Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

AK Harburg: Kompetent in Kinaesthetik - Klinik als weltweit erstes Akutkrankenhaus ausgezeichnet

06.12.2005


Kinaesthetics in der Pflege ist ein kreatives Handlungskonzept für Patienten und Pflegende. Es ermöglicht als Bewegungs- und Analyseinstrument, gesundheitsfördernde Verhaltens- und Bewegungsmuster zu erlernen. Das AK Harburg führte Kinaesthetics in die Pflege ein, um die Gesundheitsentwicklung für Patienten und Mitarbeiter zu fördern.

... mehr zu:
»Kinaesthetik

Entscheidungsfähigkeit, Eigenverantwortlichkeit und Selbständigkeit der Patienten werden durch Kinaesthetics im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterstützt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lernen z.B. Möglichkeiten kennen und nutzen, wie sie Heben und Tragen vermeiden können. Die körpergerechtere Arbeit reduziert unter anderem Rücken- und Gelenkbeschwerden. Im Oktober 2004 haben die Stationen und Abteilungen des AK Harburg in einem Kinaesthetics-Assessment nach einer Standortbestimmung neue Ziele mit konkreten Schritten für das folgende Jahr festgelegt. Die Erreichung dieser Ziele wurde in einem externen Audit durch das Kinasthetics Institute Deutschland im Oktober 2005 überprüft. Die Pflegequalität im AK Harburg konnte in dieser Zeit noch einmal deutlich gesteigert werden.

Auswirkungen auf die Pflegequalität im AK Harburg:


A) Pflegeberatung

Der Schwerpunkt der Pflege verändert sich im AK Harburg immer mehr in Richtung Pflegeberatung für Patienten jeden Alters und Angehörige. So werden Patienten vor der Operation beraten, wie sie nach der Operation schmerzärmer aufstehen können. Angehörige üben vor der Entlassung mit der zuständigen Pflegekraft, wie sie den zu Pflegenden mobilisieren können. Dafür bietet das AK Harburg spezielle Kurse kostenfrei an.

B) geringere Dekubitusrate durch Bewegungsförderung

Bettlägerige Patienten sind gefährdet, einen Dekubitus (Druckstelle) mit schweren Hautdefekten zu bekommen. In Kinaesthetics-Kursen lernen Mitarbeiter die Patienten so zu unterstützen, dass sie so weit wie möglich eigene Bewegungen, auch wenn sie noch so klein sind, durchführen können. Das führt zur Druckentlastung und kann Dekubitalgeschwüre weitgehend verhindern.

C) Hohe Mobilität der Patienten trotz kurzer Verweildauer im Krankenhaus

Für die Pflege im AK Harburg ist es ein besonderes Anliegen, die Patienten so zu unterstützen, dass sie möglichst schnell ihre Bewegungskompetenzen (und damit Lebensaktivitäten und Lebensfreude) wieder erlangen oder so lange wie möglich erhalten können. Die Verweildauer der Patienten in den Krankenhäusern wird immer kürzer. In dieser kurzen Zeit ist der Fokus der Pflege im AK Harburg, die Mobilität der Patienten bis zum Entlassungstag so weit wie möglich zu fördern.

Für die angewandte Kinaesthetics-Kompetenz wurde das AK Harburg am 5.12.2005 als erstes Akutkrankenhaus der Welt vom European Institute for Human Development (IHD), dem europäischen Dachverband der Kinaesthetics-Institute, ausgezeichnet. An der Veranstaltung nahmen auch die Kinästhetics-Begründer Dr. Frank Hatch und Dr. Lenny Maietta, Santa Fee, New Mexico, USA, teil. Das Allgemeine Krankenhaus Harburg (AK Harburg) der LBK Hamburg GmbH ist ein Krankenhaus der Schwerpunktversorgung mit 765 Planbetten und 66 teilstationären Behandlungsplätzen.

Jens Oliver Bonnet | idw
Weitere Informationen:
http://www.ak-harburg.lbk-hh.de

Weitere Berichte zu: Kinaesthetik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Telomerverlängerung entscheidend für Krankheitsverlauf
07.12.2018 | Uniklinik Köln

nachricht Frischfleisch schnell und mobil kontrollieren
06.12.2018 | Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Im Focus: New Foldable Drone Flies through Narrow Holes in Rescue Missions

A research team from the University of Zurich has developed a new drone that can retract its propeller arms in flight and make itself small to fit through narrow gaps and holes. This is particularly useful when searching for victims of natural disasters.

Inspecting a damaged building after an earthquake or during a fire is exactly the kind of job that human rescuers would like drones to do for them. A flying...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

Show Time für digitale Medizin-Innovationen

13.12.2018 | Veranstaltungen

ICTM Conference 2019 in Aachen: Digitalisierung als Zukunftstrend für den Turbomaschinenbau

12.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Cohesin treibt die Alterung von Blutstammzellen voran

14.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Durch Biomarker wird die Bildung von Knochenmetastasen früher erkennbar

14.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Dreidimensionaler Herzmuskel aus Hautzellen gezüchtet

14.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics