Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie Übergewicht entsteht

17.02.2006


Internationale Tagung zum "Selfish Brain"


Gesunder Stoffwechsel - Allokatives Verhalten: Der Begriff allokatives Verhalten bezeichnet die Allokation (Zuteilung) von Energieressourcen zwischen Gehirn und Körper-Peripherie. Die zerebralen Hemisphären generieren ein Energie-Anforderungs-Signal, welches allokatives Verhalten im Hypothalamus (orange) initiiert. Dieses Signal führt dazu, dass die Stresssysteme des Gehirns aktiviert werden, d.h. das sympathische Nervensystem und das Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinden-System (gelber Pfeil). Diese Stresssysteme begünstigen den Glukosetransport über die Blut-Hirn-Schranke (GLUT1), aber hemmen die Glukoseaufnahme in periphere Organe (GLUT4). Folglich lenken die Stresssysteme Glukose bevorzugt zum Gehirn um.


Adipositas - Verstärktes ingestives Verhalten: Bei unzureichender Allokation von Glukose zum Gehirn muss das Gehirn seine Strategie der Energieversorgung ändern, um seinen Energiebedarf zu decken. Die zerebralen Hemisphären kompensieren eine derartige Schwäche in der allokativen Energie-Anforderung, indem sie das ingestive Anforderungs-Signal verstärken und damit die Nahrungsaufnahme fördern - als Konsequenz entwickelt sich Adipositas.



Neueste Befunde zur Adipositas-Entstehung werden auf der internationalen SELFISH BRAIN Konferenz - New Aspects on the Origin of Obesity vorgestellt. Die Konferenz findet am 23. und 24. Februar 2006 in Lübeck in den Media Docks statt. Zu einer Pressekonferenz zu Themen und Ergebnissen der Tagung am Freitag, dem 24. Februar, um 12.15 Uhr in den Media Docks sind alle Journalistinnen und Journalisten herzlich eingeladen (Willy-Brandt-Allee 31 a, Charles and Ray Eames Room).

... mehr zu:
»Brain »Neurowissenschaft »SELFISH


An der SELFISH BRAIN Konferenz nehmen Wissenschaftler und Kliniker aus den Gebieten Innere Medizin, Psychiatrie, Neurowissenschaften und Endokrinologie teil. 16 international renommierte Experten zu den Themen Gehirn, Energiestoffwechsel, Übergewichtsforschung, Gedächtnisforschung, Stressforschung sowie psychiatrische und internistische Kliniker referieren über Zusammenhänge von Gehirnstoffwechsel und Übergewicht.

Die Lübecker Klinische Forschergruppe KFO126 befasst sich mit Ursachen im Gehirn, die zu Erkrankungen wie Adipositas und Diabetes mellitus führen. Sie wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und von der Medizinischen Fakultät der Universität zu Lübeck gefördert und stellt einen der Forschungsschwerpunkte der Universität dar. Auf der Tagung stellt sie ihre neuesten Ergebnisse erstmalig vor.

Direkte Messungen von energiereichen Substanzen im Gehirn und im Körper zeigen verblüffende Effekte, die das Konzept des eigensüchtigen Gehirns unterstützen. Weiterhin gibt es neue Ergebnisse zur Rolle des Neurotransmitters Glutamat auf den Glukosestoffwechsel, neue Befunde zum Verhalten von Stresshormonen während der Nahrungsaufnahme sowie Effekte von energiereichen Stoffen für die Gehirnversorgung auf die Entwicklung von Übergewicht. Eine Vielzahl weiterer interessanter Einzelbefunde werden in Posterform präsentiert.

Die Lübecker Forschergruppe stellt in ihrer Theorie zum Energiestoffwechsel das Gehirn in den Mittelpunkt: "Das Gehirn versorgt sich selbst mit Energie zuerst" (Peters et al. Neurosci. Biobehav Rev. 2004). Damit kann es sich durchaus eigensüchtig verhalten, was zu der Namensgebung "SELFISH BRAIN THEORIE" geführt hat. Die Regulation des Körpergewichts steht damit erst an zweiter Stelle. Kommt es zu Störungen der Informationsverarbeitung innerhalb des Gehirns, kann dies eine erhebliche Wirkung auf das Körpergewicht haben. Die SELFISH BRAIN THEORIE wurde 2004 veröffentlicht und hat seitdem international in der Adipositasforschung, den Neurowissenschaften und der Diabetologie hohe Akzeptanz gefunden.

Rüdiger Labahn | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-luebeck.de

Weitere Berichte zu: Brain Neurowissenschaft SELFISH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Forscher untersuchen Rolle der Zellmembran bei der Entstehung chronischer Krankheiten
10.12.2019 | Universität des Saarlandes

nachricht Wie erhöhte Blutfette Entzündungen auslösen und Nieren und Gefäße schädigen
10.12.2019 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Graphen-Nanostrukturen magnetisch werden

Graphen, eine zweidimensionale Struktur aus Kohlenstoff, ist ein Material mit hervorragenden mechanischen, elektronischen und optischen Eigenschaften. Doch für magnetische Anwendungen schien es bislang nicht nutzbar. Forschern der Empa ist es gemeinsam mit internationalen Partnern nun gelungen, ein in den 1970er Jahren vorhergesagtes Molekül zu synthetisieren, welches beweist, dass Graphen-Nanostrukturen in ganz bestimmten Formen magnetische Eigenschaften aufweisen, die künftige spintronische Anwendungen erlauben könnten. Die Ergebnisse sind eben im renommierten Fachmagazin Nature Nanotechnology erschienen.

Graphen-Nanostrukturen (auch Nanographene genannt) können, je nach Form und Ausrichtung der Ränder, ganz unterschiedliche Eigenschaften besitzen - zum Beispiel...

Im Focus: How to induce magnetism in graphene

Graphene, a two-dimensional structure made of carbon, is a material with excellent mechanical, electronic and optical properties. However, it did not seem suitable for magnetic applications. Together with international partners, Empa researchers have now succeeded in synthesizing a unique nanographene predicted in the 1970s, which conclusively demonstrates that carbon in very specific forms has magnetic properties that could permit future spintronic applications. The results have just been published in the renowned journal Nature Nanotechnology.

Depending on the shape and orientation of their edges, graphene nanostructures (also known as nanographenes) can have very different properties – for example,...

Im Focus: Geminiden - Die Wünsch-dir-was-Sternschnuppen vor Weihnachten

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Die Geminiden, die Mitte Dezember zu sehen sind, sind der "zuverlässigste" der großen Sternschnuppen-Ströme mit bis zu 120 Sternschnuppen pro Stunde. Leider stört in diesem Jahr der Mond zur besten Beobachtungszeit.

Sie wurden nach dem Sternbild Zwillinge benannt: Die „Geminiden“ sorgen Mitte Dezember immer für ein schönes Sternschnuppenschauspiel. In diesem Jahr sind die...

Im Focus: Electronic map reveals 'rules of the road' in superconductor

Band structure map exposes iron selenide's enigmatic electronic signature

Using a clever technique that causes unruly crystals of iron selenide to snap into alignment, Rice University physicists have drawn a detailed map that reveals...

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Was Vogelgrippe in menschlichen Zellen behindert

10.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Schäden im Leichtbau erkennen durch Ultraschallsensoren

10.12.2019 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics