Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Durchflussmenge über Ethernet/IP messen

15.09.2009
Endress+Hauser stellt das erste Coriolis-Durchflussmessgerät vor, das sich per Ethernet/IP-Netzwerkprotokoll in die Automatisierungsplattform von Rockwell Automation integrieren lässt. Das Messgerät Promass 83 erweitert die Logix-Steuerungsplattform sowie das Plantpax-Prozessautomatisierungssystem von Rockwell Automation um zusätzliche Funktionen.

Rockwell Automation ergänzt die Hardware mit Software-Tools, um die Integration mit RS-Logix 5000 und Factory-Talk-View im Rahmen eines Plant-Pax-Systems zu unterstützen. Zu den Vorteilen des gemeinsamen Messsystems des Automatisieres und des Messtechnik-Herstellers sollen die verringerte Anzahl an Netzwerken, eine einfachere Installation und nahtlose Integration sowie kürzere Programmierzeiten zählen.

Durchflussmessgerät unterstützt zahlreiche Kommunikationsprotokolle

Das Durchflussmessgerät ist das Resultat eines achtmonatigen Entwicklungsprojekts. Es biete Entwicklern von Prozesssystemen mehr Flexibilität und Freiheit bei der Auswahl von Komponenten und Architekturen.

Das Durchflussmessgerät unterstützt bereits zahlreiche Kommunikationsprotokolle wie etwa Profibus, Foundation Fieldbus und Modbus. Durch die zusätzliche EtherNet/IP-Fähigkeit soll das Durchflussmengen-Messgerät attraktiver für Maschinen- und Modulhersteller in der Hybrid-Prozesstechnik und der diskreten Steuertechnik werden.

Integration des Durchflussmessgeräts in die Plattform mit einigen Mausklicks

Für Endress-Hauser kam der Kundenwunsch nach Ethernet- und Ethernet/IP-Funktionen in den Komponenten nicht überraschend, weil viele der gemeinsamen Kunden die Protokolle in ihren Automationssystemen verwenden. Für Endanwender liege der größte Vorteil in der einfachen und schnellen Integration. Das Durchflussmessgerät lasse sich mit nur einigen Mausklicks in die Logix-Plattform von Rockwell Automation integrieren.

Messgerät ermöglicht direkten Zugriff auf die Daten

Laut Rockwell Automation liegt der Vorteil für den Anwender im direkten Zugriff auf Gerätedaten - ohne zusätzlichen Konfigurations- oder Programmieraufwand. Durch den Einsatz eines standardisierten, unveränderten Protokolls lassen sich diese Daten anschließend nahtlos und sehr einfach im gesamten Netzwerk nutzen, heißt es weiter.

Sie können entweder über Bediengeräte an der Fertigungslinie, über bestehende Ethernet-Netzwerke an Rechnern in Büros oder Steuerzentralen oder dezentral über das Internet analysiert werden.

Für das Durchflussmessgerät, das in der Programmierumgebung behandelt wird wie ein I/O-Modul, werden vordefinierte Tags erstellt. Damit könne es leicht in die I/O-Konfiguration des Projekts eingebunden werden. Außerdem sei ein Factory-Talk-View-Global-Objekt verfügbar, das die Integration des Durchflussmessgeräts in Programmier- und Visualisierungsumgebungen ermöglicht.

Durchflussmessgerät misst auch Viskosität

Typischerweise kommt das Messgerät in einer Mischeinheit zum Einsatz, in der das Gerät den eingehenden Materialfluss von Rohzutaten steuert und damit zur Qualitätssicherung des Endprodukts beitragen soll. Außer der Durchflussmenge und Dichte kann das Gerät auch die Viskosität messen.

Weil im Prozess integrierte Viskositätsmessgeräte oft sehr teuer sind, werden diese Bestimmungen meist im Labor und nicht in der Fertigungslinie vorgenommen. Mit dem Durchflussmengen-Messgerät können Anwender nun die Viskosität direkt im Prozess und in Echtzeit messen und die Steuerparameter entsprechend anpassen, ohne auf Laborergebnisse warten zu müssen, so der Anbieter.

Monika Zwettler | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/automatisierung/fertigungsautomatisierung/articles/229607/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Klarheit für die Industrie: Forscher ermitteln Standzeiten von Schieberwerkzeugen
12.06.2018 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Tauchen ohne Motor
05.06.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics