Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tübinger Universitäts-Hautklinik plädiert für operative Behandlung des "weißen" Hautkrebses

04.02.2005


Weltweit größte Studie zeigt: Kosmetische Ergebnisse nach Operation hervorragend, bei höchster Sicherheit für Patienten
Basalzellkarzinome und spinozelluläre Karzinome, der so genannte "weiße" Hautkrebs, sind die häufigsten bösartigen Tumoren des Menschen. Diese Geschwülste treten überwiegend im Gesicht auf und zerstören das gesunde Gewebe. Als Therapie stehen ein operativer Eingriff oder aktuell auch Salbenbehandlungen - zum Teil mit Rotlichtbestrahlung - zu Wahl. Prof. Helmut Breuninger rät zur Operation, da sie für den Patienten erheblich sicherer ist. Der Oberarzt der Tübinger Hautklinik hat dies jetzt im Journal der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft* veröffentlicht. Seine Studie mit knapp 5000 Patienten zeigt, dass die Operation zudem beste kosmetische Ergebnisse erzielt.

... mehr zu:
»3D-Histologie »Hautkrebs


Der "weiße" Hautkrebs bildet Wurzeln aus, die oftmals innen viel größer sind als außen, sozusagen wie Eisberge. Weder im Ultraschall noch im Röntgen oder in der Kernspintomografie lassen sich diese Eisberge in ihrer tatsächlichen Ausdehnung erkennen. Nur in einer speziellen feingeweblichen mikroskopischen Untersuchung mit gefärbten Schnitten und 250facher Vergrößerung, der an der Tübinger Universitäts-Hautklinik entwickelten 3D-Histologie, sind die Tumorausläufer zu sehen. Es ist fraglich, ob diese verborgenen, aber gefährlichen Ausläufer von den Salben erfasst werden, da ihre Wirkung eher oberflächlich ist. Weiterer Vorteil der 3D-Histologie ist, dass nicht nur das ganze Tumorgewebe entfernt, sondern auch gesundes Gewebe geschont wird.

Viele Menschen mit "weißem" Hautkrebs haben Angst vor Entstellungen im Gesicht und einer vermeintlich schmerzhaften Operation. Eine ebenfalls an der Universitäts-Hautklinik entwickelte computergesteuerte örtliche Betäubung macht diese Angst überflüssig. Denn die Betäubung ist nicht schmerzhafter als eine Akupunktur. Die Rotlichtbestrahlung kann hingegen sehr schmerzhaft sein.

Zu den ästhetischen Ergebnissen dieser minimal invasiven Chirurgie verweist Prof. Breuninger auf seine Studie mit nahezu 5.000 Patienten. Obgleich viele unter sehr großen Tumoren litten, war das objektive kosmetische Ergebnis bei über 80 Prozent sehr gut bis gut. Nur bei drei Prozent blieben die Operationsfolgen noch deutlich sichtbar. Evaluiert wurde bis zu vier Jahre nach der Operation durch den niedergelassenen Arzt der Patienten. Von den Patienten selbst werden die Resultate noch besser beurteilt.

Prof. Breuninger betont: "Alle Fakten zeigen, dass die operative Behandlung des "weißen" Hautkrebses mit sanfter Lokalanästhesie und 3D-Histologie nicht nur die größte Sicherheit gewährt, sondern auch kosmetisch Maßstäbe setzt."
Auch eine neue Veröffentlichung im British Medical Journal, die Daten aus 25 großen Studien zusammenfasst, bestätigt, dass die Operation dieser Tumoren für die Patienten nach wie vor die größte Aussicht auf Heilung bietet.

Ansprechpartner für nähere Informationen:

Universitätsklinikum Tübingen
Hautklinik
Prof. Dr. med. Helmut Breuninger, Oberarzt
Tel. 0 70 71 / 29-8 37 51, 29-8 45 90, Fax 0 70 71 / 29-45 88
helmut.breuninger@med.uni-tuebingen.de

* Originaltitel der Veröffentlichung: Cosmetic Results of Histographically Controlled Excision of Non-Melanoma Skin Cancer in the Head and Neck Area - Ästhetische Ergebnisse nach histographisch kontrollierter Exzision maligner Tumoren im Kopf- und Halsbereich

Dr. Ellen Katz | idw
Weitere Informationen:
http://www.medizin.uni-tuebingen.de/

Weitere Berichte zu: 3D-Histologie Hautkrebs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn
16.08.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Keime fliegen mit
16.08.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics