Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aids in Drogenmilieus ist Katastrophe

21.07.2010
Ohne mutige Lösungen keine Besserung in Sicht

Krasse Rückstände gibt es in der Behandlung und Vorbeugung von Aids bei Drogensüchtigen. Zu diesem Schluss kommt die Fachzeitschrift "The Lancet", die sich anlässlich der 18. internationalen Aids-Konferenz ganz dem Thema Drogensucht und HIV/Aids widmete. Drei von den 16 Mio. Menschen, die weltweit Drogen injizieren, sind Träger des HIV-Virus. Hepatitis, Tuberkulose und psychische Krankheiten sind in dieser Gruppe besonders häufig. Zudem wird sie besonders stark stigmatisiert und in ihren Menschenrechten beschnitten.

Märchen über die Süchtigen

Viele Mythen ranken sich um die Drogensucht und viele davon sind falsch, sagen Forscher aus San Diego. "Nachweisbar stimmt es nicht, dass Drogensüchtige nicht kooperieren, schlechter auf Antiretroviren-Behandlung reagieren oder kaum beforscht werden können", so Studienleiterin Steffanie Strathdee. Falsch sei die Annahme, dass sie nur durch Drogen mit HIV in Kontakt kommen, da sie ebenso ein Sexualleben führen. Nicht den Tatsachen entspricht auch die Vorstellung, dass eine HIV-Infektion logische Folge von Drogengebrauch ist oder dass Minderheiten in Industriestaaten mehr Drogen nehmen.

Weitere der enttarnten Fehlannahmen betreffen die Möglichkeiten, Drogennutzer vor HIV zu schützen. So haben Studien in Alaska gezeigt, dass der Rauschgiftkonsum nicht zunimmt, wenn saubere Nadeln bereitgestellt werden. Drogensüchtige leben zudem sehr wohl in Gemeinschaften, die man für Präventionsprogramme ansprechen kann. Methadonersatz ist laut den kalifornischen Forschern kein bloßer Ersatz einer Droge durch eine andere, zudem ist auch Angst keine zielführende Strategie gegen Drogengebrauch.

Frauen zweifach benachteiligt

Besonders drogenabhängige Frauen sind in Sachen HIV/Aids benachteiligt. "Süchtige Frauen haben ein doppelt so hohes Risiko einer HIV-Ansteckung", erklärt Nabila El-Bassel von der New Yorker Columbia School of Social Work. Erstens sind sie weniger dazu fähig, sicheren Sex auszuhandeln. Zweitens verwenden sie meist dieselbe Nadel wie ihr Partner und kommen erst als zweites an die Reihe. "Verweigern sie die gemeinsame Nutzung, endet das oft in körperlicher oder sexueller Gewalt gegen sie", schreiben die Experten.

In seiner Rolle für Aids unerkannt, jedoch besonders für Frauen gefährlich ist die Volksdroge Alkohol, schreiben Forscher aus Washington. Als Grund führen sie die Verhaltensänderungen an, die die Substanz bei Menschen auslöst. Betrunkene gehen viel eher ungeschützten Sex, Kontakt mit wechselnden Sexualpartner oder Prostitution ein, warnen die Experten.

Weg von schmutzigen Nadeln!

Eine Gesamtlösung zum Schutz vor HIV und dessen Behandlung in der Drogenszene gibt es nicht, so der Tenor der Autoren. Jedes Land hat seine eigenen Gegebenheiten, auf die man eingehen muss. Allgemein ist es jedoch wichtig, auch dieser Gruppe ihre Menschenrechte zuzugestehen, nicht vorschnell zu kriminalisieren und ihre allgemeine Situation zu verbessern. Wichtig sei die Kombination verschiedener Maßnahmen wie verbesserten Zugang zu HIV-Medikamenten, Ersatztherapien und Nadel-Austauschprogramme.

Schärfer hat dies bereits gestern Bill Gates in seiner Ansprache formuliert. Ihm zufolge ist es eine "Verschwendung von Leben und Geld, wenn man Angst davor hat, vorrangig bei Gruppen mit besonders hohem Risiko Präventionsprogramme einzuleiten." Unter diesen Gruppen nannte der Microsoft-Gründer explizit die Drogensüchtigen (siehe: http://pressetext.com/news/100719026/ ).

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.aids2010.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn
16.08.2018 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Keime fliegen mit
16.08.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics