Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NeMa e.V. : Mit Marketing für Werkstoff-Firmen auf Erfolgskurs

29.04.2002


Der NeMa-Gemeinschaftsstand auf der Hannover Messe Industrie 2002


NeMa und ihre Mitaussteller auf der Hannover Messe Industrie 2002


Schon über 65 innovative Unternehmen und Forschungsinstitute aus der Werkstoffbranche profitieren vom erweiterten Serviceangebot der Interessengemeinschaft Neue Materialien - Die Beteiligung an der Hannover Messe 2002 mit sechs Mitausstellern war ein voller Erfolg - Im September erneute Messebeteiligung auf der Materialica in München mit über 200 Quadratmetern Standfläche - Investitionsvolumen von insgesamt über 2,2 Millionen Euro ermöglicht deutschlandweite Ausdehnung und über nationale Grenzen hinweg


NeMa und ihre Mitaussteller auf der Hannover Messe Industrie 2002
Mit erweitertem Serviceangebot und einem neuen Team aus Experten für Werkstofftechnik und Öffentlichkeitsarbeit bringt NeMa e.V., die Interessengemeinschaft Neue Materialien, ihre Mitglieder auf Erfolgskurs.

Das sind zum Großteil Existenzgründer, aber auch etablierte Unternehmen aus der Werkstoffbranche, die innovative Materialien herstellen und verarbeiten: Zu den bekanntesten zählen die AIXTRON AG, weltweit führender Hersteller von MOCVD-Anlagen für die Opto- und Mikroelektronikbranchen und Spitzenreiter am Neuen Markt, die Goodfellow GmbH mit Hauptsitz in England, die den umfangreichsten Katalog der Welt für Metalle und Materialien anbietet oder die CemeCon AG, die weltweit Marktführer im Bereich Hartstoff- und Superhartstoffschichten ist.

Täglich überschreiten innovative Anbieter der Werkstofftechnik die Grenzen des aktuell Machbaren neu: Sie entwickeln beispielsweise Oberflächen mit Lotuseffekt - etwa Badkacheln, von denen Schmutzpartikel mit Wasser sofort wieder abperlen, neuartige Pulverlacke, die ölige Schmiermittel an Autotüren und Schiebedächern überflüssig machen, körperverträgliche und verschleißsichere Implantate für die Medizintechnik, oder neue Robotikanlagen im Nanobereich, die sich mit der Genauigkeit von einem Atom vor- und zurück bewegen können.

Mit der Erschließung neuer zukunftsweisender Märkte hat sich die Werkstoffbranche mittlerweile zu einem bemerkenswerten Wirtschaftssektor entwickelt. Mehr als 50 Prozent der forschenden Unternehmen in Deutschland kommen aus dem Bereich der Werkstofftechnik und ein Viertel aller Unternehmen hängt direkt von deren Entwicklungen ab.

Damit sich gerade die jungen Firmen voll auf Ihre Forschung, Entwicklung und Produktion konzentrieren können, werden sie von NeMa e.V. mit professionellem Marketing im Bereich Messe-Organisation, Pressearbeit und Internetauftritte unterstützt.

Dieses Jahr war NeMa e.V. beispielsweise mit sechs Mitausstellern - darunter NTC Nano Tech Coatings GmbH, LWK Plasmaceramic GmbH, Rudolf Hillebrand GmbH & Co. KG und CemeCon AG - auf der Hannover Messe 2002 im Bereich "Subcon Technology" vertreten. Die Mitaussteller profitierten vom modernen Standkonzept der NeMa e.V. und der günstigen Lage in Halle 4, Stand G32. Für Ende September 2002 ist ein weiterer Messeauftritt auf der Materialica in München geplant, der Internationalen Fachmesse für Werkstoffanwendungen, Oberflächen und Product Engineering. Dort besitzt NeMa e.V. den größten Stand mit über 200 Quadratmetern.

NeMa e.V., die Interessengemeinschaft Neue Materialien, wurde 1998 ins Leben gerufen und verfügt bis Ende 2003 über ein Invetitionsvolumen von insgesamt über 2,2 Millionen Euro. Die Mittel werden von der Stadt Bergisch Gladbach, vom Rheinisch-Bergischen Kreis und vom Technologieministerium Nordrhein-Westfalen zur Verfügung gestellt. Nordrhein-Westfalens Entscheider setzen ganz gezielt auf den Ausbau der Schlüsseltechnologien in der Werkstofftechnik. Und das macht sich nicht nur für die rheinisch-bergische Region positiv bemerkbar: NeMa e.V. ist mittlerweile deutschlandweit und über die nationalen Grenzen hinaus vertreten - Tendenz steigend: Weitere Mitgliedsanträge sind am Laufen.

Marion Ruffing M. A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.neuematerialien.de

Weitere Berichte zu: Werkstoffbranche Werkstofftechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Dehnbare Elektronik: Neues Verfahren vereinfacht Herstellung funktionaler Prototypen
17.10.2019 | Universität des Saarlandes

nachricht Für höhere Reichweiten von E-Mobilen: Potentiale von Leichtbauwerkstoffen besser ausschöpfen
17.10.2019 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics