Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umfassende Portfolioerweiterung bei Automatisierungs-Controllern

20.11.2014

Eine ganze Palette neuer Automatisierungs-Controller hat Siemens entwickelt. Die umfassende Portfolio-Ergänzung erweitert deutlich die Einsatzmöglichkeiten der aktuellen Simatic Controllergeneration.

Schwerpunkt ist das erweiterte Angebot für Safety Integrated mit Failsafe-CPU für alle Advanced Controller Simatic S7-1500 und erstmals für die Basic Controller Simatic S7-1200 sowie Distributed Controller Simatic ET 200SP.

Neu im Angebotsspektrum ist auch ein Software-Controller auf Basis Simatic S7-1500 für die PC-basierte Automatisierung sowie der kompakte Open Controller mit PC-basiertem Software-Controller, Visualisierung und zentralen I/O in einem Gerät bei den Distributed Controllern. Das komplette Spektrum der Automatisierungs-Controller ist übersichtlich unter www.siemens.de/simatic-controller abrufbar.

Die neuen Controller erweitern das in Leistung und Funktionalität skalierbare Angebot an Simatic Controllern. Dabei führen die leistungsstärkeren Controller die Funktionalität der kleineren fort. Der Anwender profitiert von einheitlichen Abläufen sowie hoher Effizienz bei Engineering, Betrieb und Wartung.

Die neuen Simatic Controller sind nahtlos im Engineering-Framework TIA Portal (Totally Integrated Automation Portal) integriert. Dies vereinfacht Engineering, Projektierung und Nutzung neuer Funktionen. Siemens bietet ab sofort Simotics Standardmotoren der Reihen Simotics GP und Simotics SD in der höchsten definierten Motoreffizienzlasse IE4.

Die Niederspannungs-motoren in Asynchrontechnik zeichnen sich durch einen hohen Wirkungsgrad aus und ermöglichen somit besonders hohe Energieeinsparungen, insbesondere bei Pumpen, Lüftern und Kompressoren-Anwendungen. Schwerpunkt der Portfolioerweiterung sind CPU für die fehlersichere Automatisierung Safety Integrated.

Vier in der Leistung abgestufte Failsafe-CPU ergänzen die Advanced Controller Simatic S7-1500: CPU 1517F eignet sich für mittlere bis anspruchsvolle Sicherheitsanwendungen, die CPU 1511F, 1513F und 1515F werden für weniger komplexe Aufgaben eingesetzt. Erstmals gibt es mit 1214FC und 1215FC zwei Failsafe-CPU für die Basic Controller Simatic S7-1200, zusätzlich eine Reihe fehlersicherer I/O-Module.

Ergänzt wird das deutlich erweiterte Siemens-Angebot für Safety Integrated durch die ersten CPU 1510SP F und CPU 1512SP F für die modulare, fehlersichere Automatisierung mit den Distributed Controllern. Im Engineeringtool Step 7 Safety Advanced V13, in neuer Version SP1 um zusätzliche fehlersichere Funktionen erweitert, erstellt der Anwender bei gleichem Engineering und Bedienkonzept für Standard- wie auch sicherheitsgerichtete Aufgaben seine Programme für die Simatic Failsafe-Controller.

Erstmals hat Siemens die PC-basierte Automatisierung in das Angebotsspektrum der aktuellen Simatic-Controllergeneration aufgenommen. Der Software-Controller CPU 1507S auf Basis Simatic S7-1500 für die PC-basierte Automatisierung mit Simatic-Industrie-PC wird unabhängig von Windows betrieben und bietet dadurch eine hohe Systemverfügbarkeit: Dies begünstigt zum Beispiel den schnellen Hochlauf der Steuerung und ermöglicht Windows-Updates und Reboot bei laufender Steuerung.

Die Kombination aus PC-basierter Steuerung und Hochsprachenprogrammen eignet sich besonders für den Sondermaschinenbau. Der neue Software-Controller ist bei Programmen und Handling im Engineering voll kompatibel zu den Standard Simatic-S7-1500-Controllern.

Er verfügt über Know-how- und Zugriffsschutz sowie wichtige Automatisierungsfunktionen wie etwa zur Positionierung von Achsen oder Schnittstellen zu Profibus und Profinet. Neu bei den modularen Distributed Controllern und besonders geeignet für den Serienmaschinenbau ist der kompakte Simatic ET 200SP Open Controller. Er verbindet als erster Controller dieses Typs die Funktionen eines PC-basierten Software-Controllers mit Visualisierung, Windows-Anwendungen und zentralen I/O (Input/Output) in einem kompakten Gerät.

Der Open Controller ist flexibel mit den Standard-ET-200SP-Modulen erweiterbar und optimiert für Maschinen mit verteilter Architektur. Zum Beispiel benötigt er durch die kompakte Bauform nur wenig Platz im Schaltschrank. Abgerundet wird das neue Controller-Angebot von Siemens mit der bisher leistungsstärksten CPU Siplus S7-1518 für extreme Umgebungsbedingungen.

Diese bietet dieselben Leistungsmerkmale wie die entsprechende High-End-CPU aus dem Spektrum der Advanced Controller und lässt sich in einer erweiterten Aufstellhöhe von minus 1000 bis plus 5000 Meter betreiben. Siplus S7-1518 ist für den Einsatz in aggressiver Atmosphäre wie Salznebel geeignet sowie schadgasresistent gegen chemisch, biologisch und mechanisch aktive Stoffe.

Ansprechpartner

Nadine Paterlini
Tel. +41 (0)585 585 940
nadine.paterlini@siemens.com

Leseranfragen an:
Siemens Schweiz AG
Digital Factory
Process Industries and Drives
Freilagerstrasse 40
8047 Zürich
Telefon +41 848 822 844
industry.ch@siemens.com
www.siemens.ch/industry

Nadine Paterlini | Siemens Industry

Weitere Berichte zu: CPU Controller Funktionalität Siemens Simatic Simotics Siplus Software-Controller Spektrum Steuerung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Klarheit für die Industrie: Forscher ermitteln Standzeiten von Schieberwerkzeugen
12.06.2018 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Tauchen ohne Motor
05.06.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics