Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mikrobearbeitung mit großer Wirkung: Das LZH auf der Hannover Messe Industrie

18.04.2001


Das Laser Zentrum Hannover e.V. präsentiert neue Forschungsergebnisseaus dem Bereich der Mikrobearbeitung auf der Hannover Messe Industrie.

Im Zuge der zunehmenden Miniaturisierung in allen technischen Bereichen legt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) auf der diesjährigen Hannover Messe Industrie den Schwerpunkt auf Mikromaterialbearbeitung. Auf dem Stand wird u. a. MIPRO - eine laser-basierte Anlage zur schnellen und flexiblen Herstellung von Mikro-Prototypen durch Stereolithographieverfahren oder selektives Laserstrahlsintern - vorgestellt. Dank der Verwendung hochpräziser Komponenten und der Entwicklung neuartiger Rohmaterialien ist es mit MIPRO erstmals möglich, Rapid-Prototyping-Verfahren für Bauteile im Mikrometerbereich einzusetzen.

Das Anwendungspotential der verschiedenen Lasertypen im Bereich der Mikromaterialbearbeitung beschränkt sich nicht "nur" auf die Herstellung von Prototypen. Besonders hervorzuheben sind neueste Entwicklungen im Bereich des Mikrotrennens, -bohrens und -strukturierens sprödharter Werkstoffe. Hierbei führt der Einsatz von neuartigen Strahlquellen, welche sich durch Wellenlängen im VUV-Bereich und ultrakurze Pulsdauern auszeichnen, zu innovativen Entwicklungen. Somit ergeben sich besonders für die Silizium-, PTFE- und Quarzglasbearbeitung neuartige Anwendungsbereiche. Anhand von verschiedenen Exponaten zeigt das LZH die vielfältigen Einsatzgebiete von lasergefertigten Mikrobauteilen.

Herstellung von Implantaten mit dem Femtosekundenlaser
Beispielhaft für das Potential der Lasermikrobearbeitung im LifeScience-Bereich stellt das LZH auf der Industriemesse intravaskuläre Gefäßwandstützen (sog. Stents) aus organischen Polymeren vor, die durch Mikrostrukturierung mit Femtosekunden-Laserstrahlung hergestellt wurden. Im Gegensatz zu konventionellen Verfahren verursacht der fs-Laser keinerlei Beschädigungen an thermisch hochsensiblen organischen Werkstoffen. Der Grund hierfür sind die extrem kurzen Pulsdauern (10 hoch -15 s) dieses Lasertyps, durch die eine Belastung des Werkstoffs während des Fertigungsprozesses vermieden wird.

Zeit- und Kostenersparnis bei der Siliziumbearbeitung


In der Mikrosystemtechnik bietet der fs-Laser eine zeit- und kostensparende Alternative zur photolithographischen Bearbeitung von Silizium. Fertigungsprozesse bei der Siliziumbearbeitung wie z.B. Abtragen, Bohren und Schneiden können mit fs-Lasern schnell und mit hoher Qualität durchgeführt werden.
So zeichnen sich beispielsweise die mit einem fs-Titan:Saphir-Laser erzeugten Durchgangsbohrungen durch eine besonders hohe Qualität auf der Strahlaustrittseite und sehr glatte Bohrungswände aus. Unerwünschte Nebeneffekte wie Mikrorisse, Schmelzränder oder Ablagerungen treten hierbei nicht auf.

Mikrostrukturierung von Teflon und Quarzglas
Durch Einsatz eines F2-Excimer-Lasers (l = 157 nm) in Kombination mit einem am LZH entwickelten Verfahren zur Herstellung dreidimensionaler Konturen für Mikrobauteile können selbst Quarzglas und Teflonâ mit Mikrometerauflösung bearbeitet werden. Dieses Verfahren leistet damit einen Beitrag zur fortschreitenden Miniaturisierung in der Mikrosystem- und Medizintechnik, da beide Werkstoffe in diesen Bereichen eine große Rolle spielen.

Fügen auf Mikrometerebene: 3D-MIDs


Anhand von sogenannten 3D-MIDs zeigt das LZH, dass der Laser auch für Mikro-Fügeverfahren ein geeignetes Werkzeug ist. MIDs (Molded Interconnect Device) sind Baugruppen, die komplexe mechanische und integrierte elektronische Komponenten auf engstem Raum vereinigen. Aufgrund der geringen Abmessungen und des Einsatzes von Kompositwerkstoffen ist die Anwendung konventioneller Fügeverfahren hierbei jedoch problematisch. Abhilfe schaffen die selektiven Fügeverfahren Laserstrahl-Mikroschweißen und -löten mit denen selbst an schwer zugänglichen Stellen thermisch hochbelastbare Fügeverbindungen hergestellt werden können. Vorteilhaft ist zudem, dass dank der kleinen Wechselwirkungszone auch Substratmaterialien gefügt werden können, die den bei konventionellen Verfahren auftretenden Temperaturen nicht standhalten würden.

Die genannten Anwendungen sowie eine Anlagentechnik zum stereolithographischen Rapid Prototyping mikrotechnischer Bauteile präsentieren wir auf unserem Messestand in Halle 7, "Mikrosystemtechnik, Sensorik und Lasertechnik", Stand D14.

Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ist eine durch Mittel des niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Technologie und Verkehr unterstützte Forschungs- und Entwicklungseinrichtung auf dem Gebiet der Lasertechnik.

Für mehr Information:
Laser Zentrum Hannover e.V.
Herr Michael Botts
Hollerithallee 8
D-30419 Hannover
Tel.: +49 511 2788-151
Fax: +49 511 2788-100
E-Mail: bt@lzh.de
http://www.lzh.de

Michael Botts | idw

Weitere Berichte zu: LZH MIPRO Mikrobauteil Mikrobearbeitung Miniaturisierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Leicht, stark und zäh: Forscher der Universität Bayreuth entdecken einzigartige Polymerfasern
13.12.2019 | Universität Bayreuth

nachricht Schäden im Leichtbau erkennen durch Ultraschallsensoren
10.12.2019 | Technische Universität Braunschweig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Titin in Echtzeit verfolgen

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

LogiMAT 2020: Automatisierungslösungen für die Logistik

13.12.2019 | Messenachrichten

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics