversicherung Debeka stehen die Vorteile der neuen Technologie außer Frage. "Die Telemedizin rechnet sich und verbessert die Lebensqualität der Patienten", sagt Vorstand Roland Weber. Einen Vorschlag, wie man gute Innovationen schneller ins Gesundheitssystem kriegen könnte, hat der Münchner Ökonom Günter Neubauer entwickelt - das so genannte Delta-Finanzierungskonzept. Danach soll der Patient die Möglichkeit haben, eine neue Behandlung zu wählen, noch bevor sie Teil des Leistungskatalogs ist. Dafür soll er die Differenz zwischen der Fallpauschale für die herkömmliche Behandlung und der neuen Methode selbst zahlen. "Hier wäre auch ein Markt für Zusatzversicherungen", so Neubauer gegenüber der FTD.

Derzeit könnten Kliniken neue Verfahren, die nicht per Fallpauschale abgerechnet werden, als therapeutische Wahlleistung anbieten - wenn der Patient dafür die vollen Kosten trägt. Bei niedergelassenen Ärzten sei dieses Modell schon weit verbreitet.

Gunnar Sohn | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.ftd.de
http://www.phts.de
http://www.debeka.de

Weitere Berichte zu: PHTS Telemedizin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Schlaganfall: Jeder fünfte bleibt rätselhaft
13.03.2019 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Brain Loses the Beat: Aging Changes the Fine-Tuning of Neuronal Rhythms During Sleep
27.02.2019 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Zähmung der Lichtschraube

Wissenschaftler vom DESY und MPSD erzeugen in Festkörpern hohe-Harmonische Lichtpulse mit geregeltem Polarisationszustand, indem sie sich die Kristallsymmetrie und attosekundenschnelle Elektronendynamik zunutze machen. Die neu etablierte Technik könnte faszinierende Anwendungen in der ultraschnellen Petahertz-Elektronik und in spektroskopischen Untersuchungen neuartiger Quantenmaterialien finden.

Der nichtlineare Prozess der Erzeugung hoher Harmonischer (HHG) in Gasen ist einer der Grundsteine der Attosekundenwissenschaft (eine Attosekunde ist ein...

Im Focus: The taming of the light screw

DESY and MPSD scientists create high-order harmonics from solids with controlled polarization states, taking advantage of both crystal symmetry and attosecond electronic dynamics. The newly demonstrated technique might find intriguing applications in petahertz electronics and for spectroscopic studies of novel quantum materials.

The nonlinear process of high-order harmonic generation (HHG) in gases is one of the cornerstones of attosecond science (an attosecond is a billionth of a...

Im Focus: Magnetische Mikroboote

Nano- und Mikrotechnologie sind nicht nur für medizinische Anwendungen wie in der Wirkstofffreisetzung vielversprechende Kandidaten, sondern auch für die Entwicklung kleiner Roboter oder flexibler integrierter Sensoren. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) haben mit einer neu entwickelten Methode magnetische Mikropartikel hergestellt, die den Weg für den Bau von Mikromotoren oder die Zielführung von Medikamenten im menschlichen Körper, wie z.B. zu einem Tumor, ebnen könnten. Die Herstellung solcher Strukturen sowie deren Bewegung kann einfach durch Magnetfelder gesteuert werden und findet daher Anwendung in einer Vielzahl von Bereichen.

Die magnetischen Eigenschaften eines Materials bestimmen, wie dieses Material auf das Vorhandensein eines Magnetfeldes reagiert. Eisenoxid ist der...

Im Focus: Magnetic micro-boats

Nano- and microtechnology are promising candidates not only for medical applications such as drug delivery but also for the creation of little robots or flexible integrated sensors. Scientists from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) have created magnetic microparticles, with a newly developed method, that could pave the way for building micro-motors or guiding drugs in the human body to a target, like a tumor. The preparation of such structures as well as their remote-control can be regulated using magnetic fields and therefore can find application in an array of domains.

The magnetic properties of a material control how this material responds to the presence of a magnetic field. Iron oxide is the main component of rust but also...

Im Focus: Goldkugel im goldenen Käfig

„Goldenes Fulleren“: Liganden-geschützter Nanocluster aus 32 Goldatomen

Forschern ist es gelungen, eine winzige Struktur aus 32 Goldatomen zu synthetisieren. Dieser Nanocluster hat einen Kern aus 12 Goldatomen, der von einer Schale...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zähmung der Lichtschraube

22.03.2019 | Physik Astronomie

Saarbrücker Forscher erleichtern durch Open Source-Software den Durchblick bei Massen-Sensordaten

22.03.2019 | HANNOVER MESSE

Ketten aus Stickstoff direkt erzeugt

22.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics