Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftler erforschen psychische Folgen der Krebstherapie

06.04.2005


Carreras-Stiftung fördert umfangreiche Studie mit Leukämie-Patienten



Viele Krebskranke leiden an den belastenden Nebenwirkungen ihrer Therapie und haben auch nach Abschluss der Behandlung nicht selten mit Spätfolgen zu kämpfen. Die körperlichen Auswirkungen von Chemotherapie, Bestrahlung und Knochenmarktransplantation werden im Rahmen der Behandlung regelmäßig analysiert. Doch wie wirken sich die Therapien auf Hirnfunktion und Psyche der Kranken aus? Dieser Frage will ein Forscherteam um Prof. Dr. Uwe Koch (Institut für Medizinische Psychologie des Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf) und Prof. Dr. Axel Zander (Knochenmarktransplantation am UKE) nachgehen. Auch die Klinik für Neuroradiologie des UKE und Transplantationszentren in Dresden, Kiel, Hannover und München beteiligen sich an dem Projekt. Die auf zweieinhalb Jahre angelegte Studie wird von der Deutschen José Carreras Leukämie-Stiftung e. V. mit 342.500 Euro gefördert.



In Deutschland steckt die neuropsychologische Forschung bei Krebspatienten noch in den Kinderschuhen. Bislang wurden nur kleinere, heterogen zusammengesetzte Patientengruppen untersucht - meist erst nach Abschluss der Behandlung. In der neuen Studie soll erstmals eine homogene Gruppe von 240 Leukämie-Patienten über einen längeren Zeitraum begleitet werden. Nur Patienten, die eine Transplantation mit fremdem Knochenmark erhalten, nehmen daran teil. In einem Vorläuferprojekt, das ebenfalls von der Carreras-Stiftung finanziert wurde, entwickelten die Ham-burger Wissenschaftler spezielle Testverfahren, die Aufschluss über die kognitiven Fähigkeiten bzw. Beeinträchtigungen der Patienten geben.

Diese Tests sollen bei den Patienten vor der Transplantation sowie 80 bis 120 Tage und ein Jahr danach zur Anwendung kommen. Dabei wird Variablen wie Krankheitsstadium, Ganzkörperbestrahlung, Abstoßungsreaktion des Transplantats und neurotoxische Behandlungsdosis Rechnung getragen.

"Wir wollen herausfinden, wie sich Chemotherapie und Knochenmarktransplantation auf die Hirnfunktion der Leukämie-Patienten auswirken", erklärt Prof. Dr. Uwe Koch, Direktor des Instituts für Medizinische Psychologie. "Dabei interessiert uns besonders, in welchem Maß sich Konzentrationsfähigkeit, Erinnerungsvermögen, Denkgeschwindigkeit und Motorik in verschiedenen Stadien und bei diversen Varianten der Behandlung verändern. Damit möchten wir Voraussetzungen dafür schaffen, dass Beeinträchtigungen früher erkannt und gezielte Rehabilitationsmaßnahmen entwickelt werden können." Das Ausmaß von Schäden am zentralen Nervensystem hat eine große Bedeutung für die Lebensqualität der Patienten während und nach der Behandlung. Denn je weniger die Therapie ihre geistigen Fähigkeiten beeinträchtigt, desto leichter können sich die Patienten später wieder in ihr soziales Umfeld und in die Arbeitswelt eingliedern.

Dr. Marion Schafft | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hamburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn
16.08.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Keime fliegen mit
16.08.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics