Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kreissägeautomaten mit cleverer Sägegeometrie

25.03.2008
Die Kreissägeautomaten HCS 70 bis HCS 160 von Behringer Eisele können laut Hersteller sowohl mit HSS- als auch mit Hartmetall-Kreissägeblättern bestückt werden. Die Sägeblätter gibt es mit einem Durchmesser zwischen 250 und 315 mm bei der HCS 70, zwischen 285 und 360 mm bei der HCS 90, zwischen 315 und 420 mm bei der HCS 130 und zwischen 360 und 460 mm bei der HCS 150.

Bei der HCS 160 liegt der Schnittbereich bei 160 mm im Rundformat und 135 mm × 135 mm im Quadrat. Der einstellbare Drehzahlbereich liegt zwischen 20 und 250 min-¹. Dies ermöglicht es nach Angaben des Unternehmens, jeweils die optimale Schnittgeschwindigkeit je Werkstück und Werkstoff einzustellen.

In Verbindung mit der massiven Sägeblattführung, die variabel auf verschiedene Stammblattstärken eingestellt werden kann, bilden die Schnittgeschwindigkeiten die Voraussetzung für einen leistungsfähigen und wirtschaftlichen Sägeschnitt, heißt es weiter.

Linearer Sägevorschub mit spielfreien Rollenschienenführungen

Sicheres Spannen wird in der Hauptspannung mit einer Vierpunkt- und in der Abschnittspannung als unabhängige Zweipunktspannung gewährleistet. Wie bei allen Behringer-Eisele-Stahl-Kreissägeautomaten erfolgt der Sägevorschub linear unter Einsatz spielfrei vorgespannter Rollenschienenführungen, so der Hersteller.

Der Vorschubantrieb über einen Servomotor mit Kugelrollspindel sorgt für eine gleichmäßige Sägebewegung, heißt es weiter. Damit wird außerdem der Sägehub optimiert, was zu kürzeren Neben- und Taktzeiten führt.

Feste Anlagebacken und Spannauflage nehmen Schnittkraft des Kreissägeautomaten auf

Die Sägegeometrie der Kreissägeautomaten wurde nach Unternehmensangaben so gewählt, dass die Schnittkraft weitgehend vom festen Anlagebacken und der Spannauflage aufgenommen wird. Dies gewährleiste unter anderem einen günstigen Späneflug in den serienmäßig eingebauten Späneförderer.

Der Stangenvorschub erfolgt reversierend über eine servomotorisch gesteuerte Vorschubzange mit Kugelrollspindel. Die maximale Vorschublänge pro Hub beträgt dabei serienmäßig 690 beziehungsweise 1000 mm, auf Wunsch bis 2000 mm. Theoretisch können somit Abschnittlängen zwischen etwa 10 und 9999,99 mm hergestellt werden.

Verschiedene Magazine für den Kreissägeautomaten verfügbar

Der Kreissägeautomat kann, je nach Sägeaufgabe, zufuhrseitig mit verschiedenen Magazinen ausgestattet werden. Für Rundmaterialien werden überwiegend Stangenlademagazine eingesetzt. Besteht die Aufgabe darin, automatisch aus einem Bund zu vereinzeln, so bietet sich ein Muldenmagazin oder das neue Bundlademagazin aus dem Behringer-Programm an.

Ein Flachmagazin/Kettenlademagazin ist den Angaben zufolge universell für viele Profile einsetzbar und bietet die optimale Lösung, wenn eine Rücklagerfunktion eingesetzt wird. Stangenlängen zwischen 2200 und 6200 mm können verarbeitet werden. Im Bedarfsfall ist das Lademagazin zudem nach Länge des Ausgangsmaterials verlängerbar. Die Kreissägeautomaten der HCS-Baureihe sind mit einer bedienerfreundlichen SPS ausgerüstet.

Behringer Eisele GmbH auf der Metav: Halle 5, Stand C24

Claudia Otto | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/trenntechnik/articles/115162/

Weitere Berichte zu: HCS Kreissägeautomat Spannauflage Sägegeometrie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Neuer Schneidkopf beschleunigt die Wartung von Hochdruckwasserstrahl-Anlagen und senkt Kosten
20.01.2020 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Die nächste Generation der industriellen 3D-Drucker
09.01.2020 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: DKMS-Studie zum Erfolg von Stammzelltransplantationen

Den möglichen Einfluss von Killerzell-Immunoglobulin-ähnlichen Rezeptoren (KIR) auf den Erfolg von Stammzelltransplantationen hat jetzt ein interdisziplinäres Forscherteam der DKMS untersucht. Das Ergebnis: Bei 2222 Patient-Spender-Paaren mit bestimmten KIR-HLA-Kombinationen konnten die Wissenschaftler keine signifikanten Auswirkungen feststellen. Jetzt wollen die Forscher weitere KIR-HLA-Kombinationen in den Blick nehmen – denn dieser Forschungsansatz könnte künftig Leben retten.

Die DKMS ist bekannt als Stammzellspenderdatei, die zum Ziel hat, Blutkrebspatienten eine zweite Chance auf Leben zu ermöglichen. Auch auf der...

Im Focus: Gendefekt bei Zellbaustein Aktin sorgt für massive Entwicklungsstörungen

Europäische Union fördert Forschungsprojekt „PredActin“ mit 1,2 Millionen Euro

Aktin ist ein wichtiges Strukturprotein in unserem Körper. Als Hauptbestandteil des Zellgerüstes sorgt es etwa dafür, dass unsere Zellen eine stabile Form...

Im Focus: Programmable nests for cells

KIT researchers develop novel composites of DNA, silica particles, and carbon nanotubes -- Properties can be tailored to various applications

Using DNA, smallest silica particles, and carbon nanotubes, researchers of Karlsruhe Institute of Technology (KIT) developed novel programmable materials....

Im Focus: Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

Styropor oder Kupfer – beide Materialien weisen stark unterschiedliche Eigenschaften auf, was ihre Fähigkeit betrifft, Wärme zu leiten. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz und der Universität Bayreuth haben nun gemeinsam ein neuartiges, extrem dünnes und transparentes Material entwickelt und charakterisiert, welches richtungsabhängig unterschiedliche Wärmeleiteigenschaften aufweist. Während es in einer Richtung extrem gut Wärme leiten kann, zeigt es in der anderen Richtung gute Wärmeisolation.

Wärmeisolation und Wärmeleitung spielen in unserem Alltag eine entscheidende Rolle – angefangen von Computerprozessoren, bei denen es wichtig ist, Wärme...

Im Focus: Miniature double glazing: Material developed which is heat-insulating and heat-conducting at the same time

Styrofoam or copper - both materials have very different properties with regard to their ability to conduct heat. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz and the University of Bayreuth have now jointly developed and characterized a novel, extremely thin and transparent material that has different thermal conduction properties depending on the direction. While it can conduct heat extremely well in one direction, it shows good thermal insulation in the other direction.

Thermal insulation and thermal conduction play a crucial role in our everyday lives - from computer processors, where it is important to dissipate heat as...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

KIT im Rathaus: Städte und Wetterextreme

21.01.2020 | Veranstaltungen

11. Tagung Kraftwerk Batterie - Advanced Battery Power Conference am 24-25. März 2020 in Münster/Germany

16.01.2020 | Veranstaltungen

Leben auf dem Mars: Woher kommt das Methan?

16.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Differenzierte Bildgebung für bessere Diagnosen bei Brustkrebs

21.01.2020 | Medizin Gesundheit

Kurilen-Kamchatka-Graben im Pazifischen Ozean gehört nicht mehr zu den „10.000ern“

21.01.2020 | Geowissenschaften

Proteinfunktionen - Ein Lichtblitz genügt

21.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics