Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WEANING - Hoffnung für Patienten mit künstlicher Beatmung

11.11.2005


In Greifswald wurde die erste universitäre Spezialintensivstation zur Entwöhnung von Langzeitbeatmung eröffnet



Der Ärztliche Direktor und Vorstandsvorsitzende, Prof. Claus Bartels, hat heute am Greifswalder Universitätsklinikum die erste universitäre Weaning-Station Deutschlands eröffnet. Die Weaning-Station komplettiert das fachliche Spektrum des 2002 in der Hansestadt gegründeten ersten interdisziplinären Thoraxzentrums Mecklenburg-Vorpommerns, in dem Lungenexperten und Thoraxchirurgen eng zusammenarbeiten. Die Spezialintensivstation wird vom Pulmologen Prof. Ralf Ewert geleitet. Die Technik der neuesten Generation stammt von Dräger Medical aus Lübeck. Die Einrichtung eines Weaningplatzes auf höchstem technischen Standard kostet 100.000 €.

... mehr zu:
»Langzeitbeatmung


Mit der zunehmenden Alterung der Gesellschaft hat sich in den letzten Jahren ein weiteres gravierendes klinisches Problem herauskristallisiert. Einerseits nehmen schwere chronische Lungenerkrankungen rapide zu, andererseits können auch hoch betagte Menschen heute relativ komplikationsfrei operiert werden. Doch gerade diese beiden Patientengruppen leiden häufig unter mehreren Krankheiten, die oftmals eine schwere Störung der Atemwegsorgane nach sich ziehen. Im krankheitsbedingten Extremfall, bei schweren Infektionen oder aber auch durch einen Unfall kann das zur Lungeninsuffizienz führen. Die Patienten sind dann nicht mehr in der Lage, eigenständig zu atmen. Noch während der notwendigen künstlichen Beatmung setzt das so genannte Weaning an.

Als Weaning (englisch to wean = "abstillen") bezeichnet man die Phase der Entwöhnung eines beatmeten Patienten vom Beatmungsgerät, also einer maschinellen Atemunterstützung, die bislang zumeist auf einer Intensivstation stattfindet.

Nach invasiver Langzeitbeatmung mittels Luftröhrenschnitt bei schweren Erkrankungen oder Verletzungen stellt sich die Entwöhnungsphase des Patienten oft als äußerst schwierig dar. Teilweise benötigt es sehr lange Zeit, im Einzelfall bis zu mehreren Wochen, bis die Atemarbeit wieder vollständig selbst übernommen werden kann. Dabei wird die Atemunterstützung durch das Beatmungssystem beständig durch Veränderung der Einstellungen am Gerät reduziert. Über zwei Computer und ein Patientenmanagementsystem an jedem Weaning-Platz können die zwei Fachärzte und 14 Schwestern laufend die Echtzeitwerte der automatischen Beatmung überwachen. Für momentan maximal sieben Patienten sorgen zusätzlich zwei Physiotherapeuten für die Reaktivierung der Vitalitätsfunktionen und der Atemmuskulatur. Eigens für die Weaning-Station wurden zusätzlich erstmals amerikanische Spezialbetten angeschafft. Die Hill-Rom-Betten ermöglichen eine optimale Eigenmobilisierung der Patienten. Mittels Knopfdruck verwandelt sich das High-Tech-Bett längsseits in einen Sessel und eine Aufstehhilfe.

Trennung von Intensivstation und Weaning

Gegenwärtig verfügen die Bundesländer nicht über ausreichend stationäre Beatmungskapazitäten, so dass diese Patienten unnötig lange Intensivbetten belegen, ohne dass auf ihre sehr individuellen Lungenprobleme eingegangen werden kann. Mit der Einrichtung einer hoch spezialisierten Weaning-Station geht die Uniklinik Greifswald jetzt neue Wege in der Krankenbehandlung und Erforschung der Langzeitbeatmung. Es findet eine Trennung zwischen allgemeiner Intensivstation, die hauptsächlich für die Versorgung von Notfällen und frisch operierten Patienten vorgehalten wird, und einer fachlich ausgerichteten "Beatmungsentwöhnungsstation" statt. Die Heilungschancen der Betroffenen von derzeit 30 bis 50 Prozent sollen durch die Weaning-Station im modernsten Lungenzentrum Mecklenburg-Vorpommerns künftig deutlich erhöht werden. Die Lungenexperten in Greifswald sehen sich mit der neuen Station auf ein aktuelles Bedarfsproblem, das künftig noch stärker an Bedeutung gewinnen wird, beispielgebend eingestellt.

Dräger Medical ist einer der weltweit führenden Hersteller medizintechnischer Geräte. Der Teilkonzern der Drägerwerk AG bietet Produkte, Dienstleistungen und integrierte Lösungen entlang der Patientenprozesskette: von der Notfallmedizin, über den Perioperativen Bereich, der Intensiv- und Perinatalmedizin bis hin zu Home Care. Die Dräger Medical hat ihren Hauptsitz in Lübeck und beschäftigt weltweit rund 6.000 Mitarbeiter (www.draeger-medical.com).

Universitätsklinikum Greifswald
Klinik Innere Medizin B
Leiter Weaning-Station: Prof. Dr. med. Ralf Ewert
Friedrich-Loeffler-Straße 23, 17487 Greifswald
T +49 (0)3834/86 67 76
F +49 (0)3834/86 66 57
E ewert@uni-greifswald.de

Constanze Steinke | idw
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-greifswald.de
http://www.draeger-medical.com

Weitere Berichte zu: Langzeitbeatmung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Essigsäure steuert Immunzellen für eine präzise orchestrierte Abwehr
05.08.2020 | Universität Basel

nachricht Den Ursachen von schwarzem Hautkrebs auf der Spur
04.08.2020 | Deutsche Krebshilfe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics