Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Den Start neuer Produkte optimal gestalten

28.05.2008
Neues Graduiertenkolleg der RWTH Aachen erforscht Produktionsanläufe aus wirtschaftlicher und aus technologischer Sicht

Er war das fahrende Symbol des deutschen Wirtschaftswunders: Der VW-Käfer rollte jahrzehntelang von den Fließbändern, bis er Ende der siebziger Jahre im VW Golf einen Nachfolger fand - mittlerweile in fünfter Generation. Heute bringen die Automobilhersteller in immer kürzeren Abständen neue Fahrzeugmodelle auf den Markt - mit weit reichenden Folgen für die Produzenten und deren Lieferanten.

Die kurzen Produktzyklen sowie die steigende Variantenvielfalt - etwa beim Fahrzeugtyp oder der Ausstattung - erfordern immer häufiger Produktionsanläufe und immer mehr Expertenwissen: Wie lassen sich komplexe Fertigungsstraßen möglichst flexibel nutzen? Wie müssen Bauteile gestaltet sein, um schnell und damit preisgünstig eingebaut zu werden? Wie lassen sich die Zulieferer engmaschig und verantwortlich in den Produktionsanlauf einbinden?

Fragen wie diese beschäftigen Ingenieure und Wirtschaftswissenschaftler an der RWTH Aachen gleichermaßen. Im neu bewilligten DFG-Graduiertenkolleg "Entwicklung von Entscheidungsmodellen im Produktionsanlauf" forschen sie interdisziplinär daran, wie der Start neuer Produkte in der Industrie schon in der Planungsphase möglichst optimal gestaltet werden kann - und das nicht nur in der Automobilindustrie.

... mehr zu:
»Qualitätsmanagement »RWTH

Während die Kaufleute in den Unternehmenszentralen mit spitzem Bleistift über die Kosten wachen, planen die Ingenieure technische Präzisionsteile, die den vielfältigen Anforderungen im Produktalltag optimal gerecht werden. Für einen möglichst reibungslosen und schnellen Produktionsanlauf ist aber eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Beginn an geboten. Doch unter welchen Organisationsmodellen funktioniert die Zusammenarbeit am effektivsten? Wie lassen sich Sachentscheidungen schnell und kompetent treffen? Bisher fehlt es an übergreifenden Theorien, mit denen Sach-, Organisations- und Strukturentscheidungen ganzheitlich betrachtet werden können. Diese Lücke soll nun geschlossen werden: "Wir haben mit dem Graduiertenkolleg eine ideale interdisziplinäre Plattform, um die verschiedenen Aspekte eines Produktionsanlaufs sowohl aus wirtschaftlicher als auch aus technologischer Sicht zu betrachten und zu optimieren", berichtet Dirk Kristes vom Lehrstuhl für Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement.

Neun Promotionsarbeiten werden im Rahmen des Graduiertenkollegs in den nächsten viereinhalb Jahren von der Deutschen Forschungsgesellschaft mit einem namhaften Millionenbetrag unterstützt. Jede Doktorandin und jeder Doktorand wird sowohl von einem Professor aus der Fakultät Maschinenwesen als auch aus der Fakultät Wirtschaftswissenschaften betreut. Als Abschluss kann sowohl der Doktor der Ingenieurwissenschaften als auch der Doktor der Wirtschaftswissenschaften erworben werden. Hinzu kommt ein anspruchsvolles, interdisziplinäres Studienprogramm: "Die Nachwuchsingenieure müssen wirtschaftswissenschaftliche Studienangebote und die Wirtschaftswissenschaftler Seminare in Maschinenbau besuchen", so Kristes. Regelmäßige Doktorandenseminare, E-Learning-Angebote und ein exzellentes Gastwissenschaftlerprogramm runden das Ausbildungsprogramm ab.

Am DFG-Gradiertenkolleg "Anlaufmanagement" sind insgesamt neun Institute beteiligt. Graduiertenkolleg-Sprecher ist Univ.-Prof. Dr.-Ing. Robert Schmitt, Leiter des Lehrstuhls für Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement. Die DFG bewilligte für Aachen jetzt außerdem das internationale Graduiertenkollleg EuCAR der Univrsitäten Aachen und Maastricht. Hier forschen Nachwuchswissenschaftler auf dem der Herz- und Gefäßerkrankungen.

von Ilse Trautwein

Weitere Informationen bei: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Schmitt, Tel. 0241/8020283, E-Mail: R.Schmitt@wzl.rwth-aachen.de

Thomas von Salzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.rwth-aachen.de

Weitere Berichte zu: Qualitätsmanagement RWTH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung
06.12.2019 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Gut angelegte Werte: Schwingfestigkeitsdatenbank hilft Kunststoffbauteile nachhaltig auszulegen
04.12.2019 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Titin in Echtzeit verfolgen

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

LogiMAT 2020: Automatisierungslösungen für die Logistik

13.12.2019 | Messenachrichten

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics