Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Filigrane Teile funkenerosiv Drehen oder Schleifen

10.10.2007
Funkenerosives Drehen oder Schleifen bringt man mit dem Pionier dieser Technik, der Hirschmann GmbH in Fluorn-Winzeln in Verbindung. Aus den Anfängen im Jahr 1996 heraus hat sich das Verfahren rasant weiterentwickelt. Heutzutage werden Drehzahlen bis zu 1500 min1 erreicht. Spezielle Lager und Dichtungen sowie die Verwendung von wartungsfreien Motoren mit AC-Technik machten es möglich.

Vor allem dort, wo herkömmliches Drehen und Schleifen an ihre Grenzen stoßen, kann das erosive Drehen und Schleifen auf Drahterodiermaschinen seine Stärken ausspielen.

Weil keine Schnittkräfte auf das Werkstück wirken, lassen sich mit diesen Verfahren auch sehr filigrane Teile herstellen.

Das funkenerosive Drehen oder Schleifen hat sich bereits in vielen Bereichen der Mikro- und Medizintechnik, des Werkzeug- und Formenbaus und auch in der Luft- und Raumfahrttechnik etabliert.

Aus dem inzwischen breiten Kundenkreis kam immer wieder der Wunsch auf, die hochpräzise Rotierspindel mit einem NC-gesteuerten Rundteiltisch mit höchster Teilgenauigkeit zu kombinieren.

Dem Hirschmann-Entwicklungsteam ist es gelungen, diese Kundenwünsche in der Rotier- und Indexierspindel H 80 R.MNC (Bild 1) zu vereinen.
Drehzahlen bis zu 1000 min1 gepaart mit einer Teilgenauigkeit von ±5“ sowie einer Rundlaufgenauigkeit von

Bisher musste zuerst das rotationssymmetrische Drehteil auf der Rotierspindel hergestellt werden.

Anschließend wurde das Werkstück auf einem Rundteiltisch erneut aufgespannt und ausgerichtet werden um es dann mit den erforderlichen Flächen und Konturen in unterschiedlichen Winkeln zu versehen.

Umspannen und erneutes Ausrichten entfällt

Dieses umständliche Umspannen und erneute Ausrichten des Werkstückes und die Notwendigkeit, eine reine Rotierspindel und einen zusätzlichen Rundteiltisch einsetzen zu müssen gehören durch den Einsatz der Rotier- und Indexierspindel H 80 R.MNC der Vergangenheit an.

Standardisierte Schnittstelle für Spannfutter

Doch was wäre die höchste Präzision der Spindel ohne geeignetes Spannmittel. Als Hersteller von Spann- und Handlingsystemen lag es für Hirschmann nahe, diese Erfahrungen auch in die Entwicklung der Rotier- und Indexierspindel einfließen zu lassen.

Jede Spindel ist bereits standardmäßig mit einem pneumatischen oder manuellen Spannfutter ausgestattet.

In dieser standardisierten Schnittstelle kann außer dem üblichen Spannzangenfutter auch das speziell entwickelte und patentierte Justier- und Spannelement H 5.83.46 R aufgenommen werden.

Mit diesem Justier- und Spannelement können Werkstücke bis 20 mm Durchmesser gespannt, und sowohl Rundlauf als auch Taumel in kurzer Zeit mit höchster Präzision auf Werte ≤ 0,001 mm eingestellt werden.

Voreinstellspindel erschließt Einsparpotenzial

Wird die Einstellung hauptzeitparallel außerhalb der Maschine auf einer ebenfalls erhältlichen Voreinstellspindel durchgeführt kann nochmals ein beträchtliches Einsparpotenzial erschlossen werden, so der Hersteller.

Die Drahterodiermaschine steht dann zu 100% für Ihre eigentliche Aufgabe, nämlich das Drahterodieren zur Verfügung und wird nicht durch das wichtige Justieren und Ausrichten blockiert.

Hirschmann ist nach eigenen Angaben der einzige Hersteller der sowohl die Rotier und Inderxierspindel als auch die erforderliche Peripherie wie Spannmittel und Voreinstellmöglichkeit in höchster Präzision aus einer Hand anbieten kann.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanendefertigung/maschinen/articles/95304/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Auf dem Weg zum sauberen Verbrennungsmotor
05.09.2018 | Technische Universität München

nachricht Einfach verzahnen: Neue TNC-Zyklen für den Werkstatttrend Wälzschälen
22.08.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hygiene im Handumdrehen – mit neuem Netzwerk „CleanHand“

Das Fraunhofer FEP beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Entwicklung von Prozessen und Anlagen zur Reinigung, Sterilisation und Oberflächenmodifizierung. Zur Bündelung der Kompetenzen vieler Partner wurde im Mai 2018 das Netzwerk „CleanHand“ zur Entwicklung von Systemen und Technologien für saubere Oberflächen, Materialien und Gegenstände ins Leben gerufen. Als Partner von „CleanHand“ präsentiert das Fraunhofer FEP im Rahmen der Messe parts2clean, vom 23.-25. Oktober 2018, in Stuttgart, am Stand der Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik (Halle 5, Stand C31), das Netzwerk sowie aktuelle Forschungsschwerpunkte des Institutes im Bereich Hygiene und Reinigung.

Besonders um die Hauptreisezeiten gehen vermehrt Testberichte und Studien über die Reinheit von europäischen Raststätten, Hotelbetten und Freibädern durch die...

Im Focus: Hygiene at your fingertips with the new CleanHand Network

The Fraunhofer FEP has been involved in developing processes and equipment for cleaning, sterilization, and surface modification for decades. The CleanHand Network for development of systems and technologies to clean surfaces, materials, and objects was established in May 2018 to bundle the expertise of many partnering organizations. As a partner in the CleanHand Network, Fraunhofer FEP will present the Network and current research topics of the Institute in the field of hygiene and cleaning at the parts2clean trade fair, October 23-25, 2018 in Stuttgart, at the booth of the Fraunhofer Cleaning Technology Alliance (Hall 5, Booth C31).

Test reports and studies on the cleanliness of European motorway rest areas, hotel beds, and outdoor pools increasingly appear in the press, especially during...

Im Focus: Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA) vom 12. bis 15. September in Münster stellten Gefäßspezialisten aus ganz Deutschland die neuesten Therapien bei Gefäßerkrankungen vor. Vor allem in den Bereichen periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) und venöse Verschlusskrankheiten wie die Tiefe Venenthrombose (TVT) gibt gute Neuigkeiten für die Patienten. Viele der 720 Gefäßspezialisten, die an der Jahrestagung teilnahmen, stellten neueste Studienergebnisse vor.

Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Gefäßerkrankungen, allein rund fünf Millionen unter der „Schaufensterkrankheit“, medizinisch periphere...

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit traditionellen Methoden gegen extreme Trockenheit

24.09.2018 | Geowissenschaften

Europäische Spitzenforschung auf der EuMW

24.09.2018 | Messenachrichten

Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

24.09.2018 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics