Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Modifizierte Werkzeugschnittstelle steigert Wechselgenauigkeit

15.02.2010
Die HSK-T-Schnittstelle vereint die Vorteile der VDI-Schnittstelle, nämlich die Aufnahme von stehenden und rotierenden Werkzeugen, mit den Handhabungs- und Präzisionsvorteilen der HSK-Schnittstelle. Sie ermöglicht die durchgängige Verwendung der Werkzeuge auf Dreh- und Fräsmaschinen.

Im Bereich der rotierenden Werkzeuge hat sich die HSK-Schnittstelle breit und weltweit durchgesetzt und gilt als die Schnittstelle mit der höchsten Präzision. Im Bereich der stehenden Werkzeuge (Drehwerkzeuge) konnte die HSK-Schnittstelle bislang nur bedingt eingesetzt werden.

HSK-Schnittstelle beim Drehen zu unpräzise

Eine genaue Schneidenhöhe bei abgewinkelten Werkzeugen und auch bei Werkzeugen mit großen F-Maßen war aufgrund des großen Mitnehmerspiels in HSK-A und HSK-C nur erschwert zu erreichen. In diesem Bereich sind Systeme wie die VDI-Schnittstelle verbreitet.

Es gibt aber eine sehr starke Tendenz dazu, dass stehende und rotierende Werkzeuge auf derselben Maschine (Beispielsweise Dreh-Fräs-Zentren) eingesetzt werden sollen, um dadurch Investitionskosten zu sparen. Da liegt es nahe, sowohl die rotierenden Werkzeuge in der Spindel als auch die stehenden Werkzeuge auf dem Revolver oder auf stationären Einheiten mit der gleichen Werkzeugschnittstelle zu versehen.

HSK-T-Arbeitskreis trieb die Entwicklung der Schnittstelle voran

Um die Vorteile der VDI-Schnittstelle, nämlich die Aufnahme von angetrieben und stehenden Werkzeugen, mit den Handhabungs- und Präzisionsvorteilen anderer Schnittstellen zu kombinieren, haben sich namhafte Maschinen- und Werkzeughersteller in Deutschland zu dem Arbeitskreis HSK-T (T steht für turning) zusammengefunden. Mimatic hat dort von Anfang an mitgearbeitet.

Der erste und wichtigste Vorteil im Vergleich zu anderen Schnittstellen ist die Wechsel- und Wiederholgenauigkeit nach dem Lösen der HSK-T Schnittstelle und dem Anbringen eines anderen Werkzeuges (Tabelle – siehe Bildergalerie). Die durchgängige Verwendungsmöglichkeit der Werkzeuge auf Dreh- und Fräsmaschinen bietet sicher noch viele weitere Vorteile.

Klassische HSK-Werkzeuge, die in CNC-Bearbeitungszentren im Einsatz sind, können ebenfalls auf der Drehmaschine mit HSK-T- Revolver verwendet werden. Mimatic bietet schon jetzt ein nahezu vollständiges Programm an angetriebenen Werkzeugen und auch statischen Haltern nach dem neuen, erst vor wenigen Wochen verabschiedeten HSK-T Standard im Angebot.

HSK-T-Schnittstelle bietet hohe Präzision und Wiederholgenauigkeit

Weil die klassischen Lösungen für die Schnittstelle zwischen angetriebenem Werkzeug und dem eigentlichen Zerspanungswerkzeug wie Spannzange oder Weldon Nachteile haben, nämlich die fehlende Präzision oder Wiederholgenauigkeit, entwickelte Mimatic die Schnittstelle mi, die ähnlich wie bei der HSK-T-Schnittstelle wichtige HSK-Prinzipien beinhaltet: Kurzkegel mit Plananlage, symmetricher Einzeug, Einhandbedienung sowie Kraft- und Formschluss.

Nachdem nun Mimatic der bewährten mi-Schnittstelle eine komfortable Einhandbedienung hinzugefügt hat, hat sich der Einsatzbereich und die Akzeptanz des System erheblich erweitert. Passend zu dem System werden mi-Aufnahmen mit allen weltweit üblichen Werkzeugspannsystemen angeboten. Besonders kundenfreundlich ist die Rückwärtskompatibilität, sodass alle bisherigen im Markt befindlichen (mehrere Tausend) mi-Adapter weiter verwendet werden können.

Auch mehrspindlige Werkzeuge mit genauerer Positionierung

Weiterentwicklungen gibt es auch auf dem Gebiet mehrspindliger Werkzeuge. Mimatic hat aufgrund von Kundenanregungen einen Mehrspindler entwickelt, der vielen Anforderungen gerecht wird. Die Positioniergenauigkeit der Spindeln liegt im Bereich von ±0,1 mm und kann entsprechend für Entgratarbeiten oder Gewindebohrungen eingesetzt werden.

Hochpräzisions-Mehrspindler von Mimatic haben keine Verstellmöglichkeiten. Das Aggregat ist insbesondere für kleinere Losgrößen und ähnliche Bohrbilder geeignet. Die in Bild 4 gezeigte Variante hat drei Spindeln, die auf einem Teilkreis mit 120°-Teilung angebracht sind. Durch die Verstellung wird nur der Teilkreis in den angegebenen Werten verändert. Die 120°-Teilung bleibt erhalten.

Dipl.-Ing. Karl-Heinz Schoppe ist Verkaufsleiter der Mimatik Zettl GmbH in 87488 Betzigau.

Karl-Heinz Schoppe | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/zerspanungstechnik/articles/250238/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Meilenstein für bERLinPro: Photokathode mit hoher Quanteneffizienz
07.12.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

nachricht Sensorsystem lernt »hören«: Fehler in Maschinen und Anlagen verlässlich aufspüren
05.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New megalibrary approach proves useful for the rapid discovery of new materials

Northwestern discovery tool is thousands of times faster than conventional screening methods

Different eras of civilization are defined by the discovery of new materials, as new materials drive new capabilities. And yet, identifying the best material...

Im Focus: Wie Bakterien ein Antibiotikum ausschalten

Forscher des HZI und HIPS haben entdeckt, dass resistente Bakterien den Wirkstoff Albicidin mithilfe eines massenhaft gebildeten Proteins einfangen und inaktivieren

Gegen die immer häufiger auftauchenden multiresistenten Keime verlieren gängige Antibiotika zunehmend ihre Wirkung. Viele Bakterien haben natürlicherweise...

Im Focus: How bacteria turn off an antibiotic

Researchers from the HZI and the HIPS discovered that resistant bacteria scavenge and inactivate the agent albicidin using a protein, which they produce in large amounts

Many common antibiotics are increasingly losing their effectiveness against multi-resistant pathogens, which are becoming ever more prevalent. Bacteria use...

Im Focus: Wenn sich Atome zu nahe kommen

„Dass ich erkenne, was die Welt im Innersten zusammenhält“ - dieses Faust’sche Streben ist durch die Rasterkraftmikroskopie möglich geworden. Bei dieser Mikroskopiemethode wird eine Oberfläche durch mechanisches Abtasten abgebildet. Der Abtastsensor besteht aus einem Federbalken mit einer atomar scharfen Spitze. Der Federbalken wird in eine Schwingung mit konstanter Amplitude versetzt und Frequenzänderungen der Schwingung erlauben es, kleinste Kräfte im Piko-Newtonbereich zu messen. Ein Newton beträgt zum Beispiel die Gewichtskraft einer Tafel Schokolade, und ein Piko-Newton ist ein Millionstel eines Millionstels eines Newtons.

Da die Kräfte nicht direkt gemessen werden können, sondern durch die sogenannte Kraftspektroskopie über den Umweg einer Frequenzverschiebung bestimmt werden,...

Im Focus: Datenspeicherung mit einzelnen Molekülen

Forschende der Universität Basel berichten von einer neuen Methode, bei der sich der Aggregatzustand weniger Atome oder Moleküle innerhalb eines Netzwerks gezielt steuern lässt. Sie basiert auf der spontanen Selbstorganisation von Molekülen zu ausgedehnten Netzwerken mit Poren von etwa einem Nanometer Grösse. Im Wissenschaftsmagazin «small» berichten die Physikerinnen und Physiker von den Untersuchungen, die für die Entwicklung neuer Speichermedien von besonderer Bedeutung sein können.

Weltweit laufen Bestrebungen, Datenspeicher immer weiter zu verkleinern, um so auf kleinstem Raum eine möglichst hohe Speicherkapazität zu erreichen. Bei fast...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Natürliche Nanofasern aus Zellulose

19.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Studie zu Mikroben-DNA: Künstliche Intelligenz hilft, die Umwelt zu überwachen

19.12.2018 | Studien Analysen

Stoffwechsel-Innovation in der Evolution von E. coli entstand durch eine einzige Genübertragung

19.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics