Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Veränderungen im Gehirn Jahre vor Alzheimer-Ausbruch

23.11.2004


Risikogruppe entwickelt Symptome früher



Mit Hilfe von Bildgebungstechnologien haben Forscher der Columbia Universität klare Unterschiede der Gehirnfunktion zwischen Menschen, die einen genetischen Risikofaktor für Alzheimer tragen, und jenen, denen dieser Faktor fehlt, nachgewiesen. Weil die Forscher vermuten, dass Alzheimer das Gehirn verändert, Jahre bevor die Krankheit auftritt, könnte die Krankheit in diesem vorklinischen Stadium noch am wirkungsvollsten zu behandeln sein. Dann ist die Aufdeckung früher Veränderungen entscheidend für zukünftige Therapien.

... mehr zu:
»Alzheimer


Menschen mit diesem genetischen Risikofaktor, des a? 4 Allels des Apolipoproteins (APOE), haben ein höheres Risiko die Krankheit zu entwickeln und meist zeigen sich auch die Symptome bei ihnen früher. "Möglicherweise zeigen sich frühe Veränderungen des Gehirns in der Aktivität der APOE-a° 4 Träger", so Autor Yaakov Stern. Er schränkt aber ein, dass noch genauer erforscht werden muss, ob der Unterschied wirklich ein frühes Zeichen für Alzheimer ist. "Es wäre auch möglich, dass die Unterschiede in Zusammenhang mit dem APOE-Gen stehen und nicht notwendigerweise einen direkten Bezug zu Alzheimer haben", so der Forscher Nikolaos Scarmeas.

Die Wissenschaftler untersuchten sechs Menschen mit dem APOE-Risikofaktor und 26 Nicht-Träger. Keiner der Probanden zeigte Anzeichen von Demenz oder Gedächtnisdefiziten und die beiden Gruppen konnten durch kognitive Tests nicht unterschieden werden. Doch als die Versuchspersonen sich erinnern sollten, ob sie eine bestimmte Form schon einmal gesehen hatten, erschien bei den APOE-Trägern ein bestimmtes Muster der Gehirnaktivierung, während bei den Nicht-Trägern ein anderes Muster zum Tragen kam. Laut Scarmeas indiziert der Unterschied, dass die Gen-Träger frühe Schädigungen des Gehirns durch den Umstieg auf alternative Gehirnnetzwerke kompensieren.

Marietta Gross | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://cumc.columbia.edu

Weitere Berichte zu: Alzheimer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Krankheiten entstehen, wenn das Netzwerk von regulatorischen Autoantikörpern aus der Balance gerät
14.12.2018 | Exzellenzcluster Entzündungsforschung

nachricht Telomerverlängerung entscheidend für Krankheitsverlauf
07.12.2018 | Uniklinik Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Data use draining your battery? Tiny device to speed up memory while also saving power

The more objects we make "smart," from watches to entire buildings, the greater the need for these devices to store and retrieve massive amounts of data quickly without consuming too much power.

Millions of new memory cells could be part of a computer chip and provide that speed and energy savings, thanks to the discovery of a previously unobserved...

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

Show Time für digitale Medizin-Innovationen

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Krankheiten entstehen, wenn das Netzwerk von regulatorischen Autoantikörpern aus der Balance gerät

14.12.2018 | Medizin Gesundheit

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Cohesin treibt die Alterung von Blutstammzellen voran

14.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics