Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Große Forschungschancen durch Mini-Gerät

19.02.2008
Neues Tomographiegerät für Kleintiere am Universitätsklinikum Heidelberg von Dietmar-Hopp-Stiftung gefördert / Genaue, schonende Beobachtung von Therapieverläufen im Tierversuch möglich

Eine wertvolle Unterstützung für die wissenschaftliche Arbeit im Mini-Format steht jetzt in der Radiologischen Universitätsklinik Heidelberg zur Verfügung: Mit dem nur 1,50 m hohen und etwa 140 mal 80 cm breiten Tomographiegerät für Kleintiere wie Ratten und Mäuse können Krankheiten und Therapien am Tier detailgenau und gleichzeitig schonend untersucht werden.

So kann das moderne Diagnosegerät Tumoren erkennen und den Verlauf neuer Therapien aufzeichnen. Für den Positronen-Emissions-Tomographen (PET) im Mini-Format hat die Dietmar-Hopp-Stiftung eine Million Euro zur Verfügung gestellt.

"Mit dem Micro-PET für Kleintiere können wir die Verteilung neuer radioaktiv markierter Moleküle bei Versuchstieren sichtbar machen und somit wichtige Informationen für die mögliche spätere Anwendung am Patienten erhalten. Es ist somit als Bindeglied zwischen Grundlagenforschung und klinischem Einsatz zu sehen", erklärt Professor Dr. Uwe Haberkorn, Ärztlicher Direktor der Klinik für Nuklearmedizin an der Radiologischen Universitätsklinik Heidelberg.

... mehr zu:
»Micro-PET »Molekül

Das Diagnosegerät spürt radioaktiv markierte Moleküle wie Zucker, Aminosäuren, Eiweiße oder Medikamente im Körper auf, so dass deren Aufnahme und Anreicherung im Gewebe sichtbar werden: Tumoren haben zum Beispiel wegen ihres meist schnellen Wachstums einen hohen Energiebedarf und nehmen daher Traubenzucker sehr schnell auf.

Moderne Technik dient auch dem Tierschutz

Die moderne Technik dient auch dem Tierschutz: Mussten bislang Versuchstiere in unterschiedlichen Entwicklungsphasen der Erkrankung getötet werden, um den Krankheitsverlauf verfolgen zu können, so kann mit dem Micro-PET die Krankheit engmaschig an einem Tier beobachtet werden: Die Anzahl der benötigten Tiere sinkt.

Für das neue Gerät sind interdisziplinäre Studien u. a. bei den Hirnerkrankungen wie Alzheimer und Parkinson, bei Herzmuskelschwäche und Krebserkrankungen geplant. Die Heidelberger Wissenschaftler arbeiten auch daran, die Auswirkungen neuer Therapien auf Tumorstoffwechsel, Tumorproliferation und Gefäßneubildung zu erfassen, neue Liganden für tumorspezifische Oberflächenstrukturen zu überprüfen und die Verteilung und die therapeutischen Effekte von Stammzellen zu überprüfen.

Ansprechpartner:
Professor Dr. Uwe Haberkorn
Ärztlicher Direktor der Klinik für Nuklearmedizin
Radiologische Universitätsklinik Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 77 31 (Sekretariat)
E-Mail: Uwe.Haberkorn@med.uni-heidelberg.de
Bei Rückfragen von Journalisten:
Dr. Annette Tuffs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Universitätsklinikums Heidelberg
und der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 45 36
Fax: 06221 / 56 45 44
E-Mail: annette.tuffs(at)med.uni-heidelberg.de

Dr. Annette Tuffs | idw
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/presse

Weitere Berichte zu: Micro-PET Molekül

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Genaue Entschlüsselung von Brustkrebszellen könnte neue Therapie eröffnen
16.04.2019 | Universität Zürich

nachricht Dauerstress stört die Frakturheilung Überreaktionen des Immunsystems behindern Knochenneubildung
08.04.2019 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics