Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kamerabasierte Identifikationstechnologie beschleunigt Intralogistik

04.04.2008
Das kamerabasierte Identifikationssystem Vipac sorgt bei intralogistischen Prozessen für noch größeren Warendurchsatz. Zur CeMAT 2008 stellt Vitronic die neueste Generation der Identifikationstechnik vor. Damit ist es jetzt erstmals möglich, selbst bei Geschwindigkeiten bis 4,5 m/s Klarschrift (OCR) und Barcodes zu lesen. Auch ist das zertifizierte Volumenvermessen über Quergurt- oder Schalensortern möglich. Das spart viele Einzelsysteme, die über Einschussbändern angebracht werden müssten.

Die automatisierte Erfassung objekt- und kundenbezogener Daten ist Basis dafür, logistische Abläufe zu optimieren. Dies geschieht mit dem vollautomatisch arbeitenden Identifikationssystem Vipac. Dieses ist modular aufgebaut und besteht aus einer Kameraeinheit, einer Rechnereinheit samt Software, sowie optional einem Volumenvermessungssystem.

Sollen auch Informationen auf nicht-maschinell verarbeitbaren Sendungen automatisch erfasst werden, liest eine zusätzliche tragbare Handkamera neben Barcodes sogar Schriften. Zur CeMAT 2008 stellt Vitronic gleich drei Neuheiten vor, die das Gesamtsystem in seiner Leistungsfähigkeit weiter verbessern.

Hohe Leseraten bei maximalen Fördergeschwindigkeiten

Vipac identifiziert hand- und maschinengeschriebene Adressinformationen, 1D- und 2D-Codes mit höchsten Leseraten auf bis zu sechs Objektseiten, unabhängig von der Ausrichtung. Vipac erkennt Schriften und Codes selbst hinter welliger Folie. Vitronic-Technologie ermöglicht Identifikation bei Fördergeschwindigkeiten bis zu 4,5 m/s.
... mehr zu:
»Barcode »CeMAT »Handkamera

Kernstück ist die neue Kameraeinheit VICAMssi2, die eine hochauflösende, dynamische Autofokus-Zeilenkamera, Auswerteeinheit und LED-Beleuchtung in einem Gerät kompakt vereint. Im Gegensatz zu Barcodescannern nimmt die Kamera mit vielfach höherer Zeilenfrequenz ein Bild des Objektes auf.

Aufgrund der deutlich größeren Datendichte lassen sich selbst beschädigte und teilweise zerstörte Barcodes sowie Codes mittlerer Druckqualität mit höchster Leserate sicher identifizieren. Dafür sorgen bei Vitronic entwickelte Software-Algorithmen, die die benötigten Informationen aus den digitalisierten Bildern extrahieren.

Volumenvermessung selbst über Sortern

Volumec-Systeme vermessen das Objektvolumen dreidimensional. Sie ermitteln aus den gemessenen Breiten- und Höhenmaßen die umgebenden Maximalabmessungen des Objektes. Daraus errechnen sie die Abmessungen des kleinsten Quaders, der das Objekt umschließt.

Das ermittelte Volumen ermöglicht bei länderspezifischer Zertifizierung automatische Rechnungsstellung und Revenue Recovery, Formanalyse, Beladungsoptimierung und Statistiken. Die neueste Generation der Messsysteme ermittelt das Volumen zertifiziert, selbst über Sortern wie Quergurt- und Schalensortern. Dies ermöglicht dem Anwender direkt auf Sortern das Volumen und die relevanten Paketinformationen zu erfassen.

Viele Einzelsysteme auf zuführenden Fördersystemen bleiben dem Anwender dabei eingespart und sichern so einen hohen Automatisierungsgrad bei reduziertem Aufwand an ID-Technologie.

Handkamera liest neben Barcodes auch Schriften

Die tragbare Handkamera VICAMmobileOCR wird schon beim Wareneingang eingesetzt. Die ergonomische Handkamera identifiziert Daten wie Klarschrift und Codes auf Paketen und Gütern und zeigt das Bild samt Leseergebnis auf einem Monitor in Echtzeit an. Auch die VICAMmobileOCR kann mittels schnellem, intelligentem Netzwerk an Videocodierarbeitsplätze angeschlossen werden.

Vitronic auf der CeMAT 2008: Halle 27, Stand G51

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/mmlogistik/managementundit/autoid/articles/116650/

Weitere Berichte zu: Barcode CeMAT Handkamera

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht HEIDENHAIN Test- und Prüfgeräte – Zwei Geräte, viele Analysemöglichkeiten für die Praxis
09.10.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht Bio-Ethanol im Dieselmotor: ein Beitrag zur Nachhaltigkeit
09.10.2018 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Im Focus: Materiezustände durch Licht verändern

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg stören die kristalline Ordnung

Physikerinnen und Physikern der Universität Hamburg ist es gelungen, mithilfe von Laserpulsen die Ordnung von Quantenmaterie so zu stören, dass ein spezieller...

Im Focus: Disrupting crystalline order to restore superfluidity

When we put water in a freezer, water molecules crystallize and form ice. This change from one phase of matter to another is called a phase transition. While this transition, and countless others that occur in nature, typically takes place at the same fixed conditions, such as the freezing point, one can ask how it can be influenced in a controlled way.

We are all familiar with such control of the freezing transition, as it is an essential ingredient in the art of making a sorbet or a slushy. To make a cold...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018

16.10.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in der Medizin

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Multiresistente Keime aus Abwasser filtern

16.10.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Pilz schlägt sich mit eigenen Waffen

16.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics