Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CNC-Bearbeitungszentrum jetzt mit fünf Achsen erhältlich

18.02.2010
Knuth stellt auf der Messe Metav 2010 das Fräsbearbeitungszentrum X-Mill 1000 TL jetzt in fünfachsiger Ausführung vor. Damit reagiert das Unternehmen nach eigenen Angaben auf die Forderungen der Kunden, dass Werkstücke schnell und genau in möglichst einer Aufspannung gefertigt werden.

Bei der Bearbeitung komplizierter Konturen mit unterschiedlichsten Bearbeitungswinkeln ergeben sich durch die Fünf-Achs-Simultanbearbeitung auch Vorteile in der Bearbeitungsgeschwindigkeit, Wiederholgenauigkeit sowie bei Nebenzeiten und Werkzeugkosten. Aus diesem Grund wurde das Bearbeitungszentrum um einen Dreh- und Schwenktisch mit einem Spannfutter der Länge 130 mm erweitert.

Bearbeitungszentrum mit unendlich drehender C-Achse

Wie das Unternehmen mitteilt, ist die C-Achse unendlich drehend, die A-Achse hat einen Schwenkbereich von 180°. Das Bearbeitungszentrum hat Verfahrwege von 1020 mm in der X-, 510 mm in der Y- und 560 mm in der Z-Achse.

Das Bearbeitungszentrum ist mit einem 24-fach-Doppelarmwechsler für den schnellen und zuverlässigen Werkzeugwechsel ausgestattet, so der Hersteller. Das Linearführungssystem ermögliche Eilgänge von 24 m/min. Ein Späneförderer und ein Spülsystem sollen für die optimale Späneabfuhr sorgen.

Alle Achsen sind mit einer, wie es heißt, zuverlässigen Teleskopabdeckung ausgestattet. Die Konstruktion des Bearbeitungszentrums mit automatischer Zentralschmierung sei besonders wartungsarm. Großzügig dimensionierte Präzisionskugelumlaufspindeln sollen für ein Höchstmaß an Präzision sorgen. Für optimale Kraftübertragung auch bei hohen Beschleunigungen ist der Servoantrieb durch Kupplungen direkt mit der Kugelumlaufspindel verbunden.

Steuerung macht Bearbeitungszentrum leicht bedienbar

Das Bearbeitungszentrum ist mit der Windows-basierten CN-Steuerung G-Plus 450 ausgestattet. Damit ist laut Hersteller eine einfache und anwenderorientierte Bedienung möglich. Die Steuerung verarbeitet 450 NC-Sätze in der Sekunde. Als NC-Programmspeicher dient eine 40-GByte-Festplatte.

Für die weltweite Ferndiagnose ist eine Ethernet-Schnittstelle vorhanden. Wie der Hersteller mitteilt, sind keine Kenntnisse des G- und M-Code-Befehlssatzes erforderlich und die Bearbeitungszyklen seien intuitiv programmierbar.

Knuth Werkzeugmaschinen GmbH auf der Metav 2010: Halle 16, Stand A65

Monika Zwettler | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/zerspanungstechnik/articles/250738/

Weitere Berichte zu: ACHSE Bearbeitungszentrum CNC-Bearbeitungszentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Industrie 4.0 - Esperanto für Maschinenkomponenten
01.08.2018 | fortiss - Forschungsinstitut des Freistaats Bayern für softwareintensive Systeme und Services

nachricht Innovativ: FH-Professor entwickelt neue Methode für die Raumfahrt
30.07.2018 | FH Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics