Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Nanoklinik" zerstört gezielt Krebszellen

08.10.2002


Erste Erfolge in der Petrischale



Forscher der University of Buffalo http://www.buffalo.edu haben den Prototyp einer so genannten "Nanoklinik" entwickelt. In einer Zusammenarbeit des Institutes for Lasers, Photonics and Biophotonics mit dem französischen Nanotechnologie-Unternehmen Nanobiotix ist es gelungen, den Prototyp erfolgreich zur Bekämpfung von Krebszellen in der Petrischale einzusetzen. Wurde ein starkes Magnetfeld induziert, zerstörte die "Nanoklinik" selektiv Krebszellen. Die Forscher gehen davon aus, dass derartige "Nanokliniken" zur Behandlung einer Reihe verschiedener Krebsarten und anderer Krankheiten adaptiert werden können.

... mehr zu:
»Krebszelle »Membran »Nanopartikel


Die "Nano-Klinik" mit einem Durchmesser von weniger als 70 Nanometer besitzt einen Eisenoxid-Kern. Nachdem die Nano-Kliniken in die Krebszellen eingedrungen sind und ein starkes Magnetfeld angelegt wurde, erfolgte eine Anziehung der Nanopartikel. Die winzigen Teilchen durchstießen die Membranen der Krebszellen und zerstörten diese. Im Laborversuch sei es gelungen, 85 Prozent der erkrankten Zellen in einer Mischung aus gesunden Affen-Leberzellen und Krebszellen abzutöten.

Damit die "Nano-Klinik" zwischen gesunden und kranken Zellen unterscheiden konnte, wurde der Eisenoxid-Kern mit einer dünnen Gelschicht ummantelt. An der Oberfläche brachten die Forscher bestimmte Peptide an, mit Hilfe derer die "Nano-Klinik" gezielt an Krebszellen andocken und in diese hinein wandern konnte. Gesunde Zellen reagierten auf die Nanopartikel nicht, da sie über keinen Rezeptor für das vorgetäuschte krebsspezifische Erkennungshormon verfügen.

"Nano-Kliniken", die intravenös oder durch eine Injektion in den Tumorbereich verabreicht werden sollen, könnten in ferner Zukunft auch die Blutbahnen von Patienten überwachen. Dadurch könnte das Wachstum des Tumors bereits im Frühstadium gestoppt werden, hoffen die Forscher. Durch die Anlegung des Magnetfelds werde die zerstörende Wirkung der Nanopartikel "eingeschaltet", die das Zerreißen der Membranen der Krebszellen zur Folge hat.

"Die Nanoklinik-Technologie ermöglicht durch die Anlegung einer externen Energiequelle die kontrollierte Erzeugung von physikalischen und chemischen Reaktionen in den Zielzellen", resümiert Nanobiotix-Präsident Laurent Levy. Tierversuche sollen nun die selektive Aufnahme der "Nanokliniken" in Tumorzellen beweisen. Das Buffalo-Institut und Nanobiotix diskutieren bereits aktiv über die Zusammenarbeit mit großen Pharmakonzernen.

Sandra Standhartinger | pressetext.austria

Weitere Berichte zu: Krebszelle Membran Nanopartikel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn
16.08.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Keime fliegen mit
16.08.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

In Form bleiben

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weizen hat ein fünfmal umfangreicheres Erbgut als der Mensch

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wenn Schwefel spurlos verschwindet

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics