Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Transplantationstechnik heilt Leukämie

20.05.2005



Aufbereitung von ungeeignetem Spendematerial eröffnet frühe Heilungschancen


Wissenschafter der Universität Perugia haben eine neue Transplantationstechnik zur Behandlung von Leukämie entwickelt, die eine Erfolgsquote von bis zu 50 Prozent aufweist. Das neue Verfahren macht die Transplantation von Knochenmark - blutbildenden Stammzellen - von ungeeigneten Spendern möglich. Durch die neue Transplantationstechnik, die in einem sehr frühen Stadium der Krankheit vorgenommen wird, konnten die Experten mehr als die Hälfte der an akuter Leukämie erkrankten Patienten heilen. Dadurch sind betroffene Patienten nicht mehr auf geeignete familiäre Spender oder passendes Spendematerial aus Datenbanken angewiesen. Die Ergebnisse der Studie sind in der derzeitigen Ausgabe des Journal of Clinical Oncology publiziert worden.

Durch die Aufbereitung von ungeeignetem Spendermaterial sind die Ergebnisse der Transplantation ebenso gut wie bei der Transplantation von geeignetem Spendematerial, erklären die Experten. Geschieht der Eingriff in einem frühen Stadium der Erkrankung werden Heilungschancen über 50 Prozent erzielt. "Unsere Studie rückt deutlich die Wichtigkeit des Timings einer Spende in den Vordergrund. Schnelligkeit und frühzeitiges Eingreifen sind heute wichtiger als Kompatibilität. In der Tat ist es so, dass sich der Gesundheitszustand vieler Patienten drastisch verschlechtert, während sie auf einen geeigneten Spender warten, was in weiterer Folge die Effektivität von passendem Spendematerial verringert", erklärte Studienleiter Franco Aversa. "Jetzt kann jedoch schnell und effektiv all jenen mit Transplantationsmaterial geholfenen werden, die keine kompatible Spende in der Familie, in den freiwilligen Spendenregistern der Welt oder bei den Blutbanken finden", so Aversa.


Die Experten des Transplantationszentrums der Universität Perugia konnten in Zusammenarbeit mit der Azienda Ospedaliera di Perugia seit dem Jahr 1993 bei 200 Versuchspersonen, die unter einer schwer heilbaren, akuten Leukämie litten und auf konventionelle Behandlungsmethoden nicht ansprachen, durch die Transplantationstechnik eigentlich inkompatibles Knochenmark verwurzeln. Die Experten geben jedoch an, dass die Heilungsergebnisse der neuen Technik je nach Art und Stadium der Erkrankung sowie dem Transplantationszeitpunkt variieren. Die Transplantationstechnik findet international bei den Experten großen Anklang und wurde bereits an führende US-amerikanische Spezialkliniken verkauft.

Evelyn Lengauer | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ospedale.perugia.it
http://www.jco.org/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Lebensmittel der Zukunft
15.08.2018 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht Orientieren auf die Schnelle: Neue Erkenntnisse zur Wahrnehmungssteuerung im Gehirn
15.08.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics