Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bedrohung für Menschen und Menschenaffen durch neue und bekannte Krankheitserreger

18.05.2004


Das Max-Planck-Institut (MPI) für Evolutionäre Anthropologie in Leipzig und das Robert Koch-Institut haben gemeinsam mit der Wildlife Conservation Society die Erste Internationale Konferenz zum Thema "Krankheiten - die dritte Bedrohung wildlebender Großer Affen" vom 6.-9. Mai 2004 in Leipzig veranstaltet.



Ein Schwerpunkt der Konferenz, an der etwa 70 Experten aus aller Welt teilnahmen, war die Bedrohung der Menschenaffen durch vom Menschen übertragbare Krankheitserreger. Diskutiert wurden Maßnahmen zum Schutz der wildlebenden Menschenaffen, die durch ökologische und ökonomische Veränderungen immer häufiger mit Menschen in Berührung kommen.

... mehr zu:
»Krankheitserreger »MPI


Ein weiterer wesentlicher Diskussionspunkt der Konferenz war das Auftreten neuer Krankheitserreger. Prof. Reinhard Kurth, der Präsident des Robert Koch-Instituts, weist auf diese Bedrohung hin: "Die fortschreitende Zerstörung der Regenwälder in Afrika und Asien, in denen Menschenaffen leben, und daraus resultierende Klimaveränderungen führen zu dramatischen Veränderungen, die möglicherweise das Auftreten neuer, unbekannter Krankheitserreger in diesen Menschenaffen begünstigen und damit auch ein Risiko für den Menschen bergen."

Um zu erkennen, ob und welche Änderungen bei Krankheitserregern auftreten, ist eine kontinuierliche Überwachung der Infektionen und Erkrankungen bei wildlebenden Menschenaffen notwendig. Dies schließt ein, dass auch die Bevölkerung, die direkt mit diesen Menschenaffen Kontakt hat, auf Infektionen mit den verschiedenen Erregern untersucht wird. Besonderes Interesse sollte dabei dem Teil der Bevölkerung gewidmet werden, der Umgang mit Fleisch von im Regenwald lebenden Tieren einschließlich Menschenaffen (bushmeat) hat oder durch Verzehr dieses Fleisches mit bekannten oder neuen Krankheitserregern in Kontakt kommen kann. Hierbei sei auf den vermuteten Übertragungsweg des Immunschwächevirus des Affen (SIV) auf den Menschen (HIV) hingewiesen. Das Thema hat insbesondere dadurch an Aktualität gewonnen, dass das Ebolavirus in den vergangenen Jahren von Gorillas auf den Menschen übergegangen ist. Die Experten gehen davon aus, dass bisher mehrere Tausend Gorillas und Schimpansen am Ebolavirus verstorben sind. Dies stellt ein großes Infektionsrisiko für Menschen dar, die mit infizierten Tieren in Kontakt kommen. Dringend mahnte daher das Expertengremium in Nationalparks Afrikas und Asiens eine engmaschige Erfassung und Überwachung der Krankheiten der Menschenaffen und der benachbarten Bevölkerung. Dies kann jedoch nur durch internationale Zusammenarbeit und enge Einbindung der Länder, in denen freilebende Menschenaffenpopulationen vorkommen, erzielt werden.

Das Robert Koch-Institut kooperiert seit dem Jahr 2001 mit dem Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie zu Fragen der Identifizierung von Krankheitserregern und Aufklärung von Todesfällen bei Schimpansen im Taï-Nationalpark (Elfenbeinküste). Durch die Laboranalyse potenzieller Krankheitserreger zusammen mit der engmaschigen Überwachung und Dokumentation des Verhaltens der Schimpansen, die Auskunft über soziale und sexuelle Kontakte sowie über die Nahrungsaufnahme geben, konnten Übertragungswege aufgeklärt werden. Prof. Christophe Boesch, der Direktor am MPI für Evolutionäre Anthropologie berichtete: "Die Zusammenarbeit des MPI mit dem RKI hat neue Erkenntnisse zum Vorkommen von Krankheitserregern bei Schimpansen erbracht. Mit Sorge sehe ich dabei, dass eng mit humanen Krankheitserregern verwandte Vertreter bei Schimpansen gefunden werden. Die enge Verwandtschaft lässt vermuten, dass eine Übertragung von Erregern zwischen Menschen und Schimpansen erfolgen kann."

In den vergangenen 20 Jahren sind nahezu jedes Jahr neue Krankheitserreger erstmals beschrieben worden. Dabei beobachtet man zunehmend das Auftreten von Erregern, die ihr Reservoir im Tierreich haben und zu Erkrankungen des Menschen führen (Zoonosen). Die frühzeitige Erkennung solcher Erreger ermöglicht die Einleitung von Maßnahmen, die die Ausbreitung solcher Erreger verhindert bzw. weitgehend einschränkt.

| Robert Koch-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de
http://www.rki.de

Weitere Berichte zu: Krankheitserreger MPI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Lebensmittel der Zukunft
15.08.2018 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht Orientieren auf die Schnelle: Neue Erkenntnisse zur Wahrnehmungssteuerung im Gehirn
15.08.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics