Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software verbessert Qualität von Zement

23.02.2011
Eine neue Steuerungs- Software macht Vorhersagen über den Betrieb von Zementmühlen und optimiert kontinuierlich den Mahlprozess.

Dadurch wird die Zementqualität verbessert und der Durchsatz in den Mühlen erhöht. Die Software Sicement IT MCO ist nun erstmals in der Mühle eines Portland-Zementwerkes im südbayerischen Rohrdorf im Einsatz. In Zukunft soll es auch die übrigen drei Mühlen des Werkes steuern.

Die Zementherstellung gehört zu den energieintensivsten Produktionsverfahren. Dabei werden die Rohstoffe mit Zusatzstoffen zu Klinker gebrannt und anschließend in einer Zementmühle vermahlen. Dieser Vorgang benötigt fast 45 Prozent des Stroms der Anlage. Wichtig für die Qualität des Zements ist, dass das Mahlgut möglichst gleichmäßig und fein ist. Üblicherweise werden zur Qualitätskontrolle regelmäßig Proben genommen und im Labor analysiert. Abhängig von der Feinheit des Mahlguts und die Durchsatzmenge des Rückguts werden dann die Betriebsparameter, also Frischmengenzufuhr und Sichterdrehzahl, kontinuierlich nachgeregelt.

Mit Sicement IT MCO wird die Produktqualität bzw. der Feinheitsgrad des Zements kontinuierlich geregelt. Das Expertensystem besteht aus einem neuronalen Softsensor, aus Komponenten der APC (Advanced Process Control)-Bibliothek von Simatic PCS 7 und einer in PCS 7 integrierten Mehrgrößenregelung (Modell Predictiv Controller). Der Softsensor ist ein software-basierter virtueller Sensor, der mehrere unterschiedliche Messwerte zusammenführt und neue Werte generiert. Er erfasst ständig die aktuellen Anlagendaten wie zum Beispiel die Frischgutmenge oder die Sichterdrehzahl und macht daraus eine zuverlässige Vorhersage des Feinheitsgrades des gemahlenen Zements. Diese Vorhersage wird regelmäßig mit aktuellen Laborproben abgeglichen. Im Zementwerk in Rohrdorf ersetzt Sicement IT MCO das alte Regelsystem einer Kugelmühle mit einer Mahlleistung von 60 Tonnen pro Stunde.

Ein ähnliches Expertensystem für die Aufbereitung von Kupfererzen entwickelt Siemens Industry zusammen mit den Forschern bei Corporate Technology. Das als Ergänzung der getriebelosen Antriebslösung Simine Mill GD konzipierte System kombiniert ebenfalls einen wissensbasierten Ansatz mit einem prädiktiven Regelsystem, um den in diesem Fall wässrigen Mahlprozess zu optimieren. (IN 2011.02.6)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Neue Oberflächeneigenschaften für holzbasierte Werkstoffe
14.08.2018 | INNOVENT e.V. Technologieentwicklung Jena

nachricht Europaweit einzigartiges Forschungszentrum geht an den Start
14.08.2018 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics